Aprath Bergische Diakonie

    Team

    Who is online?

    22 guests

    New Members

    Most active members

      Hallo mein Name ist Judith, ich war von 1981 bis 1986 in Rabennest. Ich habe es am eigenem leib erfahren müssen, wie man mich tagelang im Keller ohne essen eingesperrt hat... Bei mir war Die Direktorin noch die Frau schneider, vielleicht kenn ihr sie noch...
      Deck mich mit deinen Flügeln zu und lass mich eine Weile ruhen denn mein Weg war weit. Engel lass die Zeit stillstehen und lehr mich einwenig zu verstehen
      Hallo mein Name ist Judith, ich war von 1981 bis 1986 in Rabennest. Ich habe es am eigenem leib erfahren müssen, wie man mich tagelang im Keller ohne essen eingesperrt hat... Bei mir war Die Direktorin noch die Frau schneider, vielleicht kenn ihr sie noch...
      Deck mich mit deinen Flügeln zu und lass mich eine Weile ruhen denn mein Weg war weit. Engel lass die Zeit stillstehen und lehr mich einwenig zu verstehen
      Hallo Joker, ja die stunden kenne ich auch sehr gut. Ich war auch sehr oft in diesem Keller eingesperrt. Heute leide ich unter Platzangst, wegen der scheiße... Ich war fast 7 Jahr dort, aber geholfen hat es mir nicht, im Gegenteil...
      Deck mich mit deinen Flügeln zu und lass mich eine Weile ruhen denn mein Weg war weit. Engel lass die Zeit stillstehen und lehr mich einwenig zu verstehen
      Hallo Joker, ja die stunden kenne ich auch sehr gut. Ich war auch sehr oft in diesem Keller eingesperrt. Heute leide ich unter Platzangst, wegen der scheiße... Ich war fast 7 Jahr dort, aber geholfen hat es mir nicht, im Gegenteil...
      Deck mich mit deinen Flügeln zu und lass mich eine Weile ruhen denn mein Weg war weit. Engel lass die Zeit stillstehen und lehr mich einwenig zu verstehen
      Halle zusammen
      Bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen weil ich nach über 50 Jahren mal den Drang verspürte zu schauen was es Online über das BeKi Sa in Wülfrath Oberdüssel zu lesen gab.
      Ich selber war ca 1962-1963 dort. Erinnere mich noch gut dran weil wir zu dem Zeitpunkt im Radio von dem Bergwergsunglück von Lengede erfuhren. Hatte auch das Problem als Katholic mit dem Kirchgang.Damals war der Gottesdienst noch in Scklupploten in der Alten Schule. Im
      Laufe meiner Zeit wurde aber auch schon die neue Kirche oben auf der Anhöhe in Schluppkoten gebaut und auch als St. Barbera geweiht.Da war ich dabei.Zur Schule war ich auch in oder Oberdüsseler Volksschule .Lag links am Weg nach Schluppkothen
      Gewohnt habe ich im Anfanfang in Haus Stern bei Frl. Kohlstruck einer jungen netten Erzieherin.Nach ein paar Wochen mußte ich dann umziehen ins Haus Sonne. Dort führte eine manchmal Strenge aber mütterliche Betreuerin das Regiment. Wenn ich mich recvht erinnere Hieß sie Frau Ley. Klinikleiterin war damals eine Frau Dr. Langwehr.Alte verschrobene Tussi mit der ich nie warm wurde. 2x bin ichmit 12 Jahren abgehauen aus Heim weh. Bin damals an der B223 entlang bis nach Essen wo eine entfernte Tante wohnte. Die hat dann in Duisburg bei meinen Eltern angerufen das sie mich abholten.Eine Nacht zu Hause und dann wurde ich wieder zurück gefahren.Hat sich das im Nachhinein gelohnt? nach 2,5 Jahren konnte ich dann wieder zurück nach Hause. War mal vor ca 20 Jahren am Bekisa eine alte Dame mit der Taxe hingebracht und mußte feststellen das das alles Altenheim geworden war. Das war's erstmal zu meinen Erlebnissen in Bekisa.Schlechte hab ich da nie gemacht.von Prügelstrafen oder Einsperren hab ich nie was erfahren. War wohl auch eher vom Pflegepersonal abhängig. Sieht und hört man ja häufiger auch wieder vom Friesenhof in Norddeutschland heute in TV und Presse.

      mfg Dieter
      NULL
      Halle zusammen
      Bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen weil ich nach über 50 Jahren mal den Drang verspürte zu schauen was es Online über das BeKi Sa in Wülfrath Oberdüssel zu lesen gab.
      Ich selber war ca 1962-1963 dort. Erinnere mich noch gut dran weil wir zu dem Zeitpunkt im Radio von dem Bergwergsunglück von Lengede erfuhren. Hatte auch das Problem als Katholic mit dem Kirchgang.Damals war der Gottesdienst noch in Scklupploten in der Alten Schule. Im
      Laufe meiner Zeit wurde aber auch schon die neue Kirche oben auf der Anhöhe in Schluppkoten gebaut und auch als St. Barbera geweiht.Da war ich dabei.Zur Schule war ich auch in oder Oberdüsseler Volksschule .Lag links am Weg nach Schluppkothen
      Gewohnt habe ich im Anfanfang in Haus Stern bei Frl. Kohlstruck einer jungen netten Erzieherin.Nach ein paar Wochen mußte ich dann umziehen ins Haus Sonne. Dort führte eine manchmal Strenge aber mütterliche Betreuerin das Regiment. Wenn ich mich recvht erinnere Hieß sie Frau Ley. Klinikleiterin war damals eine Frau Dr. Langwehr.Alte verschrobene Tussi mit der ich nie warm wurde. 2x bin ichmit 12 Jahren abgehauen aus Heim weh. Bin damals an der B223 entlang bis nach Essen wo eine entfernte Tante wohnte. Die hat dann in Duisburg bei meinen Eltern angerufen das sie mich abholten.Eine Nacht zu Hause und dann wurde ich wieder zurück gefahren.Hat sich das im Nachhinein gelohnt? nach 2,5 Jahren konnte ich dann wieder zurück nach Hause. War mal vor ca 20 Jahren am Bekisa eine alte Dame mit der Taxe hingebracht und mußte feststellen das das alles Altenheim geworden war. Das war's erstmal zu meinen Erlebnissen in Bekisa.Schlechte hab ich da nie gemacht.von Prügelstrafen oder Einsperren hab ich nie was erfahren. War wohl auch eher vom Pflegepersonal abhängig. Sieht und hört man ja häufiger auch wieder vom Friesenhof in Norddeutschland heute in TV und Presse.

      mfg Dieter
      NULL