Krankenfahrer / Patiententransfer

    Team

    Who is online?

    22 guests

    New Members

    Most active members

      Krumi63 wrote:

      Könnt Ihr mir vielleicht einen Tipp geben wie ich (falls nötig) Gerüche überdecken kann.


      nee ....aber aus der Erfahrung 15 Jahre Obdachlosenheim: du gewöhnst dich dran und riechst nach einer gewissen Zeit vermutlich gar nix mehr. So gings mir ... wehe aber, ich war 3 Wochen im Urlaub, dann war alles wieder da .. und das Spiel ging von vorn los. Ähm ... Schweißfüße und Kacke sind von dem ausgenommen ;(

      Krumi63 wrote:

      Könnt Ihr mir vielleicht einen Tipp geben wie ich (falls nötig) Gerüche überdecken kann.


      nee ....aber aus der Erfahrung 15 Jahre Obdachlosenheim: du gewöhnst dich dran und riechst nach einer gewissen Zeit vermutlich gar nix mehr. So gings mir ... wehe aber, ich war 3 Wochen im Urlaub, dann war alles wieder da .. und das Spiel ging von vorn los. Ähm ... Schweißfüße und Kacke sind von dem ausgenommen ;(
      ...was natürlich den rahmen deines auftrages, nämlich eine krankenfahrt durchzuführen, sprengen. schade eigentlich!

      schnupper du erst einmal in deinen möglichen neuen job rein und stell' fragen.
      "sprechenden menschen kann geholfen werden".
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      ...was natürlich den rahmen deines auftrages, nämlich eine krankenfahrt durchzuführen, sprengen. schade eigentlich!

      schnupper du erst einmal in deinen möglichen neuen job rein und stell' fragen.
      "sprechenden menschen kann geholfen werden".
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      " Krummi "
      Der Aspekt von verschiedenen Gerüchen den haben viele Berufsgruppen, die mittelbar direkt mit menschen zu tun haben, Besonders im Bereich Medizin und Pflege. Auch ich kenne dies und erlebe es jeden Tag auf Neue. Selbstverständlich gibt es immer wieder Situationen , die recht anstrengend sind. Tode in ihren Wohnungen die länder schon liegen. Oder stark infizierte massive Wunden - mangelnde Hygiene und und. All der Kram sich davor mit " Mittelchen " schützen zu wollen verstärkt am Ende nur noch alles.
      Ich würde davor eher ernsthaft abraten - da mit der Zeit daraus ein richtiges Problem enstehen kann.

      Besser - sich selber darauf vorzubereiten. Immer Handschuhe griffbereit haben und sich auch nicht scheuen diese zu benutzen. Im Auto oder am Mann auch geeignete Händedesinffektionsmittel. Wenn bekannt, das Patienten MRSA oder vergleichbare Keime haben , der Vollschutz. Kopfhaube, Mundschutz, Kittel , Handschuhe und die Überschuhe ( alles Einwegartikel ) die es schon in sogenannten Kitt gibt.
      Der Rest - ist alles eine Kopfsache. Patienten die auf Hilfe egal in welcher Weise angewiesen sind - haben unterschiedliche Ausgangssituationen. Diese verursacht durch Infektiöse Wunden, Medikamente und Verlust der Körperfunktionen. Wenn du im Kopf behälst , diese Menschen benötigen in dem Moment deine Hilfe , tritt der Bereich Geruch etwas in den Hintergrund. Aber gerade auch über den Geruch erhalten wir wichtige Informationen zu dem Patienten. Was auf Veränderungen des Allgemeinzustandes hinweisst.
      Beispiel : Kommatöser Patient / nicht ansprechbar und Regungslos - aber mit Puls und Atmung riecht stark nach Aceton ! Mit verdammt hoher Wahrscheinlichkeit, hat dieser Patient ein Diabetisches Koma und weitere Schritte können sofort eingeleitet werden.
      Geruch nach Ammoniak deutet eher auf ein aktutes Nierenversagen hin.
      Geruch nach frischen Brot da kann man davon ausgehen das besagter Patient unter Typhus leidet.........
      Du siehst wie wichtig es ist - das sich Personal hier nicht sich seines Geruchssinn selber beraubt mit irgendwelchen Mittelchen. Schon allein im Interesse der einem anvertrauten Patienten uns zum Selbstschutz.
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      " Krummi "
      Der Aspekt von verschiedenen Gerüchen den haben viele Berufsgruppen, die mittelbar direkt mit menschen zu tun haben, Besonders im Bereich Medizin und Pflege. Auch ich kenne dies und erlebe es jeden Tag auf Neue. Selbstverständlich gibt es immer wieder Situationen , die recht anstrengend sind. Tode in ihren Wohnungen die länder schon liegen. Oder stark infizierte massive Wunden - mangelnde Hygiene und und. All der Kram sich davor mit " Mittelchen " schützen zu wollen verstärkt am Ende nur noch alles.
      Ich würde davor eher ernsthaft abraten - da mit der Zeit daraus ein richtiges Problem enstehen kann.

