Berlin Wannsee Bergstr.

    Team

    Who is online?

    25 guests

    New Members

    Most active members

      Danke Marco ,hab mir den Artikel rauskopiert.
      Wi ich sehe bist du wirklich noch auf suche ,um noch einiges aus der Villa rauszuholen .
      Aber jez haben wir die Gewisheit wann und warum die Villa abgerissen ist.
      Jetz bleibt nur noch die Hoffnung das wir wenigsten noch irgend wo etwas Bildmaterial bekommen
      .Es wäre ja schön wenn das wirklich noch war würde werden. Viel Zeit bleibt und ja niccht mehr
      Nun Marco wie ich sehe hast du auch mitbekommen was ich in den Bräunsdorfer Forum geschrieben hab .
      Nun sogenau wie du ,das kann ich leider nicht, denn schon beim schreiben fällt mir manches ein,
      was ja schon passiert ist ,und das lässt sich hinterher schlecht reinsetzen .
      jedenfals ist das was ich wirklich erlebt hab , nun ich hätte da am anfang schon schreiben müssen wi ich nachts um halb 12 Uhr in berlin am anhalter Bahnhof ankam ,die Bahnhofshalle verlassen und schon den ersten Flieger alarm mitbekommen hatte. Vor allem kam ich nicht aus den staunen raus ,die großen Häuser , ja sowas hatte ich mir nicht vorgestellt. aber wie gesagt das alles kommt erst wenn man schon viel geschrieben hat ,dan denkt man ach ,da fehlt ja noch was . aleine schon ,wie kam ich als Fremder nach Bagow? nun das war ganz einfach wir waren ein Wochenende mal dort auf Besuch und Glaub mir ich hatte mir das alles gemerkt .
      Da kanste sehen das da viel in mein Bericht geschlampt wurde. Aber besser als garnichts nun sollte einer Fragen haben ich geb gerne Antworten. Auch das dieses GUt ein Herrn von Riebeck gehörte ,das hab ich auch erst in Bagow im Jahre 2007 erfahren ,als ich mit meiner Tochter dort war ,der Nachbar konnte mir alles genau erzählen
      der müßte jez etwa90 Jahre sein, vor 4 Jahre war ich noch mal in Bagow ,und da sagte er das seine Frau gestorben ist . Er tat mir Leid ,aber ich hab das selbe mit meiner Frau erlebt ,und so konnte ich den Schmerz nachfühlen.
      Nun mein Freund ich werde am 15,07. ,das wäre am kommenden Freitag mich auf die Socken machen und den Weg nach Berlin antreten . Werde bestimmt am nachmittag eintreffen dann hab ich noch genügen Zeit eine Unterkunft zu finden . Werde mich dann per Telefon bei dir melden. es wird schon irgend wie klappen .
      Nun mach es gut alter KNabe und Spührhund Such mal schön weiter in der Vergangenheit Gruß Manfred 0
      Nun alter Knabe so wie ich das sehe reicht mein Gedechniss noch zurück bis in den Jahren 1943.
      weitzleben, das ist dort wo der funkturm ist .aber seit den jahre 2002 wurde die Stadion umgenannt und heißt heut Messe Nord ICC. also Marco nun es hat sich sehr viel geändert in Berlin ,so das ich mich auch nicht mehr zurecht finde. aber mein Gedechniss arbeit tet noch recht gut. Ich weis noch vom Anhlter Bahnhof mit der S Bahn richtung Wannsee ,das ging bis Gleis Dreieck unterirdisch und dann kam sie ans tages licht ,auch dabei ging er über Westkreuz .Grunewald Nikolassee Wannsee. So viel ich weis ist aber diese streke nicht mehr in Betrieb.Ja Marco auch meine U Bahn Station war die Möckerbrücke die dan als Hoch Bahn bezeichnet wurde bis zur Warschauer brücke ,wo die Endstation war..
      Nun Marco ist es soweit,das ich am Freitag Früh den 15, 07. die Fahrt nach Berlin antrete . Was die Unterkunft angeht, hab da einiges um die 25 Euro die Nacht gefunden hoffe das ich da noch eine zusage bekomme .
      Hab ja immer noch fast ein halben tag vor mir ,um noch was passendas zu finden . Wichtig ist das du dir wenigstens etwas Zeit fürd Wochenende nimst ,so das wir ertwas unter nehmen können. muß aber gleich dazu sagen das ich nicht sogut mit den Füßen bin , des wegen hab ich mich entschlossen mit den Auto meine reise zu machen. So mei guter werde dich aber bestimmt anrufen wenn ich in Berlin bin.
      Nun schluß mit der Finger btipperei , mit tut schon die Fingerkuppe weh an meiner linken Hand.
      Alles Gute, bis bald Gruß von Meiner Tochter ,die mir das mal gönt und auch meinGruß darf nicht fehlen Manfredo Manna Opa manne .
      manfredo:
      Wichtig ist das du dir wenigstens etwas Zeit fürd Wochenende nimst ,so das wir ertwas unter nehmen können. muß aber gleich dazu sagen das ich nicht sogut mit den Füßen bin , des wegen hab ich mich entschlossen mit den Auto meine reise zu machen. So mei guter werde dich aber bestimmt anrufen wenn ich in Berlin bin.

