Wünsche aus der Heimzeit

    Team

    Who is online?

    23 guests

    New Members

    Most active members

      Wünsche aus der Heimzeit

      Meine Tochter brachte jetzt das Freunde Buch ihrer Freundin aus dem Heim nach Hause. Natürlich sind dort auch einige Einträge ihrer mitwohnenden Freunde enthalten.

      Es gibt im Buch die Spalte, das Wünsche ich mir.

      Meine Frage an euch, wie hättet ihr die beantwortet zur damaligen Zeit. Aus Kinder / Jugend Augen. Was wäre das größte Herzens anliegen gewesen. Es wird sicher viele verschiedene Antworten geben, je nachdem wo und wie man gelebt hat. Und doch vielleicht in Grunde, viele Parallelen.

      Ich würe mich über Beteiligung Freuen. Dazu käme mir auch die Frage, ob mancher Alter Wunsch bis heute präsent ist. Als Sehnsucht. Ich denke, es bestimmt ja auch das ganze weitere Leben mit. Oder wie manche sich als Erwachsene noch etwas Materielles gegönnt haben, da Sie es damals nie hatten konnten. Ebenso nicht Materielles wonach man gestrebt hat.
      NULL

      Wünsche aus der Heimzeit

      Meine Tochter brachte jetzt das Freunde Buch ihrer Freundin aus dem Heim nach Hause. Natürlich sind dort auch einige Einträge ihrer mitwohnenden Freunde enthalten.

      Es gibt im Buch die Spalte, das Wünsche ich mir.

      Meine Frage an euch, wie hättet ihr die beantwortet zur damaligen Zeit. Aus Kinder / Jugend Augen. Was wäre das größte Herzens anliegen gewesen. Es wird sicher viele verschiedene Antworten geben, je nachdem wo und wie man gelebt hat. Und doch vielleicht in Grunde, viele Parallelen.

      Ich würe mich über Beteiligung Freuen. Dazu käme mir auch die Frage, ob mancher Alter Wunsch bis heute präsent ist. Als Sehnsucht. Ich denke, es bestimmt ja auch das ganze weitere Leben mit. Oder wie manche sich als Erwachsene noch etwas Materielles gegönnt haben, da Sie es damals nie hatten konnten. Ebenso nicht Materielles wonach man gestrebt hat.
      NULL
      Kann mich erinnern, diese "Freundesbücher" gab es damals auch schon .. hießen nur anders (Poesiealbum ?). Man gab sie seinen Mitkameraden . Verbreitet waren sie meist bei Mädchen. Sicher, eine prima Erinnerung an die Kindheit. Ich glaube, ich hab in keins dieser Büchleins geschrieben. Was hätte ich als Wunsch, als Herzenswunsch hineingeschrieben ? Ich war immer für Gerechtigkeit. Als Jugendlicher weckte die Weite Interesse in mir. Ich hab mich mal schnell in den Zug gesetzt und bin wohin gefahren (um Neues zu erleben, zu sehen). Neues ist heute noch interessant für mich. Herzenswunsch wäre dann vielleicht gewesen, nach Angola, Mocambique zu kommen, dort zu arbeiten, neues zu erleben und für die vermeintlich bessere Welt zu arbeiten ..für etwas mehr Gerechtigkerit ... naja ...so sind wir damals jedenfalls erzogen worden.

      Komischerweise kann ich mich nicht erinnern, damals an Geborgenheit, oder Familie zu denken ... sich zu wünschen ... man kann sich ja auch nur wünschen, was man kennt.

