Kinder in Notlagen

    Team

    Who is online?

    and 21 guests

    New Members

    Most active members

      Kinder in Notlagen

      Habe gestern die Sendung 37 Grad im ZDF gesehen. Titel:
      Kinderarmut.










      Es ist beschämend, wie Deutschland mit der Kinderarmut
      umgeht. Die Regierung hat Geld, das sie meiner
      Meinung nach sinnlos zum Fenster raus wirft, sprich Abwrackprämie für
      Autos usw.Was soll nur aus
      Kindern werden, die noch nicht einmal regelmäßig zu Essen haben, ja zum Teil
      auch hungern müssen. Eltern die mit ihren Kindern nicht zu recht kommen, werden
      nicht unterstützt. Den Jugendämtern fehlt es an Fachpersonal, so kommt es
      auch zu Fehlentscheidungen zum Nachteil der Kinder. Bei den Parteien geht es
      nur um Posten Belegung, und wie komme ich an immer besserer Jobs und damit auch verbunden an immer mehr Geld. Manchmal
      ist es beschämend, Deutscher zu sein. Aber wir wollen es anscheinend so haben,
      denn keiner wählt diese Leute bei den Wahlen ab. Über dieses Thema darf und muss Diskutiert werden.


      Egon

      Kinder in Notlagen

      Habe gestern die Sendung 37 Grad im ZDF gesehen. Titel:
      Kinderarmut.










      Es ist beschämend, wie Deutschland mit der Kinderarmut
      umgeht. Die Regierung hat Geld, das sie meiner
      Meinung nach sinnlos zum Fenster raus wirft, sprich Abwrackprämie für
      Autos usw.Was soll nur aus
      Kindern werden, die noch nicht einmal regelmäßig zu Essen haben, ja zum Teil
      auch hungern müssen. Eltern die mit ihren Kindern nicht zu recht kommen, werden
      nicht unterstützt. Den Jugendämtern fehlt es an Fachpersonal, so kommt es
      auch zu Fehlentscheidungen zum Nachteil der Kinder. Bei den Parteien geht es
      nur um Posten Belegung, und wie komme ich an immer besserer Jobs und damit auch verbunden an immer mehr Geld. Manchmal
      ist es beschämend, Deutscher zu sein. Aber wir wollen es anscheinend so haben,
      denn keiner wählt diese Leute bei den Wahlen ab. Über dieses Thema darf und muss Diskutiert werden.


      Egon

      RE: Kinder in Notlagen

      Egon wrote:

      Habe gestern die Sendung 37 Grad im ZDF gesehen. Titel:
      Kinderarmut.










      Es ist beschämend, wie Deutschland mit der Kinderarmut
      umgeht. Die Regierung hat Geld, das sie meiner
      Meinung nach sinnlos zum Fenster raus wirft, sprich Abwrackprämie für
      Autos usw.Was soll nur aus
      Kindern werden, die noch nicht einmal regelmäßig zu Essen haben, ja zum Teil
      auch hungern müssen. Eltern die mit ihren Kindern nicht zu recht kommen, werden
      nicht unterstützt. Den Jugendämtern fehlt es an Fachpersonal, so kommt es
      auch zu Fehlentscheidungen zum Nachteil der Kinder. Bei den Parteien geht es
      nur um Posten Belegung, und wie komme ich an immer besserer Jobs und damit auch verbunden an immer mehr Geld. Manchmal
      ist es beschämend, Deutscher zu sein. Aber wir wollen es anscheinend so haben,
      denn keiner wählt diese Leute bei den Wahlen ab. Über dieses Thema darf und muss Diskutiert werden.


      Egon
      habe es leider nicht gesehen. deshalb gehe ich nur auf das was du geschrieben hast ein.
      ja, das sind dinge die sich unser land leistet. ob man immer alles mit anderen geschichten aufwiegen sollte, bleibt mal dahin gestellt.
      fakt ist, dass es nicht so sein müsste und sich sehr oft vieles dem geld unterordnen muss.
      tja, welche alternativen bieten sich so zwecks wahlen? habe ich auch keine antwort darauf, außer das ein grundlegendes umdenken in der bevölkerung statt finden müsste. soweit sind wir aber noch nicht.