      1.) so das wir ertwas unter nehmen können,,,,,,,,,"Ja,S-Bahn fahren: Von "MESSE-NORD" bis ,,,,,,,,,,,,,, ????
      2.) Das Du nicht mehr ganz so gut unterwegens bist mit Deinen "Waldbrand-Austretern"; das weiß ich ja: Also, wenn Du dann aber doch lieber mit der Deutschen B kommen willst; bitte sehr, mein alter "Panzer" steht Dir für das Wochenende ganz zur Verfühgung,,,,,,,nur musst Du dafür dann für Dich 'OHROPAX' mitbringen,,,,,,,,,,,,der ist nehmlich lauter als die EX-CONCORD beim starten (
      ;( )______________ !!!!

      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:
      mein lieber freund ich kann dir leider nicht helfen.
      das einzige lied was mir von wannsee geblieben ist, heist
      drei zigeuner fand ich ein mal liegen auf einer weide. ja das mit den liedern war so eine sache,da wurde erst mal geschaut ob das nichts mit der zazizeit zu tun hat. ich denk da an märkische heide sind des märkers freude .
      also hilfe von mir nicht zuerwarten.

      manfredo wrote:

      also hilfe von mir nicht zuerwarten


      ,,,,,,,,Und trotzdem mein "alter" Freund mit den vielen ( heimlichen ! )
      Vereherinnen, die alle nur noch zu schüchtern sind Dir auf die BUDE zu
      rücken : Trotzdem Dank für Dein Angebot ( was Keines war
      :huh: ) Aber
      SpaSS beiseite: Von den DREI oben im Beitrag von mir geschriebenen
      Titeln habe ich gerade vorhin erst geschafft, aus der Erinnerung (!!)
      heraus einem Lied vollständig seinen Text "wieder zu geben" ??? Jahre
      sind seit dem vergangen - ,,,,,,,rechne / rechne ,,,,,,rechne ; nun, bei
      Dementen soll ja die Erinnerung weit bis ihre Kindheit zurück reichen :
      Jetzt weiß ich doch wenigstens warum das bei mir noch nach den letzten
      50 / 60 Jahren immer noch so gut klappen tut-tut-tut,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
      HAAALLOOO,,,,,,,,,Bitte,,,,,,,,,,, wer ist da ______________________ ???

      hahahahaha !!!
      Und Grüße .






      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:
      ja Marco ich kannte mal ein Lied ,aber weis nicht mehr wie das heißt. mal einige brocken aus dem text die ich noch weis.

