Ich verstehe Deutschland nicht mehr.

    Team

    Who is online?

    23 guests

    New Members

    Most active members

      Stern wrote:

      Apropos Unsinn. Ich muss da gleich noch einmal den Film zurückspulen, weil es doch immer wieder so gern gehört wird. Es wird dir gefallen, lieber Merkel Freund. 8o



      merkel würde das heute genau so sagen und die reaktionen überraschen auch heute nicht.

      :D und gerade fällt mir der heute von ahu eingestellte song wieder ein, in dem es heißt: ---ich bin froh, und du kannst nichts dagegen tun...
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)

      Stern wrote:

      Apropos Unsinn. Ich muss da gleich noch einmal den Film zurückspulen, weil es doch immer wieder so gern gehört wird. Es wird dir gefallen, lieber Merkel Freund. 8o



      merkel würde das heute genau so sagen und die reaktionen überraschen auch heute nicht.

      :D und gerade fällt mir der heute von ahu eingestellte song wieder ein, in dem es heißt: ---ich bin froh, und du kannst nichts dagegen tun...
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)

      brötchen wrote:

      Henry Ford II. hat einmal gesagt: "Die Menschen sterben lieber bevor sie nachdenken."

      Was ist mit Dir, mein lieber Freund Egon?


      Ja Rainer,diese Frage musst Du mal deinen Freunden und Sympathisanten stellen. Also,ich denke schon nach,vor allen über die hier geschriebenen Geistreichen immer wiederkehrenden negativen Beiträge. Mir gefallen Sie nicht,aber in einer Demokratie muss man Sie auch hinnehmen bzw. tolerieren.Das ist eben was ich Demokratie nenne.

      PS: Dieser Spruch passt auch irgendwie.

      Die Toleranz in der Gesellschaft muss jedem Bürger die Freiheit sichern zu glauben, was er will.

      Friedrich II., der Große
      (1712 - 1786), preußischer König, »Der alte Fritz«

      Post was edited 1 time, last by “Egon der Starke” ().

      brötchen wrote:

      Henry Ford II. hat einmal gesagt: "Die Menschen sterben lieber bevor sie nachdenken."

      Was ist mit Dir, mein lieber Freund Egon?


      Ja Rainer,diese Frage musst Du mal deinen Freunden und Sympathisanten stellen. Also,ich denke schon nach,vor allen über die hier geschriebenen Geistreichen immer wiederkehrenden negativen Beiträge. Mir gefallen Sie nicht,aber in einer Demokratie muss man Sie auch hinnehmen bzw. tolerieren.Das ist eben was ich Demokratie nenne.

      PS: Dieser Spruch passt auch irgendwie.

      Die Toleranz in der Gesellschaft muss jedem Bürger die Freiheit sichern zu glauben, was er will.

      Friedrich II., der Große
      (1712 - 1786), preußischer König, »Der alte Fritz«

      Post was edited 1 time, last by “Egon der Starke” ().

      2 Zitate von Frau Dr. rer. nat. Angela Merkel:
      "Wir fühlen uns dem christlichen Menschenbild verbunden, das ist das, was uns ausmacht.“ Wer das nicht akzeptiere, „der ist bei uns fehl am Platz„."
      "Der Islam gehört zu Deutschland"

      Was denn nun???
      2 Zitate von Frau Dr. rer. nat. Angela Merkel:
      "Wir fühlen uns dem christlichen Menschenbild verbunden, das ist das, was uns ausmacht.“ Wer das nicht akzeptiere, „der ist bei uns fehl am Platz„."
      "Der Islam gehört zu Deutschland"

      Was denn nun???
      Man kann das gar nicht oft genug wiederholen, was die da vom Stapel ließ und wer das mal im Zusammenhang lesen mag, mit Wulff stand sie voll auf einer Linie, der klickt hier rein.



      Nach den Anschlägen von Paris hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel ausdrücklich vor die Muslime in Deutschland gestellt. Bei einem Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoğlu sagte sie in Erinnerung an eine Äußerung des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU): "Der Islam gehört zu Deutschland – und das ist so, dieser Meinung bin ich auch." Es gebe aber sicherlich die "Notwendigkeit, den Dialog zwischen den Religionen noch zu verstärken, es gibt viel Unkenntnis".

      zeit.de/politik/deutschland/20…l-islam-deutschland-wulff




      Das Unbehagen der Deutschen, das sich in mehreren Umfragen zum Thema Islam in Deutschland widerspiegelt, ist hoch. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Intoleranz, sondern um kulturelle Prägung, behaupten Forscher.

      "Nein", lautet die Antwort von zwei Drittel der Deutschen auf die Frage: "Gehört der Islam zu Deutschland?". Eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach für die "Welt" hat diese Frage untersucht. Nur 22 Prozent würden zustimmen. Im Osten der Bundesrepublik ist die Ablehnung mit 75 Prozent gegenüber den 60 Prozent im Westen noch ausgeprägter. Besonders mit Blick auf Hunderttausende Flüchtlinge aus islamischen Ländern, die aktuell nach Deutschland strömen, sei das Ergebnis besorgniserregend.

      focus.de/politik/deutschland/g…zum-islam_id_4996263.html




      Post was edited 1 time, last by “Stern” ().

