Karl-Marx-Stadt Geschwister Scholl

    Team

    Who is online?

    20 guests

    New Members

    Most active members

      Karl-Marx-Stadt Geschwister Scholl

      Hallo ich war in der Zeit von Sept. 1983 - Aug. 1984 im "Scholl Heim"
      in der Gruppe Freundschaft bei Herrn Voigt, der hatte so'n Spitzbart wie
      Lenin.
      Der Physiklehrer Herr Neumann bleibt mir
      immer in Erinnerung, denn es wird wohl nie einen 2. so durchgeknallten
      geben wie den. Der wohnte doch auf der Annaberger Str. bei der Gaststätte
      "Zur Guten Quelle". Er hatte vor der Tafe mal im Knien eine Fettbemme
      "gefressen" die einer da vorn hin geschmissen hatte, mit den Worten : "Wau
      Wau, ich bin der Hund und fresse jetzt die Bemme wenn ihr Sie nicht
      wollt
      ", oder
      so ähnlich. Ein Bild für die Götter.

      Herrn Thiele(Schiele) mit seiner fetten Brille kenne ich auch noch und
      den Herrn Schulze auch. H. Thiele hatte es gleich mal drauf jemanden mit
      dem Schlüsselbart und dem Zeigefinger den Mund extrem breit zu ziehen.

      Irgeneiner aus meinem Jahrgang hatte wohl dessen Tochter mal auf der
      Wiese beim Schwimmbad Ge*****t.

      Ich bin des öfteren Nachts in die Küche unten im Erdgeschoss
      eingestiegen, indem ich abends die Flügelschrauben für die Essenlucke
      verschwinden lassen habe und kein Hausmeister mehr da war. Zum Glück bin
      ich bei meinem Beutezügen nie erwischt worden.

      Wenn wir vom PA (früher UTP) in der GERMANIA, kamen mussten wir am
      Freitag immer die Kuchenkiste vom Bäcker den Berg mit hoch nehmen, da
      wurde unterwegs schon mal das eine oder andere Stück gegessen.

      Und die Krankenschwester "Schwester Gerda" wird wohl keiner
      vergessen. Bei der Läusekontrolle fuchtelte sie mit ihrer zuckenden Hand
      voll über den Kopf drüber. Aua.
      Und die Töne die sie von sich gab warn
      auch toll:>>
      Gerda hübsch, Gerda schön, Eng, deifdl<<.
      Stimmts?



      Gruß Thomas

      Geschwister-Scholl-Heim

      Hallo, schön, dass ich Dich gefunden habe. Ich suche Leute, die sich im Spezialkinderheim "Geschwister Scholl" in Karl-Marx-Stadt aufgehalten haben. Ich war von September 1985 bis Juli 1986 dort und kann mich noch an den Fürsorger Czepluch erinnern, bzw. weiß noch, dass es ihn damals gab. Vielleicht hast Du Lust und kannst mir mal antworten? Liebe Grüße aus dem Erzgebirge. ;)
      NULL
      Also an Namen kann ich mich nicht mehr erinnern da meine zeit zwischen 1975 -79 war und ich habe da schlechte erfahrungen gemacht,denn als ich dort hin kam wurde ich als erstes 3 Tage in eine Einzellzelle gesteckt bevor ich in eine gruppe kam. Bei mir waren es Frauen die das sagen hatten an namen kann ich mich nicht mehr erinnern es is schon so lange her.An das kleine Schwimmbad kann ich mich auch noch gut daran erinnern was in wald lag in einer lichtung,wie es in eure zeit war weiss ich net denn es wurde irgendwann mal umgebaut.Wie ihr schon geschrieben habt mit dem Bäcker kann ich auch bestätigen,aber bei mir war es so das wir das zeug im winter den ganzen Berg hochholen musten,da kein Fahzeug den Berg hoch kam weil er zu steil war.Ich bin nachts auch mal in der Küche gegangen und wurde auch nicht erwischt aber einer hat mich verraten,ich sage euch nicht was da los dann war.Zuerst war ich 7 Tage in einer zelle alleine.Keinen kontakt zu Personen.Das bedürftige was jeder machen muste am tag muste ich in der zelle in einen eimer machen das hat gestunken ich sage euch.Naja darüber nachzudenken wie es mir erging will ich nicht, nur als 8jähriger ging es mir da sehr schlecht und wenn jeden monat Besuchzeit war und du konntest mit deinen Eltern mal was machen gab es bei mir nicht,denn ich hatte nie in der zeit mal besuch,da es meine Eltern sich es nicht leisten konnten um die fahrten zu Zahlen.
      NULL