      Wir sasen traurig beisammen,
      bei Täglichen Wasser undBrot
      kein Mensch kann uns jez mer bedauern.
      wir leiden und hatten not

      Nun ,ich bekomme es nicht mehr hin
      das wasrewn so selbstgedichtete verse nach dem krieg
      und da war noch ein ,
      Wenn am Abend ein kleunes Mädchen vor Kälte weint
      und das Wetterr zum kohlen klauen geeignet scheint
      zieh gestalten mit lehren Säcken zur bahn hinaus

      auch diesen text kann ich nicht mehr
      am ende hies es

      Bela Bela Bela Marie
      halt den Sackauf hiergibst Kohlen wie noch nie

      Nun Mein Freud wir könne ja mal in Nieheim darüber nachdenken,wie das alles nach dem krieg gelaufen ist . aber ein alt bekantes Lied war gewesen

      kippen stechen ist ja so modern
      Kippenstechen tut ein jeder gern
      darum rat ich die als mann
      schaf dier Stock mit nadelan

      Nun gut wie gesagt es wurde viel gedichtet und geschrieben
      ich weis noch man sagte immer

      Die Wissenschaft hat fest gestellt
      das Marmelade fett enthält

      manfredo wrote:

      Die Wissenschaft hat fest gestellt das Marmelade fett enthält

      Da sieh mal Einer an, was die Wissenschaft alles kann,,,,,,,,,,,hahahahahahaha !!
      Mal Ernst Beiseite:
      Und SpSS komm her,,,,,,,neee, nu wirklich mal: Seit Dienstag schon bin ich jetzt
      damit "BESCHÄFTIGT" , die ehemals in WANNSEE - Bergstrasse gelernten Fahrten -
      und Wanderlieder ( auch genannt : VOLKS - oder auch HEIMATLIEDER ) komplett
      in ein >>>>>>>>>>>> DEUTSCHES - LIEDERBUCH <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

      zu schreiben,,,,,hierbei sind aber noch keine Kinder - oder Weihnachtslieder !!!!
      Bisher vollständig ( ! ) gesammelten Stücke sind ungefähr jetzt Hundertzwanzig
      fertig für das "kleine" Liederbuch. Und die Arbeit beginnt dann anschließend:
      Für mindestens fünf solcher "Schwarten" muss alles kopiert werden; dann sollen
      die ja auch noch in irgendeiner Form zusammengehalten sein,,,,,evtl. in solchen
      DIN A4 RING - Heftern und mit einer ( auch für UNSEREINER !! ) deutlich lesbaren
      Schriftgröße geschrieben,,,,,,sonst kann doch niemand - sitzend am Lagerfeuer
      mitsingen wollend - und vielleicht auch nur, weil diese blöden Buchstaben in
      diesem Büchlein viel zu klein geraten waren, gelle !! Sonst kannst Du alter Freund
      doch DEINE-DREI-ZIGEUNER gar nicht mitsingen können; ja so ist das halt !!!
      __________________________________________
      So, schluss jetzt, ich muss noch was tun !!!!!!!!!!!
      Grüße.







      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:

      manfredo wrote:

      Morgen ( ist ) Sonntag ist
      und den SonnenTag sollst du genießen.


      G'rad eben bin ich mit dem Stapel Papier fertisch gewoan ! 21:49 ist es; ich hab die Schnauze voll !!
      Und Du sagst es: MORGEN IST SONNTAG !! Und außerdem kommt erst in der nächsten Woche die bestellte
      DRUCKERFARBE ; bis dahin ist eh Ruhe mit dem Schitt hier am PC !!!
      Und Schüsselchen.
      Gruß an Tochter !!

      Ade .



      WO FANG' ICH AN,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,WO HÖR' ICH AUF ? ? ?

