Welcher Jugendwerkhof und Durchgangsheim hatte eine Zelle

    Team

    Who is online?

    24 guests

    New Members

    Most active members

      Ich kenne die Zellen im Jugendwerkhof Wolfersdorf am Haupteingang neben der kleinen Wasserumrandung, war 14 Tage in Torgau auf Zellenhaft und in Bautzen da ich den Wehrdienst verweigert habe. In Wolfersdorf habe ich 3 Wochen auf der Zelle verbringen dürfen, da ich zur Beerdigung meiner Oma abgehauen bin. Ich war bei Schumann im 1ten og, als ich nicht einsichtig war gegenüber der HL kam ich für 8 Wochen nach Torgau. Dort gab es wieder einen Grund und ich bekam 2 mal eine Woche, da ich mich weigerte meine Einstellung abzulegen/zu ändern. 1985 kam ich am Tag bzw. am nächsten Tag meiner Musterung nach Bautzen und habe auch dort Zellen/Einzelhaft Erfahrung zu genüge gemacht. Einst haben Sie mich gebrochen aber der Mensch Uwe blieb immer ER selbst und dessen Gedanken waren immer FREI! Grüsse, ICH
      Ich kenne die Zellen im Jugendwerkhof Wolfersdorf am Haupteingang neben der kleinen Wasserumrandung, war 14 Tage in Torgau auf Zellenhaft und in Bautzen da ich den Wehrdienst verweigert habe. In Wolfersdorf habe ich 3 Wochen auf der Zelle verbringen dürfen, da ich zur Beerdigung meiner Oma abgehauen bin. Ich war bei Schumann im 1ten og, als ich nicht einsichtig war gegenüber der HL kam ich für 8 Wochen nach Torgau. Dort gab es wieder einen Grund und ich bekam 2 mal eine Woche, da ich mich weigerte meine Einstellung abzulegen/zu ändern. 1985 kam ich am Tag bzw. am nächsten Tag meiner Musterung nach Bautzen und habe auch dort Zellen/Einzelhaft Erfahrung zu genüge gemacht. Einst haben Sie mich gebrochen aber der Mensch Uwe blieb immer ER selbst und dessen Gedanken waren immer FREI! Grüsse, ICH
      Im Landesjugendheim Süchteln gab es einen Raum, mit Panzerglasscheibe, in dem Leute die Ausgetickt sind und Erzieher oder auch Jugendliche geschlagen haben, für ein paar Stunden verbleiben durften, ich saß einmal für ca. 20 Minuten drin.
      Warum so wenig? Von außen sägten meine Kumpel die Sperrhaken ab und ich bin dann abgehauen.
      Allerdings länger als 24 Stunden war dort niemand drin, derjenige musste aber schon extrem ausgeflippt sein, was nur sehr selten vorkam.
      Behauptungen es hätte dort Dunkelkammern gegeben, ohne Fenster und dergleichen, sind für dieses Heim einfach nur unwahr.
      Im Landesjugendheim Süchteln gab es einen Raum, mit Panzerglasscheibe, in dem Leute die Ausgetickt sind und Erzieher oder auch Jugendliche geschlagen haben, für ein paar Stunden verbleiben durften, ich saß einmal für ca. 20 Minuten drin.
      Warum so wenig? Von außen sägten meine Kumpel die Sperrhaken ab und ich bin dann abgehauen.
      Allerdings länger als 24 Stunden war dort niemand drin, derjenige musste aber schon extrem ausgeflippt sein, was nur sehr selten vorkam.
      Behauptungen es hätte dort Dunkelkammern gegeben, ohne Fenster und dergleichen, sind für dieses Heim einfach nur unwahr.
      zeiler ich kenne deine geschichte.wir hatten zwei zellen hinterm schwesternzimmer.des eisenbett wurde am tage hochgeklappt und angeschlossen,nen steinhocker und een eimer für die notdurft.
      ich habe gott sei dank nur drei tage in der zelle verbringen müssen weil ich mein revier nicht geschafft hatte und die müllschaufel weggeschmissen hatte aber zu meinen pech noch dazu hatte dann och noch nich mal der nachtspeicherofen funktioniert und es war a.....kalt.heiligabend war man so gnädig und man hat mich wieder rausgelassen.
      zeiler ich kenne deine geschichte.wir hatten zwei zellen hinterm schwesternzimmer.des eisenbett wurde am tage hochgeklappt und angeschlossen,nen steinhocker und een eimer für die notdurft.
      ich habe gott sei dank nur drei tage in der zelle verbringen müssen weil ich mein revier nicht geschafft hatte und die müllschaufel weggeschmissen hatte aber zu meinen pech noch dazu hatte dann och noch nich mal der nachtspeicherofen funktioniert und es war a.....kalt.heiligabend war man so gnädig und man hat mich wieder rausgelassen.