      Ingrid49 wrote:

      Hallo, schön, dass ich Dich gefunden habe. Ich suche Leute, die sich im Spezialkinderheim "Geschwister Scholl" in Karl-Marx-Stadt aufgehalten haben. Ich war von September 1985 bis Juli 1986 dort und kann mich noch an den Fürsorger Czepluch erinnern, bzw. weiß noch, dass es ihn damals gab. Vielleicht hast Du Lust und kannst mir mal antworten? Liebe Grüße aus dem Erzgebirge. ;)
      Hallo auch miteinander ! Also ich war auch dort könnte so 75-76 gewesen sein .Der Alte Mann Herr Voigt kenne ich auch noch ,der war ja ganz in Ordnung . Ich war bei Frau Curt Christina ,ist bestimmt noch bekannt . Sie mit ihrem Klappradel ..haben da mal ne Klocke rangehangen .Und dann die alte Krähe Frau Wunderlich die war de Hexe persönlich.Jemand hat geschrieben das er in der Nacht manchmal in der Küche war ....war ich auch ,lach :-). Leider weiß ich nicht wie der Mann hies der manchmal Nachtdienst gemacht hat ,der war voll cool drauf . hat mich manchmal geholt ,ging es ab in die Zelle und haben eine geraucht . In der Kneibe war ich auch immer zum Kegeln aufstellen .Viellicht kennt jemand Olaf Fuchs ,war auch aus K.-.m..st. Meldet Euch mal ,wäre prima !

      Ingrid49 wrote:

      Hallo, schön, dass ich Dich gefunden habe. Ich suche Leute, die sich im Spezialkinderheim "Geschwister Scholl" in Karl-Marx-Stadt aufgehalten haben. Ich war von September 1985 bis Juli 1986 dort und kann mich noch an den Fürsorger Czepluch erinnern, bzw. weiß noch, dass es ihn damals gab. Vielleicht hast Du Lust und kannst mir mal antworten? Liebe Grüße aus dem Erzgebirge. ;)

      Kreissi wrote:

      Hallo ich war in der Zeit von Sept. 1983 - Aug. 1984 im "Scholl Heim"
      in der Gruppe Freundschaft bei Herrn Voigt, der hatte so'n Spitzbart wie
      Lenin.
      Der Physiklehrer Herr Neumann bleibt mir
      immer in Erinnerung, denn es wird wohl nie einen 2. so durchgeknallten
      geben wie den. Der wohnte doch auf der Annaberger Str. bei der Gaststätte
      "Zur Guten Quelle". Er hatte vor der Tafe mal im Knien eine Fettbemme
      "gefressen" die einer da vorn hin geschmissen hatte, mit den Worten : "Wau
      Wau, ich bin der Hund und fresse jetzt die Bemme wenn ihr Sie nicht
      wollt
      ", oder
      so ähnlich. Ein Bild für die Götter.

      Herrn Thiele(Schiele) mit seiner fetten Brille kenne ich auch noch und
      den Herrn Schulze auch. H. Thiele hatte es gleich mal drauf jemanden mit
      dem Schlüsselbart und dem Zeigefinger den Mund extrem breit zu ziehen.