      =)

      RE: Kinder in Notlagen

      Egon wrote:

      Habe gestern die Sendung 37 Grad im ZDF gesehen. Titel:
      Kinderarmut.










      Es ist beschämend, wie Deutschland mit der Kinderarmut
      umgeht. Die Regierung hat Geld, das sie meiner
      Meinung nach sinnlos zum Fenster raus wirft, sprich Abwrackprämie für
      Autos usw.Was soll nur aus
      Kindern werden, die noch nicht einmal regelmäßig zu Essen haben, ja zum Teil
      auch hungern müssen. Eltern die mit ihren Kindern nicht zu recht kommen, werden
      nicht unterstützt. Den Jugendämtern fehlt es an Fachpersonal, so kommt es
      auch zu Fehlentscheidungen zum Nachteil der Kinder. Bei den Parteien geht es
      nur um Posten Belegung, und wie komme ich an immer besserer Jobs und damit auch verbunden an immer mehr Geld. Manchmal
      ist es beschämend, Deutscher zu sein. Aber wir wollen es anscheinend so haben,
      denn keiner wählt diese Leute bei den Wahlen ab. Über dieses Thema darf und muss Diskutiert werden.


      Egon
      habe es leider nicht gesehen. deshalb gehe ich nur auf das was du geschrieben hast ein.
      ja, das sind dinge die sich unser land leistet. ob man immer alles mit anderen geschichten aufwiegen sollte, bleibt mal dahin gestellt.
      fakt ist, dass es nicht so sein müsste und sich sehr oft vieles dem geld unterordnen muss.
      tja, welche alternativen bieten sich so zwecks wahlen? habe ich auch keine antwort darauf, außer das ein grundlegendes umdenken in der bevölkerung statt finden müsste. soweit sind wir aber noch nicht.

      =)
      Ja das Umdenken muss schon damit anfangen, wenn heute
      jemand 3-4 Kinder hat wird er schon als asozial bezeichnet. Wer sollte aber
      später mal die Renten Beiträge bezahlen, wenn keine nachkommen da sind steigen die
      Beiträge ins unermessliche. In meiner Verwandtschaft gibt es auch so einen oberschlauen,
      der da




      sagt, wer viele Kinder hat bekommt auch viel Kindergeld.
      Ich glaube der weiß karr nicht was es kostet ein Kind großzuziehen. Selber
      haben sie keine Kinder, arbeiten beide und fragen nicht, wer für sie die
      Beiträge bezahlen soll, damit sie als Rentner auch einigermaßen gut leben können.


      Egon
      Ja das Umdenken muss schon damit anfangen, wenn heute
      jemand 3-4 Kinder hat wird er schon als asozial bezeichnet. Wer sollte aber
      später mal die Renten Beiträge bezahlen, wenn keine nachkommen da sind steigen die
      Beiträge ins unermessliche. In meiner Verwandtschaft gibt es auch so einen oberschlauen,
      der da




      sagt, wer viele Kinder hat bekommt auch viel Kindergeld.
      Ich glaube der weiß karr nicht was es kostet ein Kind großzuziehen. Selber
      haben sie keine Kinder, arbeiten beide und fragen nicht, wer für sie die
      Beiträge bezahlen soll, damit sie als Rentner auch einigermaßen gut leben können.


      Egon
      Hab die Sendung auch gesehen und ich war beeindruckt von der Mutter, mit welcher Bravour sie das alles meistert, und die Kinder fand ich einfach Spitze. der Kleene war richtig süß, als er erzählte, wie sehr er sich über den Boxsack gefreut hat und auch die Leistungen der Kinder......einfach toll, trotz der widrigen Umstände.
      Die Verantwortlichen müssten vor solchen Familien vor Scham in den Erdboden versinken, wenn sie überhaupt noch soetwas wie ein Gewissen haben.
      Hab die Sendung auch gesehen und ich war beeindruckt von der Mutter, mit welcher Bravour sie das alles meistert, und die Kinder fand ich einfach Spitze. der Kleene war richtig süß, als er erzählte, wie sehr er sich über den Boxsack gefreut hat und auch die Leistungen der Kinder......einfach toll, trotz der widrigen Umstände.
      Die Verantwortlichen müssten vor solchen Familien vor Scham in den Erdboden versinken, wenn sie überhaupt noch soetwas wie ein Gewissen haben.
      Heut zu Tage ist man schon asozial wenn man schon zwei Kinder hat.............ich mußte mir mal vom Amt sagen lassen............sie werdennie von Hartz IV ganz wegkommen denn es gibt keinen Arbeitgeber der ihnen sovile zahlen kann das sie ohne Unterstützung überleben können........

