Hennef Happerschoß St. Ansgar

    Team

    Who is online?

    22 guests

    New Members

    Most active members

      Ja Christel, das ist der ehem. Direktor Prälat Alfons Löbbert.

      Das erste Bild von Ihm ist von 1962.

      Das zweite Bild müsste aus mitte der 80er Jahre sein. Feierlicher Akt - sein 50 jähriges Priesterjubiläum. Wenn man bedenkt, dass er von 1959 bis 1989 Leiter in Happerschoss, kath. Jugendwerk St. Ansgar war, ist das eine lange Zeit. Er war maßgeblich 1958 am Bau des Jugenddorfes St. Ansgar beteiligt. Ich habe Ihn jedenfalls als 11-15 jähriger Junge in NICHT guter Erinnerung. Hab noch ein wenig Geduld mit den anderen Bildern.

      Schönen Abend noch!
      NULL
      Hallo loste1962,
      ich habe hier auch noch einige Bilder aus meiner Zeit wo ich im St. Ansgar Heim war. Vielleicht erkennst du ja da noch welche von. Ich war zuerst bei Herrn Hartmann in der Gruppe Don-Bosko und anschließend in der Gruppe Georg beim Sammy (Herr Stein) war eine ziemlich gute Zeit da. Vielleicht lag es ja daran, dass wir alle in der Ausbildung waren. Ich habe die Schreiner Lehre in den Heimwerkstätten gemacht und ziemlich gut bestanden dank an meinen Ausbilder Herr Winter und dem Meister Herr Martini. Übrigens vielen dank für das Geschenk, das du mir gemacht hast. Na dann will ich mal die Bilder Hochladen. Liebe Grüße Klaus



      Das bin ich mit 15 Jahren
















































      Ich liebe Jesus!

      Post was edited 1 time, last by “Meister Eder” ().

      Danke für Kommentar und Bilder

      Hallo Klaus, kann mich an all diese Personen nicht erinnern. Wie schon beschrieben, hatten wir Kinder mit den Lehrlingen nichts zu tun. Es war uns ja nicht mal erlaubt, andere gleichaltrige Kindergruppen aufzusuchen. Jede Gruppe lebte für sich. Ihr Auszubildende hattet sicherlich mehr Freiraum, mehr Wissen und mehr Erfahrung. So war das Anfang der sechziger Jahre. Anschreien, unklare Haltung, Befehlston, das Nicht-Erleben von Heimat, religiöse Zwangserziehung, Isolation von der Außenwelt, das Gefühl vermitteln-nichts wert zu sein, Fremdbestimmung durch einen von Regeln geleiteten Tag, Prügel, seelische Gewalt und Missbrauch, und, und, und. Beschwerde, Heimaufsicht oder Jugendamt war für uns ein Fremdwort. Ende der sechziger- Anfang siebziger Jahre wurde sicherlich einiges besser. Es gab endlich Reformen und Pädagogik wurde großgeschrieben.

      Übrigens, an das gesendete Bild von Dir mit dem kl. Freibad kann ich mich allerdings noch sehr gut erinnern. 8)
      NULL

      An euch Alle: Hier endlich die versprochene Bilder

      Bild 1 Frau Fremerey

      Bild 2 Frau Fremerey

      Bild 3 Ausflug zur Talsperre mit Gruppe von Frau u. Herr Fremerey

      Bild 4 Ausflug zur Talsperre mit Gruppe von Frau u. Herr Fremerey

      Bild 5 ebenfalls Ausflug. Ganz vorne der kl. Junge war der Sohn von Fremerey. Ich glaube er hieß Thomas.
      Files
      NULL
      Bild 1 Gebäude Gruppe Fremerey, rechts daneben Mädchengruppe Frau Haas

      Bild 2 Mittagessensausteilung Gruppe Fremerey. Der das Mittagessen verteilt war ein Praktikant aus Frankreich
      Files
      NULL
      Alle 3 Bilder : Klassenfoto mit unsere Klassenlehrerin Frau Hornig. Eine der wenigen Bezugspersonen, mit der man gut auskam. Zwei Schülerinnen von der Mädchengruppe Frau Haas sind auch dabei.
      Files
      NULL
      Bild 1 Karneval, rechts mit den zwei schwarzen Perückenzöpfe bin ich (1965).

      Bild 2 Meine Wenigkeit mit 12 Jahren (1962)

      Bild 3 u.4 Meine Wenigkeit mit etwa 14 Jahren (1964). (Sehr seltener) Besuch von meiner Mutter, daher Damenkoffer u. Damenregenschirm.
      Files
      NULL
      St.Ansgar Happerschoß

      Viele Gedanken und Erinnerungen sind in mir wach geworden.Frau Hornig meine Klassenlehrerin,gab mir immer gute Noten,
      Ich erinnere mich sie war mit Frau Haase befreundet.Frau Fremerey hab ich och noch gut in Erinnerung,sie war zu den Jungs
      sehr streng.Und Frau Bamberg die war in Ordnung jede Woche mußten wir bei ihr zur Chorprobe.Danke für die schönen Fotos.
      So viele habe ich nicht.Loste hast Du von der Mädchengruppe auch ein Foto oder von Haase?
      Danke loste für Deine Benachrichtigung.Ich werd bei mir auf Bildersuche gehen.Einige gabe ich.Mein Sohn kommt Ostern mit Familie und dann werde ich ihm sagen das er die Fotos rein stellt.Das Foto im Essensraum-Tagesraum,Essen in den Trägern
      das haben wir vier Mädels mit der Küchenschwester Elfriede für das ganze Jugenddorf gekocht und ausgegeben.Als ich aus der Schule kam mußte ich ab in die Küche und Kochen lernen.Hat mir nicht geschadet.Wenn die Jungs das Essen abholten und die Nonnen gerade nicht hin sahen konnten wir mit ihnen ein paar Worte wechseln oder unsere Liebesbriefchen los werde.Diese Zeit war schön.

