Moritzburg

    Team

    Who is online?

    20 guests

    New Members

    Most active members

      Marietta, deinen Namen kannste auch noch net lesen ... weil ich deine Zahlen noch net gelesen hatte ....(hatte das letzte Mal direkt nachgeschaut ..) ... aber ich habs auch nicht so gern, wenn ich am Feiertag von vielen Anrufen "belästigt" werde .... mal sehen, sicher am Sa nach Rostock zum Lauf, und am So ...den "Tag der Vollendung der Lebensmitte" nach Dresden zum Elbschwimmen .....das ist für mich nen Tag, worauf man sich freut ...

      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      "Gitti" ,

      Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag ..

      :hipp:



      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      ... nachträglich ...

      "a aus W" (1966/67 in Moritzburg)


      Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag ..

      (1966 bin ich erst eingeschult worden ... da noch in Dresden ..)


      :hipp:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Ich weis zwar nicht wie es bei eure Ankunft war. Ich wurde von einem ehemaligen Erzieher von D-Heim,eine Mitarbeiterin von Jugendamt und Polizeibeamte begleitet. Ich kam mir vor wie ein Schwerverbrecher. Die Frau von Jugendamt meinte nur,,jetzt beginnt das ernste Leben denn das hast Du selbst zu zuschreiben. Ich wurde vom Heimleiter und Erzieherin entgegen genommen und mir wurde die Regeln erzählt. Die ersten 3Tage durfte ich in Arrest verbringen. Danach kam ich in meiner Gruppe wo ich meine Sachen mit Nummern kennzeichnen bzw.einnähen musste. Die ersten Monate musste ich im Gelände putzarbeiten machen. Nach einiger Zeit durfte ich außerhalb arbeiten. Es war in der waldschänke. Zwar wurde man da auch gedrillt aber ich fühlte mich etwas freier als in der Einrichtung selbst. Mich nervte allerdings der ständige Druck zbsp in einer bestimmten Zeit Hausputz,Grundpflege sogar die Essenzeiten ...Wir mussten an freien Tag Briefe schreiben aber ja nicht zukleben denn die wollten ja mitlesen. Frakiert wurden diese von Erziehers,wo man sogar die Briefmarken von unserem Taschengeld kaufen musste. Sind nur in Gruppe mit Erzieher ins Dorf gekommen. Im Schlafsaal waren mehrere Mädels untergebracht. Auch von denen kenne ich noch einige Namen sowie auch von den Erzieher. Naja das war nur ein kurzer Einblick in der Jugendwerkhofzeit.
      NULL
      Ich kam um diese Zeit , also Februar, nach Moritzburg. Als Stadtkind war es schon bedrückend ... am Horizont sah man bei düsterem, nebligen, kalten Wetter nur kahle Felder. Ich bin vom D-Heim Dresden nach nen halbjährigen Aufenthalts dorthin gekommen. Und eigentlichlich sollte es für mich ein "freudiges" Ereignis sein ... weil, die Ungewissheit weg war, wann, wohin (wenn auch noch nicht die Frage beantwortet war - warum...).

      An Arztbesuch vor Ort, Sachenempfang - mit "Nummernausgabe" in der Bekleidungskammer kann ich mich noch erinnern ... aber sonst ?
      Nachdem ich nen halbes Jahr im D-Heim auch keine Schule hatte, sah das nächse Halbjahreszeugnis dementsprechend aus ... es waren "Zorneszensuren" ... fast alles 5 .... ich wollte einfach nixs mehr ... so bin ich ein Jahr "sitzengeblieben" ... aber diese Zeit hab ich beim Abi mit dem "Kriegsabi" wieder aufgeholt ... nach nen viertel Jahr Kriegsabi" Studiumszulassung ... aber das ist nee andere Geschichte ...


      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      nachträglich,

      Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

      "Silkesunshine"


      (Maritta 79, Geburtsjahr 1970 ... könntest du sicher noch kennen ... wenn man jetzt den Klarnamen hät ...du kannst ja mal scollen, ich glaube mich zu erinnern, dass sie auch mal einige Beiträge hier geschrieben hatte, aber das ist schonb ..zig Zeit her)


      :blme:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.

      Halavero wrote:

      nachträglich,

      Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

      "Silkesunshine"


      (Maritta 79, Geburtsjahr 1970 ... könntest du sicher noch kennen ... wenn man jetzt den Klarnamen hät ...du kannst ja mal scollen, ich glaube mich zu erinnern, dass sie auch mal einige Beiträge hier geschrieben hatte, aber das ist schonb ..zig Zeit her)


      :blme:



      Tut mir leid der Name sagt mir gar nicht. Allerdings sind mir einige Namen aus dem vorherigen Beiträge bekannt. Finde es nur schade das sie lange nicht mehr aktiv sind oder als Gäste zählen
      NULL
      Habe vor kurzer Zeit ein Mädel von uns über das Netzwerk gefunden. Sie war zwar etwas eher da als ich aber auch wir tauschen uns privat über dieses und jenes aus.
      Heute ist nicht so mein Tag vielleicht hat es damit zutun das in paar Tage vor 37Jahren meine Kindheit genommen wurde und es fing mit schlimmere Gewalt an.
      Irgendwie kam alles wieder hoch als heute der Fotograf bei mir auf der Arbeit war,da die Webseite neu gemacht wird und er sollte noch jeden einzelnen von Kollegen und mich fotografieren. Der sah genauso aus wie mein damaliger peiniger und dadurch kam alles wieder hoch. Ich hätte am liebsten geschrien aber es ging ja nicht da niemand auf Arbeit über meine Vergangenheit weis was ich auch nicht erzählen will.
      NULL
      Herzliche Glückwünsche zum Geburtstag

      "Silvias 1048"




      :hipp:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

      "Masch1977" alias "Baghira"

      (schade, gerade gelesen, dass du jetzt hier ganz abgemeldet bist, vielleicht schaust du ja ab und zu als Gast noch mal rein ...)