      AUCH DER LÄNGSTE WEG FÄNGT AN MIT EINEM KLEINEN SCHRITT !!!
      :horseapple:
      Villa.Feist.Bergstr. 2-4.jpgIch war von April 1963 bis März 67 in der Bergstr. 2-4 in der Gruppe 2 bei Rainer Karafiat und "Fräulein" Helga Schüler. Es gab in dieser Gruppe noch andere Erzieher, wie "Ede" Wolf - an die anderen erinnere ich mich kaum noch. Ich lese hier, dass Herr Karafiat Österreicher war. Nach meiner Erinnerung kam er aus Bulgarien. Er lebte und wohnte mit seiner Frau und seinen beiden Kindern im Pförtner-Haus auf dem Gelände. Seine Vorliebe war es u.a., in jedes Wäschestück, was wir hatten, Wäschenummern zu sticken. Jeder hatte seine Wäschenummer - und somit konnte nichts vertauscht werden. Abends zur Schlafenszeit saß er zwischen Schlafsaal und Tagesraum und las uns Karl May vor.
      Mein Klassenraum war im Keller - und der Klassenlehrer war Horst Jäger, der mit Vorliebe seinen langen Bambusstock nutzte, uns zielsicher damit auf die Finger zu hauen, wenn wir nicht so funktionierten, wie er das wollte. Wenn das mal nicht klappte, flog sein riesiges Schlüsselbund durch die Klasse - und das traf auch...!
      In den großen Ferien ging es mal in den Harz, das andere Jahr nach St.Peter Ording an die Nordsee ins Zeltlager. Die Fahrt begann von Wannsee erst mit dem Bus bis fast nach Köln - und dann ging es zu Fuß und nem Affen (Rucksack) auf dem Rücken los... wandern, wandern, wandern - von einer Jugendherberge zur andern ;) Das waren so jeden Tag um die 30 Km, mit Holz-Klapperlatschen bergauf und bergab. Karafiat vorne weg - wir wie die Spatzen hinterher - und immer wieder singen, - Hoch auf dem gelben Wagen... Das ging so bis Gießen - und von da mit der Bahn hoch an die Nordsee.
      Den Hausmeister im Heim nannte wir Mohrchen - seinen richtigen Namen weiß ich nicht mehr. Er führte uns im Heizungskeller oft seine sportlichen Kunststücke vor, indem er (damals schon fast 60) sich auf einen Stuhl setzte und beide Füße hinter seinen Kopf klemmte.
      Die Heimleiterin Frau Mewes Spitzname "Dutt" oder "Noris" wohnte mit ihrem Sohn im Obergeschoss der Villa. Noris deswegen, weil sie gerne und manchmal etwas viel Noris-Weinbrand trank und dann eine tierische "Fahne" hinter sich herzog. Jeden Morgen mussten alle drei Gruppen geschlossen in der Halle zum "Morgenlied" antreten. Dutt schwebte dann die Treppe herab und laß dann einen christlichen Vers vor und anschließend mußten alle singen.
      Im Sommer gingen wir - in der Gruppe und mit Erzieher, fast täglich baden in der Havel. Dazu hatten wir ca. 30 Minuten Fußweg durch den Wald. Das Stück Strand hatte den Namen "Gummiwiese" - gegenüber der Pfaueninsel.
      Insgesamt waren meine vier Jahre dort einerseits der blanke Horror - andererseits gab es aber auch schönere Zeiten - und das waren die, wo ich "auf Trebe" war - und das war relativ oft ;)

      NULL

      Post was edited 4 times, last by “Seetaler55” ().