      Ich bin immer wieder auf der suche nach Arbeit, aber wenn man dann beim Vorstellungsgespräch zu hören bekommt alleine mit zwei Kindern das können wir nicht gebrauchen ist man am Boden zerschlagen...........ich gebe die Hoffnung nicht auf das ich mal Arbeit bekomme um von diesen Sozialleistungen weg zukommen...........
      Manche Väter sind A......löcher gerade wenn sie den Kontakt unter Geschwistern verbieten...oder ihre eigenen Kinder nicht sehen wollen . X(: X(: X(:

      für Neugierige :Unschuldig:
      Heut zu Tage ist man schon asozial wenn man schon zwei Kinder hat.............ich mußte mir mal vom Amt sagen lassen............sie werdennie von Hartz IV ganz wegkommen denn es gibt keinen Arbeitgeber der ihnen sovile zahlen kann das sie ohne Unterstützung überleben können........

      Ich bin immer wieder auf der suche nach Arbeit, aber wenn man dann beim Vorstellungsgespräch zu hören bekommt alleine mit zwei Kindern das können wir nicht gebrauchen ist man am Boden zerschlagen...........ich gebe die Hoffnung nicht auf das ich mal Arbeit bekomme um von diesen Sozialleistungen weg zukommen...........
      Manche Väter sind A......löcher gerade wenn sie den Kontakt unter Geschwistern verbieten...oder ihre eigenen Kinder nicht sehen wollen . X(: X(: X(:

      für Neugierige :Unschuldig:
      Hallo Ratte,






      kenne auch einige Alleinstehende mit Kindern, kann das
      was Du geschrieben hast nur bestätigen. Es hört sich immer schön an wenn einem gesagt wird, Du lebst ja
      nur auf Staatskosten und gehst der Allgemeinheit voll auf den Sack. Es ist bestimmt nicht schön von Hartz
      vier Leben zu müssen. Alleine das offenlegen seiner










      ganz persönlichen Daten
      finde ich auch erschreckend. Muss auch zugeben, dass ich früher auch so
      paulschal über das Thema gesprochen habe. Heute sehe ich das mit ganz anderen Augen,
      man wird ja älter und somit auch ein bisschen weißer. Die meisten, ich glaube
      97% wollen arbeiten und nicht den Staat zur Last fallen. Aber gehe mal irgendwo
      hin, um sich für eine Arbeit vorzustellen, ist es so wie Du es beschrieben hast.
      Auch ist es überhaupt in den meisten Fällen,
      schwer eine Arbeit zu bekommen, weil
      eben keine Arbeitsplätze vorhanden sind. Die Zeitungen sind ja voll mit
      berichten, das Firmen wieder mehr entlassen, auch die großen wie Mercedes, Einzelhandel usw. Ich glaube, das
      wir noch schlimmere Zeiten erleben werden. Schon alleine die Abwrackprämie für Altautos
      finde ich verwerflich. Die einzigen die
      sich wirklich darüber freuen, sind die Autohändler, was auch
      heute in den Zeitungen bestätigt wurde. Mann hätte viel lieber mit diesem Geld
      Kindergartenplätze bauen sollen, um so auch bessere Bedingungen für für Alleinstehende mit Kindern zu schaffen.