      :hipp:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      ... ja Maschi, wollt dich mal nen Monat jünger machen ....


      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag nachträglich ...

      "Masch1977" alois "Baghira"


      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

      Kerstin, "jolina3"



      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Ich war in diesem Schwererziehbarenheim Käthe-Kollwitz mit 15/16 Jahre ca 1981 bis mitte 1983. Hatte nur Stiefvater Probleme, weil dieser ein Tyrann war und gehörte nicht dort hin. Es war keine schöne Zeit, da manche Mädchen krass waren und kenne den Bunker. Wenn dort Neulinge ankamen, so wurden sie gemobbt und geschlagen von dieser Mädchengruppe im Waschraum..Mir haben sie nichts getan, weil ich direkt sagte packt mich einer an muß mit Nebenwirkung rechnen. Ich war sehr ruhig und ging mein Weg, aber sah ich Ungerechtigkeiten und Mobbing, dann habe ich sie mir in Waschraum geschnappt, die mobbten keine mehr solang ich dort war...Mein Name war dort Kerstin hab mit paar Mädchen ein Ausbruch gemacht und schafften es bis Berlin..Der Ausbrauch war gut geplant und haben die Sachen versteckt, denn unsere Kleidung wurde Abends verschlossen. Ich weiß nicht mehr in welchen Haus ich war und denke es war die 8, die Betten waren in der Oberen Etage und mit Bettlagen verknotet sind wir in der Nacht runter geklettert..Wir waren bestimmt so ca. 2 Wochen unterwegs. Als ich wieder ins Heim zurück kam, dann kam ich in den Bunker für 7 Tage..Es kam zu Untersuchung und stellten fest das ich Schwanger war..Na das gab ein Theater, denn ich war in 5 Monat und sollte es entfernen lassen..Ich mußte nach den Untersuchung zurück zum Bunker und sollte mir das überlegen mit dem Kind. Am nächsten Tag kam der Heimleiter und fing mich an zu bedrohen, worauf ich ihn auslachte. Dieser Heimleiter wollte Handgreiflich werden und ich hab ihn im Bunker aufgefordert zu kommen, wenn er das Echo verträgt. Ich bekam zum Bonus noch 7 Tage drauf, also 14 Tage im Bunker. Die Küchenfrauen haben mir heimlich Obst gebracht. Natürlich habe ich das Kind behalten und ist am 1 Dez 1983 ein Mädchen geworden. ca Okt/Nov 1983 kam ich ins Mutterkindklinik Thüringen Schlema, was für mich eine Erholung war vom Heim. Nach der Mutterklinik aus bekam ich später eine Wohnung mit meinen Kind, was mir meine Mam besorgte. Ich war zu diesen Zeitpunkt noch 17 Jahre als ich das Kind bekam, nach 4 Monaten dann 18 J. Der Heimleiter war übelst und es war Schubert mit schwarzen Handschuh..Diese Zeit dort war den Kinder den Willen zu brechen und wurden für Kleinigkeiten bestraft. Da ich nicht all zu lang drin war, so haben sie es nicht geschafft mein Willen zu brechen, auch nicht im Bunker trotz meiner Schwangerschaft. Ja man hätte diese Menschen Anzeigen sollen für Ihr Unmenschliches Verhalten, aber ich denke mir immer, das Ihre Strafe noch kommt, wenn diese vor dem Allerhöchsten stehen. Die Erziehrinen waren kalt und lieblos, die waren mir auch egal und hab sogar die Namen vergessen. An die Namen der Mädchen kann ich mich nicht mehr Erinnern, was wie ausgelöscht ist. In diesem Heim war ich glaube ich 3 mal in diesen Bunker. Die Bunker waren übelst und es war nur ein Stahlbett drin, was sie sogar am Tag noch hoch klappten. Man hatte keine Sitzmöglichkeit, kein Tisch, kein Waschbecken und kein Bettbenutzung am Tag..Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob eine WCmöglichkeit drin war. Das Fenster war dicht verdrahtet, man konnte einwenig die Bäume sehen und das rauschen der Bäume hören. Die Bunkerwände waren bemalt, geritzt und Striche, wie lang wohl andere drin waren. Am Abend und am Morgen gab es vor den Bunkerraum noch ein Vorraum wo WC und Waschbecken war, wo ich mich mit kalten Wasser entkleidet vor denen Waschen mußte..Die Küchenkräfte in den Heim, waren gut zu uns. Das einzige was es aushalten ließ, war die Ausbildungsstelle in der Waldschenke mit normalen netten Menschen und andere Umgebung..Ich habe dort in der Küche gearbeitet, das war ganz gut und hat mir sogar spaß gemacht..

      Post was edited 1 time, last by “Kero” ().