      Also Seetaler auch in mein Heimzeit in Wannssee war es üblich Nummern in die Wäsche reinzusticken
      Ich hatte die Nummer 54, da kann ich mich noch genau daran erinnern, weil mir die Hose beim Klauen im Schro ich beioäbergarten ,wo ich beim Tomaten klauen erwischt wurde ausgezogen ,den Arschvertolt und anschließend ohne Hose aus dem garten geschmissen wurde.
      Nun ich hatte schell eine Neue Hose,da ich viel in der Nähstube im keller geholfen hab und so hat mir Frau Strelow , was die Frau vom Hausmeister war eine Neue geschneidert ,und ich selbst mit geübeten
      Stikerei meine Nummer reinstikte. Was die Behandlung anging kann ich nur das bestesagen Ich war schon von Lein auf im Heim gewesen ,und das bis zum 18ten LebensJahr, aber Wannssee,das war von all den Heimen das beste, alle vorigen heime ,so wie die nsachkommenden heime , das war ein unterschied wie tag und Nacht. sehr schlimm war es im Knabenerziehungsheim Heilbrunn in dem heim hätte ich garnicht reinkommen sollen . durch die kinderland verschickung kam ich dahin, weil ich ja schon ein Heimkind war. aber gleich nach dem Krieg wurde das Jugendamt aufmerksam ,das ich garnicht erziehungs bedürftig war ,und das eine fehl Einstufung war und so kam es das ich 19 46 im Februar als einziger aus den Erziehungsheim nach Wannsse ins Kinderheim kam.19 47 im Herbst sollte ich zu Pflegeeltern kommen wu es natürlich nicht dazu kam, da meine Mutter mich durch die Wochenschau in dem die Kkriegskinder gezeigt wurden ,erkannte und mich aus Berlin Wannssee holte. jez gan gan für mich erst das Spießruten laufen ,und Glaub mir ich habe oft geweint und mich nach Wannssee gesehnt . Noch heut denk ich sehr viel an der schönen Villa.
      Aber es freut mich das du so schön geschrieben hast und auch noch einige erinnerungen die dir geblieben sind hier nieder geschriebenhast . Ja Seetaler 55 ich wünsch dir viel erfolg und Gesundheit
      mit besten grus von Manfredo
      Hallo Manfredo, - freue mich, dass du geantwortest hat. Du hast das alles ja altersbedingt schon früher durchmachen müssen als ich. Dennoch sind wohl hinsichtlich Wannsee doch Gemeinsamkeiten vorhanden.
      Ja, ich kann mich eigentlich an sehr viele Begebenheiten erinnern. Die Zeit dort war damals für mich persönlich sehr grausam, besonders emotional. Aber insgesamt wiederum das beste Heim unter allen, in denen war.
      Ich kann mich erinnern, dass es einige Kinder gab, die sich innigst gewünscht haben, in Pflegefamilien zu kommen, bzw. von amerikanischen Familien adoptiert zu werden. Das resultierte wohl daraus, dass einige Kinder z.B. zu Ostern oder Weihnachten über die Feiertage von amerikanischen Soldaten-Familien eingeladen wurden - und dann überall erzählten: "ich werde von denen adoptiert". Erlebt habe ich soetwas allerdings nur bei einem Kind. Die "Amis" haben die Gruppen auch jedes Jahr zu Weihnachtsfeiern eingeladen, - das war immer ein schönes Erlebnis.
      Wenn ich mich recht erinnere, gab es bei den Heimkindern zwei Kategorien: FE und FEH, also FE für Fürsorge-Erziehung, das waren Kinder, die vom Jugendamt aus der Familie genommen wurden - und FEH, Freiwillige Erziehungshilfe, für Kinder, wo die Eltern überfordert waren und von sich aus um Hilfe beim Amt beantragt haben.
      Für mich persönlich war das Heimleben sehr, sehr schlimm - in allen Heimen, - aber zuhause war es ja genauso schlimm, - nur, dass ich mich da doch etwas freier bewegen konnte. Ich kann mich z.B. daran erinnern, dass ich aus der Bergstr. weinend vor Freude nachhause entlassen wurde - und 14 Tage später von zuhause ausriss, zu Fuß von Berlin-Neukölln bis nach Berlin-Charlottenburg (ca. 6 Std. Fußweg) zum Hauptkinderheim Ruhleben lief und dort beim Pförtner sagte: ich will hierbleiben - ich will nie mehr nach hause! Das war der erste Tag von weiteren 4 Jahren Heimleben. Da ahnte ich noch nicht, dass es für mich noch viel schlimmer werden würde, als die Bergstrasse.
      Ich denke auch heute noch oft an diese Jahre zurück - und wenn ich manchmal meinen Enkelkindern davon erzähle, - die können das garnicht glauben. Ich wünsche niemanden eine solche Kindheit.
      Wie schon erwähnt, - ich habe noch viele Erinnerungen - und werde versuchen, das alles hier noch "zu Papier" zu bringen. Leider kann ich nicht immer so, wie ich möchte, da mir meine Krebserkrankung zeitweise sehr zu schaffen macht - und jeder Tag ist nicht gleich. Ich hoffe aber, dass ich hier noch lange schribseln kann ;)
      In diesem Sinne - und alles Gute für dich -
      Seetaler55 -
      Klaus aus Berlin
      NULL
      hallo Klaus, wenn ich dich so nennen kann! das war aber eine schnelle Antwort von dir.ja du hast bestimmt schon einiges von mir gelesen , da ich ja schon längereZeit im Forum bin. Aber du kannst im Forum Bräunsdorf fast meine ganze Lebensgeschichte lesen. Auch habe ich mit Marcopole über Wannsee einiges geschrieben . Schade das er nicht mehr hier im Forum schreibt hatte wirklich sehr guten Kontakt ,war im Sommer auch auf Besuch in Berlin ,und unter anderen in Wannssee. Durch den Tot sein Heisgeliebten Kater hat sich Marcopolo ganz zurückgezogen. Nun ich kann das verstehen 19 Jahre hatte er ihn und als Mitbringsel aus Ägypten da kann man sich vorstellen wie es einen mit nimmt.ich bin der Hofnung
      das er sich doch eines tages wider hir im forum melden wird.
      Ja klaus ich sebst bin im Forum Bräunsdorf , denn dort sins sehrviele die in dem heim waren,und ich selbst noch aus dem Jahre 1948 Berichten kann meine Entlassung war 1953 ,war aber das letzte habe Jahr in Sachsenburg. Was aus mir wurde, nun daraus habe ich noch kein Bericht geschrieben ,hab aber sehr gute Kontakte zu all den Heimkinder bei denen ich auch schon teilweise Besuche machte.
      Ich bin sehr viel aus dem Jugendwerkhof ausgerissen , und das Wanderleben auf der Strasse gewohnt. Nun das soll nicht heissen das ich ein Vagabund geworden bin nei ich hab eine familie gegründet 2 Kinder,gezeugt und ein Angenomenes Kind großgezogen .im März 2007 starb mein Frau, auch an Krebs die Chemmo hatte nichts mehr gebrachtNun da ich keine Pflichter der Kinder gegenüber habe Wandere ich in der Vergangenheit rum vergessen kann ich mein Heimleben nicht ,und so bin ich bestrebt noch so vieles was in den Heimen nach meiner Entlassung vorging zu erfahren.Auch wurde ich schon in einigen Heimen als Zeitzeuge gebraucht.
      Ja Klau auf meine Schreibfehler darfst du nicht schauen ,denn ich hab nur im ganzen etwa 3 Jahre schule besucht meist mußten wir Kinder arbeiten aber dank aller im Forum die mir dabei geholfen haben ,einiger massen das schreiben beizubringen ,was ihnen ja auch gelungen ist.Nun ich Wünsch dir das du den Krebs noch besiegen kannst
      auf alle fälle gute Besserung Hoffe das du noch einige male hier im Forum schreibst
      auch ein Grus an deiner Familie von Manfred aus Hessen