      Irgeneiner aus meinem Jahrgang hatte wohl dessen Tochter mal auf der
      Wiese beim Schwimmbad Ge*****t.

      Ich bin des öfteren Nachts in die Küche unten im Erdgeschoss
      eingestiegen, indem ich abends die Flügelschrauben für die Essenlucke
      verschwinden lassen habe und kein Hausmeister mehr da war. Zum Glück bin
      ich bei meinem Beutezügen nie erwischt worden.

      Wenn wir vom PA (früher UTP) in der GERMANIA, kamen mussten wir am
      Freitag immer die Kuchenkiste vom Bäcker den Berg mit hoch nehmen, da
      wurde unterwegs schon mal das eine oder andere Stück gegessen.

      Und die Krankenschwester "Schwester Gerda" wird wohl keiner
      vergessen. Bei der Läusekontrolle fuchtelte sie mit ihrer zuckenden Hand
      voll über den Kopf drüber. Aua.
      Und die Töne die sie von sich gab warn
      auch toll:>>
      Gerda hübsch, Gerda schön, Eng, deifdl<<.
      Stimmts?



      Gruß Thomas
      NULL

      mujrmel wrote:

      ;)
      Hallo auch miteinander ! Also ich war auch dort könnte so 75-76 gewesen sein .Der Alte Mann Herr Voigt kenne ich auch noch ,der war ja ganz in Ordnung . Ich war bei Frau Curt Christina ,ist bestimmt noch bekannt . Sie mit ihrem Klappradel ..haben da mal ne Klocke rangehangen .Und dann die alte Krähe Frau Wunderlich die war de Hexe persönlich.Jemand hat geschrieben das er in der Nacht manchmal in der Küche war ....war ich auch ,lach :-). Leider weiß ich nicht wie der Mann hies der manchmal Nachtdienst gemacht hat ,der war voll cool drauf . hat mich manchmal geholt ,ging es ab in die Zelle und haben eine geraucht . In der Kneibe war ich auch immer zum Kegeln aufstellen .Viellicht kennt jemand Olaf Fuchs ,war auch aus K.-.m..st. Meldet Euch mal ,wäre prima !

      Ingrid49 wrote:

      Hallo, schön, dass ich Dich gefunden habe. Ich suche Leute, die sich im Spezialkinderheim "Geschwister Scholl" in Karl-Marx-Stadt aufgehalten haben. Ich war von September 1985 bis Juli 1986 dort und kann mich noch an den Fürsorger Czepluch erinnern, bzw. weiß noch, dass es ihn damals gab. Vielleicht hast Du Lust und kannst mir mal antworten? Liebe Grüße aus dem Erzgebirge. ;)

      Kreissi wrote:

      Hallo ich war in der Zeit von Sept. 1983 - Aug. 1984 im "Scholl Heim"
      in der Gruppe Freundschaft bei Herrn Voigt, der hatte so'n Spitzbart wie
      Lenin.
      Der Physiklehrer Herr Neumann bleibt mir
      immer in Erinnerung, denn es wird wohl nie einen 2. so durchgeknallten
      geben wie den. Der wohnte doch auf der Annaberger Str. bei der Gaststätte
      "Zur Guten Quelle". Er hatte vor der Tafe mal im Knien eine Fettbemme
      "gefressen" die einer da vorn hin geschmissen hatte, mit den Worten : "Wau
      Wau, ich bin der Hund und fresse jetzt die Bemme wenn ihr Sie nicht
      wollt
      ", oder
      so ähnlich. Ein Bild für die Götter.

      Herrn Thiele(Schiele) mit seiner fetten Brille kenne ich auch noch und
      den Herrn Schulze auch. H. Thiele hatte es gleich mal drauf jemanden mit
      dem Schlüsselbart und dem Zeigefinger den Mund extrem breit zu ziehen.

      Irgeneiner aus meinem Jahrgang hatte wohl dessen Tochter mal auf der
      Wiese beim Schwimmbad Ge*****t.