      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Kann mich erinnern, diese "Freundesbücher" gab es damals auch schon .. hießen nur anders (Poesiealbum ?). Man gab sie seinen Mitkameraden . Verbreitet waren sie meist bei Mädchen. Sicher, eine prima Erinnerung an die Kindheit. Ich glaube, ich hab in keins dieser Büchleins geschrieben. Was hätte ich als Wunsch, als Herzenswunsch hineingeschrieben ? Ich war immer für Gerechtigkeit. Als Jugendlicher weckte die Weite Interesse in mir. Ich hab mich mal schnell in den Zug gesetzt und bin wohin gefahren (um Neues zu erleben, zu sehen). Neues ist heute noch interessant für mich. Herzenswunsch wäre dann vielleicht gewesen, nach Angola, Mocambique zu kommen, dort zu arbeiten, neues zu erleben und für die vermeintlich bessere Welt zu arbeiten ..für etwas mehr Gerechtigkerit ... naja ...so sind wir damals jedenfalls erzogen worden.

      Komischerweise kann ich mich nicht erinnern, damals an Geborgenheit, oder Familie zu denken ... sich zu wünschen ... man kann sich ja auch nur wünschen, was man kennt.

      :wayne:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Auch hier mein Freund, ich esse gerade in irgend einer Suppenküche eine einfache Graupensuppe, so etwas Bescheidenes gab es damals auch schon, fällt mir ein.

      Auch ich suchte die Ferne, wohl auch nur als Kompensation für den Mangel anderer Dinge, oder um einfach Ruhe zu haben; wobei I gar keine materiellen Dinge meine, obwohl es bei uns sehr spartanisch zuging, wie im Heim auch.

      Sehnsucht war auch mein ständiger Begleiter. I mochte auch oft nur allein sein, stundenlang, für mich nie ein Problem gewesen.

      Bücher gelesen habe I übrigens auch im Heim nur was ein Freundebuch ist, nie davon gehört.

      Post was edited 2 times, last by “Stern” ().

      Auch hier mein Freund, ich esse gerade in irgend einer Suppenküche eine einfache Graupensuppe, so etwas Bescheidenes gab es damals auch schon, fällt mir ein.

      Auch ich suchte die Ferne, wohl auch nur als Kompensation für den Mangel anderer Dinge, oder um einfach Ruhe zu haben; wobei I gar keine materiellen Dinge meine, obwohl es bei uns sehr spartanisch zuging, wie im Heim auch.

      Sehnsucht war auch mein ständiger Begleiter. I mochte auch oft nur allein sein, stundenlang, für mich nie ein Problem gewesen.

      Bücher gelesen habe I übrigens auch im Heim nur was ein Freundebuch ist, nie davon gehört.

      Post was edited 2 times, last by “Stern” ().

      Danke euch für die Zeilen.

      Halavero, so kam mir das auch in den Sinn. Bei den sehr verschiedenen Einträgen zu dieser Frage, so gut die Kinder das können. Formulierungen usw. Scheint schon zu sein, das es unerfülltes, der Sehnsucht,aber auch unbekanntes gibt, was nicht vermisst wird.

      Die Ferne scheint ein Faktor zu sein. Vielleicht wirklich wie ihr sagt als Rückzug. Sich raus ziehen. Oder einfach ein Ziel, zum richtig ankommen.

      Stern, wie oben genannt, ähnlich Poesie Bücher. Nur trägt man so Sachen wie Hobbys, Was mag man was nicht, Adresse Foto Zeichnungen und sonst was ein. Meine Tochter hat in ihrem vom Kindergarten sogar die Erzieher eintragen lassen. Das liest Sie inzwischen selber immer wieder mal. Wir Gatten da wirklich ganz liebe. Sie bewahrt sich damit Erinnerungen und Erlebnisse. Ich hab sowas nicht, gab es im Osten nicht. :)
      Hier dann auch eher Poesie Alben. Da erfährt man aber nicht mehr direkt was von den damaligen Personen.
      NULL
      Danke euch für die Zeilen.

      Halavero, so kam mir das auch in den Sinn. Bei den sehr verschiedenen Einträgen zu dieser Frage, so gut die Kinder das können. Formulierungen usw. Scheint schon zu sein, das es unerfülltes, der Sehnsucht,aber auch unbekanntes gibt, was nicht vermisst wird.