      ( übringesn für Bräunsdorf bin ich der Hausgeist vom Großen Haufen)
      ( übringens für Bäunsdorf bin ich der Hausgeistr
      Hallo Micky Grüs dich! Nun du bist ja auch nichtmehr die jüngste, aber immer fleisig im Forum eine Leserin. Schade das ich dich nicht persönlich kennen lernte ,ob wohl es nach Wernigerode garnicht so weit wäre. Wie oft hab ich aus meinem Leben geschrieben,
      und du in deinem Alter weist doch auch wie es im nach dem Krieg zuging.
      Betteln das war ja die Tadesoednung nichts anzuziehen gefrohren und noch nicht einmal ein richtiges Dach über den Kopf. Aber ich Freue mich,das du wirklich eine sofleisige Leserin bist und das muß man dir hoch anrechnen.
      Ich wünsche dir noch ein recht langes Leben, so das ich immer wieder im Forum sehen kann. Also ein schönen Advent ,und bleib gesund das wünsch ich dir Manfredo
      Na ihr kleinen Molche aus dem Kinderheim Wannsee . Ihr seit ja mit der Zeit Väter und Opas geworden, und denn noch habe ich viele Erinnerungen an dies Geliebte Villa Wannssee.
      Oft denke ich noch an die schlechte Zeit, wo es garnichts gab und wir Nachts uns aus dem Heim schlichen ,am Wannsee ,wo das Heim ein Grundstück hatte im Dunkeln die Krebse ,die da ans Land gingen gesammelt Kundin einer Büchse gekocht . Ja auch kein Schrebergarten war vor uns sicher. Kippen wurden gesammelt,auch wenn der Ami meist noch drauf gespukt hat ,aber alles wurde am Brandenburger Tor verhökert und auch für die S Bahn Benutzt gebettelt haben wir meist bei den Amerikaner . Nun all die Kleinigkeiten fallen mir ein
      Also ich sag immer noch das es den umständen das schönste Kinderheim war ,zu mal ich dort sehr viel gelernt hab. Ja wenn ich sage gelernt ,dann meine ich was meine Fähigkeiten im haushält betreffen ,wie Bügeln Stricken nähen Male und vor allem Schach ,was ich im späteren Leben nieder gespielt hab . Ja Freund ich hatte kein Gegner der das Schachspiel beherrschte.Aber Freunde auch heut bin ich mit meiner Gesellschaft aus dem Jugendwerkhof zufrieden ,auch wenn es nur damals Kinder waren ,so hat sich doch einiges für mich in die Vergangenheit versetzt. Heutzutage das Jährliche Heim treffen ,ist schon eine Wucht ,und ich möchte es nicht vermissen. mit Freundlichen grüß Manfred
      Hallo...