      Ich bin des öfteren Nachts in die Küche unten im Erdgeschoss
      eingestiegen, indem ich abends die Flügelschrauben für die Essenlucke
      verschwinden lassen habe und kein Hausmeister mehr da war. Zum Glück bin
      ich bei meinem Beutezügen nie erwischt worden.

      Wenn wir vom PA (früher UTP) in der GERMANIA, kamen mussten wir am
      Freitag immer die Kuchenkiste vom Bäcker den Berg mit hoch nehmen, da
      wurde unterwegs schon mal das eine oder andere Stück gegessen.

      Und die Krankenschwester "Schwester Gerda" wird wohl keiner
      vergessen. Bei der Läusekontrolle fuchtelte sie mit ihrer zuckenden Hand
      voll über den Kopf drüber. Aua.
      Und die Töne die sie von sich gab warn
      auch toll:>>
      Gerda hübsch, Gerda schön, Eng, deifdl<<.
      Stimmts?



      Gruß Thomas
      Hallo,

      mein Name ist Silvio Weise und ich erinner mich sehr ungern an meinen (1982-1985) Zwangsaufenthalt in dem "Kinderheim"
      Das erste was ich als "Neuling" zu spüren bekam, war die Macht der Einschüchterung . Der stellvertretende Heimdirektor Hr. Thiele zeigte mir die Arrestzelle - mit der ironischen Stimme "Das ist das FIBS"
      Auf meine Frage was denn FIBS ist sagte er "Freizeit - Isolierungs - Besinnungs - Stübchen"


      Dann kam ich in ein Gruppe Namen "Vorwärts" .
      Eine Erzieherin hatte einen totalen Elvis Presley Splin war aber ok. (den Namen weiss ich nicht mehr )
      Der andere Erzieher (Hr.Götze) war ein Fiesslig und ungerecht in potenz!

      Ich musste dann die 6.Klasse wiederholen und bin in die Gruppe " Freundschaft" gewechselt . Dort war die Hexe in Person -> FRL Rüdrich
      Personenbeschreibung:

      wenn ihr weiters interesse hab mach ich gern weiter
      NULL

      suche leute aus der zeit von 1970-1977

      hallo an alle .mein name ist mario müller war in deisen heim sieben jahre meiner kindheit eingesperrt suche leute aus dieser zeit .eine der sogenannten erzieher war frau freund und noch ein name fällt mir ein der hiess herr schöne .von den kindern hab ich noch einen namen andreas viehweg mit dem bin ick mal abgehauen ich selber habe dieses immer wieder versucht man wurde dann in den arest geschickt der war dort wo die putzweiber ihren krempel hatten auf der etage .man musste dann nach den drei tagen, immer im schlafanzug rum laufen das jeder sieht das man einfluchtversuch unternohmen hatte.wenn sich jemand an mich erinnert bitte melde. ich suche noch leute aus dem d-heim bad freienwalde und aus spzhk buckow und spz kh eilenburg
      NULL
      jeder musste den scheiss berg mit bollerwagen runter und wieder hoch ...genau das scheiss kegeläffchen spielen für die sadisten die sich erzieher nannten ....ich habe für diese zeit in diesen kinder kz nur hass für diue erzieher übrig ...kann mich noch daran erinner wie wenn man alpträume hatte dann haben die nachtwachen eine sport machen lassen bis man nicht mehr konnte entengang die scheiss treppen bis zu die erzieherzimmer hoch und wieder runter oder dreierhocke kniebeuge liegestütze ......drecksschweine habe versucht die leute anzuzeigen keine chance verjährt war die antwort
      NULL
      Hallo