      Besser - sich selber darauf vorzubereiten. Immer Handschuhe griffbereit haben und sich auch nicht scheuen diese zu benutzen. Im Auto oder am Mann auch geeignete Händedesinffektionsmittel. Wenn bekannt, das Patienten MRSA oder vergleichbare Keime haben , der Vollschutz. Kopfhaube, Mundschutz, Kittel , Handschuhe und die Überschuhe ( alles Einwegartikel ) die es schon in sogenannten Kitt gibt.
      Der Rest - ist alles eine Kopfsache. Patienten die auf Hilfe egal in welcher Weise angewiesen sind - haben unterschiedliche Ausgangssituationen. Diese verursacht durch Infektiöse Wunden, Medikamente und Verlust der Körperfunktionen. Wenn du im Kopf behälst , diese Menschen benötigen in dem Moment deine Hilfe , tritt der Bereich Geruch etwas in den Hintergrund. Aber gerade auch über den Geruch erhalten wir wichtige Informationen zu dem Patienten. Was auf Veränderungen des Allgemeinzustandes hinweisst.
      Beispiel : Kommatöser Patient / nicht ansprechbar und Regungslos - aber mit Puls und Atmung riecht stark nach Aceton ! Mit verdammt hoher Wahrscheinlichkeit, hat dieser Patient ein Diabetisches Koma und weitere Schritte können sofort eingeleitet werden.
      Geruch nach Ammoniak deutet eher auf ein aktutes Nierenversagen hin.
      Geruch nach frischen Brot da kann man davon ausgehen das besagter Patient unter Typhus leidet.........
      Du siehst wie wichtig es ist - das sich Personal hier nicht sich seines Geruchssinn selber beraubt mit irgendwelchen Mittelchen. Schon allein im Interesse der einem anvertrauten Patienten uns zum Selbstschutz.
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      Krumi,
      ich würde erst einmal gar nichts überdecken wollen, mache den "Schnupperkurs" und dann findest Du heraus, ob Gerüche dabei sind, auf die Du besonders empfindlich reagierst und kannst immer noch etwas unternehmen.
      Krumi,
      ich würde erst einmal gar nichts überdecken wollen, mache den "Schnupperkurs" und dann findest Du heraus, ob Gerüche dabei sind, auf die Du besonders empfindlich reagierst und kannst immer noch etwas unternehmen.
      also ist es soweit krumi, hattest es ja schon angedeutet. ich wünsche dir einen guten start und das mit den gerüchen bekommste schon hin. menthol bonbons wann auch immer nötig, wäre für mich ebenfalls ne option :)
      also ist es soweit krumi, hattest es ja schon angedeutet. ich wünsche dir einen guten start und das mit den gerüchen bekommste schon hin. menthol bonbons wann auch immer nötig, wäre für mich ebenfalls ne option :)
      Noch viel Hilfreicher, so wäre mein Vorgehen in einer solchen Situation. Geh doch einfach mal zu den ensprechenden Organisationen die dies anbieten ! Und frage doch einfach mal nach ob die Möglichkeit der Hospitation besteht. Du wirst sehen die Jungs und Mädels die da ihren Dienst haben zum Teil auch nur das oder ähnliche Problem und können dir aus erster hand sagen wie diese damit umgehen.
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      Noch viel Hilfreicher, so wäre mein Vorgehen in einer solchen Situation. Geh doch einfach mal zu den ensprechenden Organisationen die dies anbieten ! Und frage doch einfach mal nach ob die Möglichkeit der Hospitation besteht. Du wirst sehen die Jungs und Mädels die da ihren Dienst haben zum Teil auch nur das oder ähnliche Problem und können dir aus erster hand sagen wie diese damit umgehen.
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      Doch " Krummi " eines ist so oder so wichtig !
      Der menschliche Organimus neigt gerade im Falle von für einem selbst als unangehm empfundenen Gerüchen dazu , vermehrt Speichel zu bilden. Hintergrund - über die Luft hehmen wir die Geruchsmoleküle auf - welche auch im Nasen Rachenraum somit Mund Kontakt haben. Oft haben einige dann das Gefühl der eigene Speichel würde sich verdicken, was in gwisser Weise auch zutrifft.Eine Art unwillkürlicher Schutz.
      Einfache Behebung dessen - nach direkten Kontakt mit der Geruchsquelle etwas trinken. Am besten eignet sich hier Selters ! Denn zu Zuckerhaltige Getränke , neigen dazu die Sekretion von zähem Speichel zu fördern.......
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !
      Doch " Krummi " eines ist so oder so wichtig !
      Der menschliche Organimus neigt gerade im Falle von für einem selbst als unangehm empfundenen Gerüchen dazu , vermehrt Speichel zu bilden. Hintergrund - über die Luft hehmen wir die Geruchsmoleküle auf - welche auch im Nasen Rachenraum somit Mund Kontakt haben. Oft haben einige dann das Gefühl der eigene Speichel würde sich verdicken, was in gwisser Weise auch zutrifft.Eine Art unwillkürlicher Schutz.
      Einfache Behebung dessen - nach direkten Kontakt mit der Geruchsquelle etwas trinken. Am besten eignet sich hier Selters ! Denn zu Zuckerhaltige Getränke , neigen dazu die Sekretion von zähem Speichel zu fördern.......
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !

      Lutz wrote:

      also ist es soweit krumi, hattest es ja schon angedeutet. ich wünsche dir einen guten start und das mit den gerüchen bekommste schon hin. menthol bonbons wann auch immer nötig, wäre für mich ebenfalls ne option :)


      8) :D ........der arme Krummi !!!!!!! Dann ist aber mit seiner Figur bald Essig ! Bei den Unmengen an Bonbons !
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !

      Lutz wrote:

      also ist es soweit krumi, hattest es ja schon angedeutet. ich wünsche dir einen guten start und das mit den gerüchen bekommste schon hin. menthol bonbons wann auch immer nötig, wäre für mich ebenfalls ne option :)


      8) :D ........der arme Krummi !!!!!!! Dann ist aber mit seiner Figur bald Essig ! Bei den Unmengen an Bonbons !
      Denke nicht so oft an das was Dir fehlt, sondern an das, was Du hast !