      Man kann das gar nicht oft genug wiederholen, was die da vom Stapel ließ und wer das mal im Zusammenhang lesen mag, mit Wulff stand sie voll auf einer Linie, der klickt hier rein.



      Nach den Anschlägen von Paris hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel ausdrücklich vor die Muslime in Deutschland gestellt. Bei einem Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoğlu sagte sie in Erinnerung an eine Äußerung des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU): "Der Islam gehört zu Deutschland – und das ist so, dieser Meinung bin ich auch." Es gebe aber sicherlich die "Notwendigkeit, den Dialog zwischen den Religionen noch zu verstärken, es gibt viel Unkenntnis".

      zeit.de/politik/deutschland/20…l-islam-deutschland-wulff




      Das Unbehagen der Deutschen, das sich in mehreren Umfragen zum Thema Islam in Deutschland widerspiegelt, ist hoch. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Intoleranz, sondern um kulturelle Prägung, behaupten Forscher.

      "Nein", lautet die Antwort von zwei Drittel der Deutschen auf die Frage: "Gehört der Islam zu Deutschland?". Eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach für die "Welt" hat diese Frage untersucht. Nur 22 Prozent würden zustimmen. Im Osten der Bundesrepublik ist die Ablehnung mit 75 Prozent gegenüber den 60 Prozent im Westen noch ausgeprägter. Besonders mit Blick auf Hunderttausende Flüchtlinge aus islamischen Ländern, die aktuell nach Deutschland strömen, sei das Ergebnis besorgniserregend.

      focus.de/politik/deutschland/g…zum-islam_id_4996263.html




      Post was edited 1 time, last by “Stern” ().

      josstu wrote:

      2 Zitate von Frau Dr. rer. nat. Angela Merkel:
      "Wir fühlen uns dem christlichen Menschenbild verbunden, das ist das, was uns ausmacht.“ Wer das nicht akzeptiere, „der ist bei uns fehl am Platz„."
      "Der Islam gehört zu Deutschland"

      Was denn nun???



      "der islam gehört zu deutschland" - die geschichte eines satzes

      deutschlandfunk.de/der-islam-g…ml?dram:article_id=308619

      merkel hat bestätigt, was andere politiker jahre zuvor schon gesagt haben.
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)

      josstu wrote:

      2 Zitate von Frau Dr. rer. nat. Angela Merkel:
      "Wir fühlen uns dem christlichen Menschenbild verbunden, das ist das, was uns ausmacht.“ Wer das nicht akzeptiere, „der ist bei uns fehl am Platz„."
      "Der Islam gehört zu Deutschland"

      Was denn nun???



      "der islam gehört zu deutschland" - die geschichte eines satzes

      deutschlandfunk.de/der-islam-g…ml?dram:article_id=308619

      merkel hat bestätigt, was andere politiker jahre zuvor schon gesagt haben.
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)

      Stern wrote:

      Man kann das gar nicht oft genug wiederholen, was die da vom Stapel ließ und wer das mal im Zusammenhang lesen mag, mit Wulff stand sie voll auf einer Linie, der klickt hier rein.



      den satz "der islam gehört zu deutschland" hat nicht wulff geprägt sondern der ehemalige bundesinnenminister wolfgang schäuble
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)

      Stern wrote:

      Man kann das gar nicht oft genug wiederholen, was die da vom Stapel ließ und wer das mal im Zusammenhang lesen mag, mit Wulff stand sie voll auf einer Linie, der klickt hier rein.



      den satz "der islam gehört zu deutschland" hat nicht wulff geprägt sondern der ehemalige bundesinnenminister wolfgang schäuble
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      Wer solche Phrasen verwendet, muss sich im Klaren darüber sein, was er sagt und was er damit wem zu verstehen geben will! Wenn eine Regierungspartei oder auch nur einzelne ranghohe Parteimitglieder vor allem mit solchen fundamental prägenden Ergüssen hausieren gehen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn ihnen Wind entgegenbläst. Mit solchen Dingen treibt man kein Spiel!

      Nun mag ansatzweise klar sein, was in etwa damit angedeutet werden sollte, doch wenn man nun den Nachrichten Glauben schenken darf, was der eh. BP und früherer MP dem Schäuble nachplapperte, und just gleich mal Prokurist in einer deutsch-türkischen Modefirma werden darf, weil er ja nicht genug Salär erhält, dann hat das Folgen und wenn auch noch die Kanzlerin auf den Zug aufsprang, ihm beipflichtet, dann zeigt das nur, wie tief durchsetzt unterwandert unsere Parteienlandschaft und nicht nur die mittlerweile ist. Und genau dem muss etwas entgegengestellt werden.