      Grübel Grübel

      Heini66 wrote:

      Ich war von 1980 bis 1984 in der Gruppe Willehad links.Gruppenleiter war damals Herr Claus.
      Der Heimdirektor war der Herr Nieder....So langsam kommen die unguten Erinnerungen wieder hoch.

      Heini66 wrote:

      Ich war von 1980 bis 1984 in der Gruppe Willehad links.Gruppenleiter war damals Herr Claus.
      Der Heimdirektor war der Herr Nieder....So langsam kommen die unguten Erinnerungen wieder hoch.

      Heini66 wrote:

      Ich war von 1980 bis 1984 in der Gruppe Willehad links.Gruppenleiter war damals Herr Claus.
      Der Heimdirektor war der Herr Nieder....So langsam kommen die unguten Erinnerungen wieder hoch.

      Hallo Heini66,
      ich war von März 1980 bis Dez. 1983 in Ansgar (Bernward rechts) aber an eine Gruppe Willehad kann ich mich nicht erinnern.
      Und der Herr Nieder war erst ab so sommer 1981 oder 82 zum Heimleiter geworden, bis dahin war der Prälat Löbbert der Leiter.
      Nieder war anfänglich nur... Vertreter für de Löbbert.
      Dann müsstest Du doch eigentlich auch von dem Todesfall da was mitbekommen haben!? 82 oder 83 wars... wenn ich mich richtig erinnere!.

      Gruss Markus (markus_holtman@yahoo.de)
      NULL

      christel wrote:

      Danke loste für Deine Benachrichtigung.Ich werd bei mir auf Bildersuche gehen.Einige gabe ich.Mein Sohn kommt Ostern mit Familie und dann werde ich ihm sagen das er die Fotos rein stellt.Das Foto im Essensraum-Tagesraum,Essen in den Trägern
      das haben wir vier Mädels mit der Küchenschwester Elfriede für das ganze Jugenddorf gekocht und ausgegeben.Als ich aus der Schule kam mußte ich ab in die Küche und Kochen lernen.Hat mir nicht geschadet.Wenn die Jungs das Essen abholten und die Nonnen gerade nicht hin sahen konnten wir mit ihnen ein paar Worte wechseln oder unsere Liebesbriefchen los werde.Diese Zeit war schön.



      Hallo Christel,

      schade, dass Du die Bilder immer noch nicht gesendet hast. :rolley: :rolley:

      Befürchte, dass dieses Forum in ein Dornröschenschlaf versunken ist, das nicht mehr erwacht. Daher versuch ich mal für alle Andere den Anfang zu machen, in der Hoffnung, dass sich bald was bewegt. :hipp:
      NULL
      Hallo zusammen,
      Ich war von 12/1971 bis 06/1973 im Jugendwerk St. Ansgar in der Gruppe
      Ludgerus rechts, Gruppenleiterin Fr.Habich

      Zunächst hatte ich das Glück..., dass ich die Hauptschule in Hennef
      besuchen durfte.
      Nach meinem Hauptschulabschluß hatte ich eine Zusage für eine Ausbildung
      bei der Deutschen Bundesbahn in Troisdorf. Mit Unterstützung vom Jugendamt
      bin ich nach Leverkusen gezogen und habe eine Ausbildung absolviert.
      Nach meiner erfolgreichen Ausbildung bin ich zu einem großen Chemiekonzern
      in Leverkusen gewechselt. Zum 01.07.2018 gehe ich nach 45 Berufsjahren in den
      Ruhestand.
      Im übrigen wurde mir nach den Umzug nach Leverkusen ( 1973 ) eine schlechte
      sozial Prognose attestiert...... ( Über diese Bewertung habe ich heute nur müdes Lächeln übrig )
      In dieser Nachbetrachtung war sicherlich der wirtschaftliche Grund ein Faktor !
      Anders kann ich mir die Bewertung über mich nicht erklären. Mann sollte doch den jugendlichen
      immer Positiv beurteilen und den Heranwachsenden ihren Weg gehen lassen.
      Im übrigen war einer dieser " Beurteiler " ein Hr. Claus.
      Über die Ausbildung von Hn. Claus setze ich einige Fragezeichen....

      LG
      Herbert W.
      NULL
      Aus der Shoutbox kopiert und hier eingetragen:

      Beano 2. Juni 2018, 02:01

      Hallo, ich war von 1983 bis 1988 in St. Ansgar(Hennef Happerschoß), in der Gruppe Anno so weit ich mich erinnern kann. Gruppenleiter war Wilfried Obert.



      ____________________________________________________


      Für die Jugend: - EHRET DAS ALTER, DENN ES IST EURE ZUKUNFT
      Für die Alten: - ACHTET DIE JUGEND, DENN ES WAR EURE VERGANGENHEIT

      Post was edited 1 time, last by “Hewago” ().