      Egon
      Hallo Ratte,






      kenne auch einige Alleinstehende mit Kindern, kann das
      was Du geschrieben hast nur bestätigen. Es hört sich immer schön an wenn einem gesagt wird, Du lebst ja
      nur auf Staatskosten und gehst der Allgemeinheit voll auf den Sack. Es ist bestimmt nicht schön von Hartz
      vier Leben zu müssen. Alleine das offenlegen seiner










      ganz persönlichen Daten
      finde ich auch erschreckend. Muss auch zugeben, dass ich früher auch so
      paulschal über das Thema gesprochen habe. Heute sehe ich das mit ganz anderen Augen,
      man wird ja älter und somit auch ein bisschen weißer. Die meisten, ich glaube
      97% wollen arbeiten und nicht den Staat zur Last fallen. Aber gehe mal irgendwo
      hin, um sich für eine Arbeit vorzustellen, ist es so wie Du es beschrieben hast.
      Auch ist es überhaupt in den meisten Fällen,
      schwer eine Arbeit zu bekommen, weil
      eben keine Arbeitsplätze vorhanden sind. Die Zeitungen sind ja voll mit
      berichten, das Firmen wieder mehr entlassen, auch die großen wie Mercedes, Einzelhandel usw. Ich glaube, das
      wir noch schlimmere Zeiten erleben werden. Schon alleine die Abwrackprämie für Altautos
      finde ich verwerflich. Die einzigen die
      sich wirklich darüber freuen, sind die Autohändler, was auch
      heute in den Zeitungen bestätigt wurde. Mann hätte viel lieber mit diesem Geld
      Kindergartenplätze bauen sollen, um so auch bessere Bedingungen für für Alleinstehende mit Kindern zu schaffen.


      Egon
      Heute habe ich meinen Vertrag für einen 1 Euro Job unterschrieben, diese Maßnahme läuft jetzt erstmal 8 Monate in denen ich bis zu 130 Euro mehr habe. Auf einer Seite bin ich froh, das ich etwas habe , auf der anderen Siete sag ich mir es ist nur ausbeute. Aber mit diesem Geld kann ich wieder Sachen kaufen die ich sonst nicht kaufen könnte!
      Manche Väter sind A......löcher gerade wenn sie den Kontakt unter Geschwistern verbieten...oder ihre eigenen Kinder nicht sehen wollen . X(: X(: X(:

      für Neugierige :Unschuldig:
      Heute habe ich meinen Vertrag für einen 1 Euro Job unterschrieben, diese Maßnahme läuft jetzt erstmal 8 Monate in denen ich bis zu 130 Euro mehr habe. Auf einer Seite bin ich froh, das ich etwas habe , auf der anderen Siete sag ich mir es ist nur ausbeute. Aber mit diesem Geld kann ich wieder Sachen kaufen die ich sonst nicht kaufen könnte!
      Manche Väter sind A......löcher gerade wenn sie den Kontakt unter Geschwistern verbieten...oder ihre eigenen Kinder nicht sehen wollen . X(: X(: X(:

      für Neugierige :Unschuldig:

      Egon wrote:

      Die einzigen die
      sich wirklich darüber freuen, sind die Autohändler, was auch


      Die Banken hast Du vergessen, Egon! Die lachen sich echt ins Fäustchen; so viele Kreditnehmer auf einmal--------das ist ja ein Traum!!

      und für viele Dumme, die darauf reingefallen sind, könnte es ein Alptraum werden, denn wenn die Kurzarbeit kommt ist Schluß mit lustig und rumkutschieren im neuen Auto.

      Egon wrote:

      Die einzigen die
      sich wirklich darüber freuen, sind die Autohändler, was auch


      Die Banken hast Du vergessen, Egon! Die lachen sich echt ins Fäustchen; so viele Kreditnehmer auf einmal--------das ist ja ein Traum!!

      und für viele Dumme, die darauf reingefallen sind, könnte es ein Alptraum werden, denn wenn die Kurzarbeit kommt ist Schluß mit lustig und rumkutschieren im neuen Auto.
      Ich hole einmal dieses Thema wieder hoch, denn es ist ja immer noch aktuell.