      Das 1. Posting in diesem Thread war am 25.05.2008, das letzte Posting vor gut 10 Monaten. Und nun komme ich daher - und poste weiter bzw. erneut, denn wenn einer so wie ich dieses Forum entdeckt, und vor allem diesen Thread über die "Bergstraße", dann ist es ja nicht ganz ausgeschlossen, dass evtl. auch noch andere alte Hasen hier mitlesen werden und sich evtl. auch zum Schreiben hinreißen lassen. Aber vielleicht liest auch keiner mehr mit, kann auch sein...

      Jedenfalls tue ich hiermit "aller Welt" kund, dass ich vom 21. Mai 1957 bis mindestens nach Ostern 1962 ebenfalls im Kinderheim Bergstraße in der Gruppe 3 gelebt habe. Also 5 Jahre!!

      In der Gruppe 3 war ich, als ich dort aufgenommen wurde, mit Abstand der Jüngste - und zwangsläufig der Schüchternste. Im Laufe der Jahre änderte sich das aber. Die "alten Hirten", die es bei meiner Aufnahme gab, wurden entlassen oder kamen in andere Heime, und die nach mir neu hinzukamen waren alle jünger als ich. So ungefähr die letzten 2 Jahre meiner dortigen Heimzeit hatte ich nicht mehr die Angst vor den Großen wie ich sie hatte als ich aufgenommen wurde. Aber verprügelt wurde ich nie, ich hatte eine Art Welpenschutz.

      An viele viele Namen und Begebenheiten kann ich mich erinnern. Ich kann mich aber auch an Dinge erinnern, die hier noch nicht bzw. nie geschrieben wurden, und die nur jemand wissen kann, der wirklich in der "Bergstraße" gelebt hatte.

      Na ja, vielleicht schreibe ich nochmal was, aber jetzt ist es erstmal genug.

      Viele Grüße
      NULL
      Mit Freude lese ich das da wirklich doch noch ein heimkind aus der Bergstrasse sich hir meldet.Leider kann ich dir garnicht richtig beschreiben wie, und was allesv in der Bergstrassen geschehen ist . wäre schön, wenn du mal einiges aus dein Leben in der Bergstrasse Erzählen würdest. Ich selbst habe ja schon viel darüber Berichtet. Nun wenn du Itresse hast ,wirst du mich im Forum Martin andersen Nöxe Bräunsdorf finden ,unter den Name Manfredo..
      Hoffe das wir mal zum Gespräch kommen. Gruß von Manfredo