      Die Ferne scheint ein Faktor zu sein. Vielleicht wirklich wie ihr sagt als Rückzug. Sich raus ziehen. Oder einfach ein Ziel, zum richtig ankommen.

      Stern, wie oben genannt, ähnlich Poesie Bücher. Nur trägt man so Sachen wie Hobbys, Was mag man was nicht, Adresse Foto Zeichnungen und sonst was ein. Meine Tochter hat in ihrem vom Kindergarten sogar die Erzieher eintragen lassen. Das liest Sie inzwischen selber immer wieder mal. Wir Gatten da wirklich ganz liebe. Sie bewahrt sich damit Erinnerungen und Erlebnisse. Ich hab sowas nicht, gab es im Osten nicht. :)
      Hier dann auch eher Poesie Alben. Da erfährt man aber nicht mehr direkt was von den damaligen Personen.
      NULL
      Es scheint als gäbe aus auch heute nicht viel Rückzug mal für sich zu sein. Ich meine, alles gut und schön, aber kleine Auszeiten braucht jeder mal. Alles ist durch getaktet. Und wenn keine Freunde der Wohngruppe abklopfen, dann sind es Betreuer die dauernd rein gucken. Das empfand auch meine Tochter ungewohnt Nervig. Und fragte, ob Sie den Kindern nicht vertrauen. Ihre Freundin schrieb dazu bei uns in das Freunde Buch als Wunsch auch: Ganz viel Zeit für mich.
      Ich weiß, das sie immer hetzen muss in vielen Alltags Dingen. Aber ich würde das auch als raus ziehen deuten. Endlich mal in Ruhe ein Buch lesen ohne Störungen usw. (Sie liest sehr gerne) daher komme ich mal zu dem Beispiel.
      NULL
      Es scheint als gäbe aus auch heute nicht viel Rückzug mal für sich zu sein. Ich meine, alles gut und schön, aber kleine Auszeiten braucht jeder mal. Alles ist durch getaktet. Und wenn keine Freunde der Wohngruppe abklopfen, dann sind es Betreuer die dauernd rein gucken. Das empfand auch meine Tochter ungewohnt Nervig. Und fragte, ob Sie den Kindern nicht vertrauen. Ihre Freundin schrieb dazu bei uns in das Freunde Buch als Wunsch auch: Ganz viel Zeit für mich.
      Ich weiß, das sie immer hetzen muss in vielen Alltags Dingen. Aber ich würde das auch als raus ziehen deuten. Endlich mal in Ruhe ein Buch lesen ohne Störungen usw. (Sie liest sehr gerne) daher komme ich mal zu dem Beispiel.
      NULL

      zuversicht80 wrote:

      Es gibt im Buch die Spalte, das Wünsche ich mir.

      Meine Frage an euch, wie hättet ihr die beantwortet zur damaligen Zeit. Aus Kinder / Jugend Augen. Was wäre das größte Herzens anliegen gewesen. Es wird sicher viele verschiedene Antworten geben, je nachdem wo und wie man gelebt hat. Und doch vielleicht in Grunde, viele Parallelen.

      Im Grunde ein sehr schönes Thema, welches vielleicht auch einmal ein bisschen mehr Beteiligung sehen wird?!? *hoff*

      Mein Hauptwunsch war "mehrteilig", dass ich einfach mal meine Ruhe haben kann, mich niemand trietzt, bedrängt, ich nicht "herhalten muss" und wenn ich groß bin, ein ganz normales Leben führen darf, in dem ich lieben kann und geliebt werde, bedingungslos.
      Was soll ich sagen... Ich bin sehr zufrieden, trotz aller Umstände, die mein Leben sonst noch so begleiten.
      Unterm Strich bekam ich meinen Wunsch "erfüllt".