      Wenn sich eine christlich geprägte Partei dazu hinreißen läßt, sich dazu zu bekennen, dass der Islam zu uns gehöre, dann sollte sich genau dieses ach so Christliche doch mal laut und deutlich in der islamischen Welt abbilden, wenn dort doch immer wieder Kirchen geschändet und geplündert bis gebrandschatzt wurden. Dort liest man so gut wie keine einzige Nachricht in unseren Medien. Kein Aufschrei gegen diese islamistische Barberei, denn das darf nicht sein, schließlich liefern wir doch Waffen und verdienen daran gut. Also beklagt man es auch nicht, dass Christen in muslimischen Ländern verfolgt werden. Was für eine Doppelmoral! Da betreibt man doch lieber Selbstgeißelung und wird schon in wenigen Jahren auch hierzulande die Sharia tolerieren, weil wir doch so ein tolerantes Land sind. Nur, so viele radikale Moslems wollen gar keine Toleranz. Wir sind die Ungläubigen und Christen, die überall wo man sie findet, getötet werden müssen. Machen wir so weiter, ist es die reinste Selbstaufgabe und genau das kann kein rational denkender Mensch in diesem Land verstehen und deshalb ist es Zeit für einen Wandel. Die Zeit ist reif.

      Post was edited 1 time, last by “Stern” ().

      Wer solche Phrasen verwendet, muss sich im Klaren darüber sein, was er sagt und was er damit wem zu verstehen geben will! Wenn eine Regierungspartei oder auch nur einzelne ranghohe Parteimitglieder vor allem mit solchen fundamental prägenden Ergüssen hausieren gehen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn ihnen Wind entgegenbläst. Mit solchen Dingen treibt man kein Spiel!

      Nun mag ansatzweise klar sein, was in etwa damit angedeutet werden sollte, doch wenn man nun den Nachrichten Glauben schenken darf, was der eh. BP und früherer MP dem Schäuble nachplapperte, und just gleich mal Prokurist in einer deutsch-türkischen Modefirma werden darf, weil er ja nicht genug Salär erhält, dann hat das Folgen und wenn auch noch die Kanzlerin auf den Zug aufsprang, ihm beipflichtet, dann zeigt das nur, wie tief durchsetzt unterwandert unsere Parteienlandschaft und nicht nur die mittlerweile ist. Und genau dem muss etwas entgegengestellt werden.

      Wenn sich eine christlich geprägte Partei dazu hinreißen läßt, sich dazu zu bekennen, dass der Islam zu uns gehöre, dann sollte sich genau dieses ach so Christliche doch mal laut und deutlich in der islamischen Welt abbilden, wenn dort doch immer wieder Kirchen geschändet und geplündert bis gebrandschatzt wurden. Dort liest man so gut wie keine einzige Nachricht in unseren Medien. Kein Aufschrei gegen diese islamistische Barberei, denn das darf nicht sein, schließlich liefern wir doch Waffen und verdienen daran gut. Also beklagt man es auch nicht, dass Christen in muslimischen Ländern verfolgt werden. Was für eine Doppelmoral! Da betreibt man doch lieber Selbstgeißelung und wird schon in wenigen Jahren auch hierzulande die Sharia tolerieren, weil wir doch so ein tolerantes Land sind. Nur, so viele radikale Moslems wollen gar keine Toleranz. Wir sind die Ungläubigen und Christen, die überall wo man sie findet, getötet werden müssen. Machen wir so weiter, ist es die reinste Selbstaufgabe und genau das kann kein rational denkender Mensch in diesem Land verstehen und deshalb ist es Zeit für einen Wandel. Die Zeit ist reif.

      Post was edited 1 time, last by “Stern” ().

      Stern wrote:

      Wer solche Phrasen verwendet, muss sich im Klaren darüber sein, was er sagt und was er damit wem zu verstehen geben will! Wenn eine Regierungspartei oder auch nur einzelne ranghohe Parteimitglieder vor allem mit solchen fundamental prägenden Ergüssen hausieren gehen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn ihnen Wind entgegenbläst. Mit solchen Dingen treibt man kein Spiel!



      es ist ein fremdenfeindlicher wind, der ihnen entgegenbläst.

      schon mal davon gehört, dass nicht jeder islamist ein verbrecher ist?
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)

      Stern wrote:

      Wer solche Phrasen verwendet, muss sich im Klaren darüber sein, was er sagt und was er damit wem zu verstehen geben will! Wenn eine Regierungspartei oder auch nur einzelne ranghohe Parteimitglieder vor allem mit solchen fundamental prägenden Ergüssen hausieren gehen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn ihnen Wind entgegenbläst. Mit solchen Dingen treibt man kein Spiel!



      es ist ein fremdenfeindlicher wind, der ihnen entgegenbläst.

      schon mal davon gehört, dass nicht jeder islamist ein verbrecher ist?
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)