      Als ich noch in Berlin lebte habe ich die Änfänge der Arche hautnah mitbekommen. Es war ein schweres Stück Arbeit für den Pastor die ersten Schritte zu wagen, denn keine Behörde wollte, dass dort Kinder kostenlos verpflegt werden. Vor allem gaben die Behörden bekannt, dass es in Berlin keine hungernden Kinder und auch keine Familien unter der Armutsgrenze gibt. Sie verweigerten den Pastor die Räumlichkeiten um die er sich in Berlin-Hellersdorf beworben hatte, da man der Meinung war, dass die Eltern selber sich um die Versorgung der Kinder kümmern sollten. Der Pastor wendete sich an das Fernsehen und so wurde sein Projekt etwas bekannt. Natürlich machten wir, die in der Gegend wohnten dieses Projekt in Chats und in unseren Homepages bekannt und brachten selber Spenden zu diesen Projekt hin.

      Als ich dann 2004 das Projekt "Ein Teddy gegen Kindesmissbrauch" in Gang setzte und die Teddys an misshandelte und missbrauchte Kinder in Berlin verteilen wollte, sagten mir einige Organisationen, dass es in Berlin keine misshandelten und missbrauchten Kinder gibt und wenn ich schon Plüschtiere sammel, dann sollte ich nur neue Teddys und Spiele sammeln und diese dann ins Ausland zu armen Kindern senden. Mit Hilfe von missbraucht.de/ war es mir dann möglich, die Plüschtiere zu Kinderorgansitionen in Hamburg zu geben und auch zur Arche in Berlin zu geben. Wenn ich heute noch gute Plüschtiere bekomme, dann nehme ich sie mit, wenn ich Treffen mit BACAA.ev habe, denn diese Organisation hat auch direkten Kontakt mit Kindereinrichtungen, wo dieses Plüschtiere gern angenommen werden.

      Hier in Deutschland will man in der Politik nicht wahr haben, dass es Kinder gibt, die dringend Hilfe brauchen. Deshalb finanzieren sich auch schon Kinderheime über Spenden. Um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen spenden Promis oft ins Ausland, oft auch weil sie nicht wissen oder wissen wollen, dass es auch hier noch hilfsbedürftige Kinder gibt.

      Angi
      Ich hole einmal dieses Thema wieder hoch, denn es ist ja immer noch aktuell.

      Als ich noch in Berlin lebte habe ich die Änfänge der Arche hautnah mitbekommen. Es war ein schweres Stück Arbeit für den Pastor die ersten Schritte zu wagen, denn keine Behörde wollte, dass dort Kinder kostenlos verpflegt werden. Vor allem gaben die Behörden bekannt, dass es in Berlin keine hungernden Kinder und auch keine Familien unter der Armutsgrenze gibt. Sie verweigerten den Pastor die Räumlichkeiten um die er sich in Berlin-Hellersdorf beworben hatte, da man der Meinung war, dass die Eltern selber sich um die Versorgung der Kinder kümmern sollten. Der Pastor wendete sich an das Fernsehen und so wurde sein Projekt etwas bekannt. Natürlich machten wir, die in der Gegend wohnten dieses Projekt in Chats und in unseren Homepages bekannt und brachten selber Spenden zu diesen Projekt hin.

      Als ich dann 2004 das Projekt "Ein Teddy gegen Kindesmissbrauch" in Gang setzte und die Teddys an misshandelte und missbrauchte Kinder in Berlin verteilen wollte, sagten mir einige Organisationen, dass es in Berlin keine misshandelten und missbrauchten Kinder gibt und wenn ich schon Plüschtiere sammel, dann sollte ich nur neue Teddys und Spiele sammeln und diese dann ins Ausland zu armen Kindern senden. Mit Hilfe von missbraucht.de/ war es mir dann möglich, die Plüschtiere zu Kinderorgansitionen in Hamburg zu geben und auch zur Arche in Berlin zu geben. Wenn ich heute noch gute Plüschtiere bekomme, dann nehme ich sie mit, wenn ich Treffen mit BACAA.ev habe, denn diese Organisation hat auch direkten Kontakt mit Kindereinrichtungen, wo dieses Plüschtiere gern angenommen werden.

      Hier in Deutschland will man in der Politik nicht wahr haben, dass es Kinder gibt, die dringend Hilfe brauchen. Deshalb finanzieren sich auch schon Kinderheime über Spenden. Um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen spenden Promis oft ins Ausland, oft auch weil sie nicht wissen oder wissen wollen, dass es auch hier noch hilfsbedürftige Kinder gibt.

      Angi