      ich war zwar nicht dort aber als die Erzieher in die annabergstrasse in Karl - Marx - Stadt gekommen sind habe ich gleich mal einen Anschiss von denen bekommen und gedroht mich gleich mit zunehmen.
      Nur weil ich mal was unbedachtes gesagt hatte und haben auch gleich gemault das ich doch schon mal in einem Spezialheim war und mich doch benehmen solle.
      Kann mir gut vorstellen wie ihr über die "Erzieher" denkt die waren in der stunde wo se da waren sehr unangenehm ähnlich wie die Ludwich die in Zwickau meine "Erzieherin" war
      für mich waren es nur Werter mehr nicht.
      NULL
      Hallo an alle Betroffenen oder "nur" interessierten.
      Ich wurde von Mitte der 4. bis Ende der 7. (quasi von 1981 - 1984) Klasse in´s `Geschwister Scholl` verfrachtet. Bis auf einige wenige schöne (bzw. ja nur Abenteuerliche) Aktionen war es doch recht heftig. Am ersten Tag ging es DIREKT für ne Weile in die Zelle im 1. OG bis ich dann einer Gruppe zugeordnet wurde. Dann gab es glaub schon in der 1. Woche mal gleich voll in die Fresse (ich glaub der Name war Thomas Weiß; aus Leipzig glaube ich) weil ich ihn nicht vordrengeln lassen wollte. Ich hab dann ganz schnell gelernt wie der Hase läuft... Ich kann mich auch noch an einen Frank Baraniak (oder so ähnlich) erinnern; aus Merseburg...?
      Zu den so genannten "Erziehern"
      Bei mir gab es ein Tyrannen-Ehrpaar glaube ich, wo SIE glaube Russisch unterrichtet hat und ER glaub auch irgendwas; oder war ER sogar Schuldirektor?? Auf jeden Fall hat die mir mein Mercedes-Matchbox weggenommen und mir als Ersatz, weil ich Theater gemacht hab und meiner Mutter (bei den extrem seltenen Besuchen- es waren in der Zeit glaub gefühlte 4 mal) erzählt hatte, einen Plaste-Wartburg gegeben. Genauso diebisch waren die jüngeren Aufseherinnen- eine Kette wurde einkassiert und ein (leeres) Feuerzeug. Ich höre noch die Worte beim begutachten der "Beute" mit einer zweiten Aufseherin: "Das ist nämlich ein richtig deutsches...( dann schaut sie zu mir und merkt offensichtlich dass ich zuhöre und fügt hinzu)... aus der DDR"...!
      An Schwester Gerda kann ich mich auch noch erinnern ("Hübsche Gerda, feine Gerda"...). Vor ihren, ich nenn es mal "Zuckungen" hatte ich angst- vor allem als sie mir am Kopf eine Wunde genäht hat...! Gruselig!!!
      Das Oberaufseher-Schwein (Sorry, aber ich muss es so ausdrücken!) war Herr Voigt mit seinem Spitzbart! Lieblingsschallplatte: "Das unsichtbare Visier". Wenn das lief musste absolute Stille sein. Ich hab seine Worte noch bis heute im Kopf als ich ihn zwischendurch etwas fragen wollte, ich glaub weil ich auf Toilette musste: "Halt die Fresse oder wie du heißt"...!!! Absolut unterirdisch- mal ganz von seine Backpfeiffen abgesehen die ich von ihm bekommen hab.
      Zum Nachtdienst: es gab einen Mann der den ab und zu mal gemacht hat, da hieß es im Zimmer: "Wer ist noch nicht müde und hat gequatscht?" Niemand meldet sich- da hab ich auch mal 2 Stunden nachts im kalten Haus in ner Ecke gestanden...
      Zwei "Abenteuer" gab es aber noch: einmal sind wir früh um 4 von den Schlafzimmer´n ganz oben am Blitzableiter (!!!) in den Hof geklettert und haben die Frühstücksmilch geklaut.
      Das andere: Besagter Frank Baraniak, Antonio ..... (aus Meissen) und ich sind abgehauen- zu Fuß- immer neben der Autobahn Richtung Dresden...! Wir haben unterwegs sogar Kohlrabi geklaut und gegessen weil wir Hunger hatten; irgendwann nachts haben wir dann einen Trabbi angehalten weil wir nicht mehr laufen konnten und dachten, dass uns jemand in Richtung Meissen zu Antonio´s Eltern mitnimmt- es saßen 2 von der NVA drinnen...! Naja...
      Falls hier jetzt jemand aus dieser Zeit dabei ist, oder vielleicht einer der erwähnten Leute- meldet euch mal.
      Wenn alle Menschen nur an sich denken- ....ist an alle gedacht...!