      Ich habe eine tolle Familie und vor allem einen wunderbaren Mann an meiner Seite, der mich versteht - meistens jedenfalls! ;)
      :hld:


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier

      zuversicht80 wrote:

      Es gibt im Buch die Spalte, das Wünsche ich mir.

      Meine Frage an euch, wie hättet ihr die beantwortet zur damaligen Zeit. Aus Kinder / Jugend Augen. Was wäre das größte Herzens anliegen gewesen. Es wird sicher viele verschiedene Antworten geben, je nachdem wo und wie man gelebt hat. Und doch vielleicht in Grunde, viele Parallelen.

      Im Grunde ein sehr schönes Thema, welches vielleicht auch einmal ein bisschen mehr Beteiligung sehen wird?!? *hoff*

      Mein Hauptwunsch war "mehrteilig", dass ich einfach mal meine Ruhe haben kann, mich niemand trietzt, bedrängt, ich nicht "herhalten muss" und wenn ich groß bin, ein ganz normales Leben führen darf, in dem ich lieben kann und geliebt werde, bedingungslos.
      Was soll ich sagen... Ich bin sehr zufrieden, trotz aller Umstände, die mein Leben sonst noch so begleiten.
      Unterm Strich bekam ich meinen Wunsch "erfüllt".

      Ich habe eine tolle Familie und vor allem einen wunderbaren Mann an meiner Seite, der mich versteht - meistens jedenfalls! ;)
      :hld:


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier
      Mandy das ist schön zu lesen. Das halten an die Wünsche, ist sicher auch ein Kampfergeist gewesen. Es ist nicht Selbstverständlich es auch zu erreichen trotz aller ich sag mal schweren Hürden. Es heißt, man kann nur neuem Begegnen, wenn man sich von alten Wegen löst. Der innere Prozess ist sicher die Größte Herausforderung als ersten Schritt neuer Wege.

      Und dann denke ich, was sich so bei den heutigen Kindern/Jugendlichen sammelt. Ganz anders, aber manches auch nicht gerade gut zu stemmen. Sie haben auch schon Starke Mauern. Und auch heute noch kann man sich manches mal fragen, von was für Menschen Sie manchmal umgeben sind. Auch ganz verschieden. :(
      NULL
      Mandy das ist schön zu lesen. Das halten an die Wünsche, ist sicher auch ein Kampfergeist gewesen. Es ist nicht Selbstverständlich es auch zu erreichen trotz aller ich sag mal schweren Hürden. Es heißt, man kann nur neuem Begegnen, wenn man sich von alten Wegen löst. Der innere Prozess ist sicher die Größte Herausforderung als ersten Schritt neuer Wege.

      Und dann denke ich, was sich so bei den heutigen Kindern/Jugendlichen sammelt. Ganz anders, aber manches auch nicht gerade gut zu stemmen. Sie haben auch schon Starke Mauern. Und auch heute noch kann man sich manches mal fragen, von was für Menschen Sie manchmal umgeben sind. Auch ganz verschieden. :(
      NULL
      wünsche aus der Heimzeit...ja auch ich hatte und Träumte von diesen Wünschen. Nachts in meinem Bett, die Decke bis kurz unter die Augen und den Blick an die Decke gerichtet. Damals noch habe ich das Vater Unser geflüstert bis spät hinein in meine Träume deren meine einzige Flucht. Wünsche...diese haben sich erfüllt, aber erst in einem Alter wo ich spürbar Grau und meine Bühne fertig.
      NULL
      wünsche aus der Heimzeit...ja auch ich hatte und Träumte von diesen Wünschen. Nachts in meinem Bett, die Decke bis kurz unter die Augen und den Blick an die Decke gerichtet. Damals noch habe ich das Vater Unser geflüstert bis spät hinein in meine Träume deren meine einzige Flucht. Wünsche...diese haben sich erfüllt, aber erst in einem Alter wo ich spürbar Grau und meine Bühne fertig.
      NULL