      Th.Breternitz wrote:

      Also an Namen kann ich mich nicht mehr erinnern da meine zeit zwischen 1975 -79 war und ich habe da schlechte erfahrungen gemacht,denn als ich dort hin kam wurde ich als erstes 3 Tage in eine Einzellzelle gesteckt bevor ich in eine gruppe kam. Bei mir waren es Frauen die das sagen hatten an namen kann ich mich nicht mehr erinnern es is schon so lange her.An das kleine Schwimmbad kann ich mich auch noch gut daran erinnern was in wald lag in einer lichtung,wie es in eure zeit war weiss ich net denn es wurde irgendwann mal umgebaut.Wie ihr schon geschrieben habt mit dem Bäcker kann ich auch bestätigen,aber bei mir war es so das wir das zeug im winter den ganzen Berg hochholen musten,da kein Fahzeug den Berg hoch kam weil er zu steil war.Ich bin nachts auch mal in der Küche gegangen und wurde auch nicht erwischt aber einer hat mich verraten,ich sage euch nicht was da los dann war.Zuerst war ich 7 Tage in einer zelle alleine.Keinen kontakt zu Personen.Das bedürftige was jeder machen muste am tag muste ich in der zelle in einen eimer machen das hat gestunken ich sage euch.Naja darüber nachzudenken wie es mir erging will ich nicht, nur als 8jähriger ging es mir da sehr schlecht und wenn jeden monat Besuchzeit war und du konntest mit deinen Eltern mal was machen gab es bei mir nicht,denn ich hatte nie in der zeit mal besuch,da es meine Eltern sich es nicht leisten konnten um die fahrten zu Zahlen.

      JanK wrote:


      Hallo an alle Betroffenen oder "nur" interessierten.
      Ich wurde von Mitte der 4. bis Ende der 7. (quasi von 1981 - 1984) Klasse in´s `Geschwister Scholl` verfrachtet. Bis auf einige wenige schöne (bzw. ja nur Abenteuerliche) Aktionen war es doch recht heftig. Am ersten Tag ging es DIREKT für ne Weile in die Zelle im 1. OG bis ich dann einer Gruppe zugeordnet wurde. Dann gab es glaub schon in der 1. Woche mal gleich voll in die Fresse (ich glaub der Name war Thomas Weiß; aus Leipzig glaube ich) weil ich ihn nicht vordrengeln lassen wollte. Ich hab dann ganz schnell gelernt wie der Hase läuft... Ich kann mich auch noch an einen Frank Baraniak (oder so ähnlich) erinnern; aus Merseburg...?
      Zu den so genannten "Erziehern"
      Bei mir gab es ein Tyrannen-Ehrpaar glaube ich, wo SIE glaube Russisch unterrichtet hat und ER glaub auch irgendwas; oder war ER sogar Schuldirektor?? Auf jeden Fall hat die mir mein Mercedes-Matchbox weggenommen und mir als Ersatz, weil ich Theater gemacht hab und meiner Mutter (bei den extrem seltenen Besuchen- es waren in der Zeit glaub gefühlte 4 mal) erzählt hatte, einen Plaste-Wartburg gegeben. Genauso diebisch waren die jüngeren Aufseherinnen- eine Kette wurde einkassiert und ein (leeres) Feuerzeug. Ich höre noch die Worte beim begutachten der "Beute" mit einer zweiten Aufseherin: "Das ist nämlich ein richtig deutsches...( dann schaut sie zu mir und merkt offensichtlich dass ich zuhöre und fügt hinzu)... aus der DDR"...!
      An Schwester Gerda kann ich mich auch noch erinnern ("Hübsche Gerda, feine Gerda"...). Vor ihren, ich nenn es mal "Zuckungen" hatte ich angst- vor allem als sie mir am Kopf eine Wunde genäht hat...! Gruselig!!!
      Das Oberaufseher-Schwein (Sorry, aber ich muss es so ausdrücken!) war Herr Voigt mit seinem Spitzbart! Lieblingsschallplatte: "Das unsichtbare Visier". Wenn das lief musste absolute Stille sein. Ich hab seine Worte noch bis heute im Kopf als ich ihn zwischendurch etwas fragen wollte, ich glaub weil ich auf Toilette musste: "Halt die Fresse oder wie du heißt"...!!! Absolut unterirdisch- mal ganz von seine Backpfeiffen abgesehen die ich von ihm bekommen hab.
      Zum Nachtdienst: es gab einen Mann der den ab und zu mal gemacht hat, da hieß es im Zimmer: "Wer ist noch nicht müde und hat gequatscht?" Niemand meldet sich- da hab ich auch mal 2 Stunden nachts im kalten Haus in ner Ecke gestanden...
      Zwei "Abenteuer" gab es aber noch: einmal sind wir früh um 4 von den Schlafzimmer´n ganz oben am Blitzableiter (!!!) in den Hof geklettert und haben die Frühstücksmilch geklaut.
      Das andere: Besagter Frank Baraniak, Antonio ..... (aus Meissen) und ich sind abgehauen- zu Fuß- immer neben der Autobahn Richtung Dresden...! Wir haben unterwegs sogar Kohlrabi geklaut und gegessen weil wir Hunger hatten; irgendwann nachts haben wir dann einen Trabbi angehalten weil wir nicht mehr laufen konnten und dachten, dass uns jemand in Richtung Meissen zu Antonio´s Eltern mitnimmt- es saßen 2 von der NVA drinnen...! Naja...
      Falls hier jetzt jemand aus dieser Zeit dabei ist, oder vielleicht einer der erwähnten Leute- meldet euch mal.

      Hi Jan ,
      so hört besser gesagt liest man sich nach vielen jahren wieder ^^ !
      Also ich bin hier um Teile meines verlorenen lebens zu rekonstruieren zu schauen wie es anderen geht und aus hin geworden ist. Da man durch dieses Kz völlig traumatisiert ist was zum teil bei vielen bis zum Tod schäden Krankheiten usw durch die Kz Aufseher verursacht wurde. Ich habe für die nichts übrig ausser das sie schnellstens verrecken müssen Kinderschläger queller und Mördern.ich bin mir sicher das ich nochmal ein treffe dem ich genau so die fresse umbiege scheiss egal wie alt ob Frau oder Mann [edit] . LG Frank Baraniak
      NULL
      meinste, was auch immer die sind uns dazu gemacht haben Komunistenärsche
      waren die noch nicht mal hatten keine eigene meinung. nur mitläufer
      heuchler kinderschänder und schläger. normal haste recht gas ist nicht
      gut normal mit seuchen infizieren aber das sind ja schon seuchen und die
      muss ausgemerzt werten egal wie. schön gruss es sagt mir keiner was ich
      zu sagen oder zu schreiben habe wenn du es scheiß findest lies es
      nicht.
      frank Baraniak
      NULL

      Phönix wrote:

      einwenig überkandidelt biste nicht oder?
      schreibst was hier rein
      und man muss konform sein oder wie......

      der ton macht die musik.

      schau du dein leben und ich meins, weil dir was nicht recht ist soll ich nach dein kopf handeln sorry hab mein eigennen kopf und der bestimmt selber und nicht was andere wollen . bist sehr oberflächlich mein junge.
      tschau
      NULL