Ich würde Heimkinder trauen !!!!!!!!!!

    Team

    Who is online?

    23 guests

    New Members

    • User Avatar Cat
    • User Avatar Ini
    • User Avatar Verena
    • User Avatar marvinju
    • User Avatar hoffel73

    Most active members

      Ines wrote:

      Ich wüsste jetzt nicht warum ich an den Einen Erwartungen stellen sollte und den anderen damit außen vor lassen sollte? Beides sind erwachsene Menschen – fühlen sie sich gegenseitig nicht verstanden, können beide nachfragen.

      Hi Ines, wie jetzt, man ist in einem Forum und schreibt Beiträge ohne jeglicher Erwartungen?
      Das wäre mir neu. Irgend etwas erwartet man immer... ;) Auch Gegenreaktionen.

      Ines wrote:

      Bisher war ich immer im Glauben, dass uns hier jeder Ehemalige willkommen ist …….. unabhängig davon, ob und wie gefestigt er/sie ist oder nicht ist?
      Ich z.B. sehe mich auch als gefestigten Menschen an und bin dennoch hier. Ist das jetzt Deiner Meinung nach falsch, sind die Gefestigten dann hier alle deplaziert?

      Das hat nie einer so gesagt, dass hier "alle Gefestigten" gehen müssen und wäre ganz sicher auch nicht im Sinne des Forums. Lediglich ein repektvolles Miteinander wäre wünschenswert - schrieb ich hier bestimmt auch schon gefühlte 100-mal in all den Jahren.
      Es war lediglich auch eine - zugegeben - vage, aber gezielte Fragestellung, wie sie im ähnlichen Stil der Fragen von sonichtso passierten. Eine gewisse Ironie, liegt da schon tatsächlich drin oder? Merkwürdig, dass dich das aufhorchen lässt, aber die voherigen Bemerkungen, "Fragen" von sonichtso scheinbar völlig okay waren. Wo ist da der Unterschied?
      Ich sehe da keinen, denn wie auch schon geschrieben, wenn man mit etwas nicht umgehen kann oder es nicht mag, dann sollte man sich anderen Themen widmen, die einem besser liegen. Denn so verletzt man keine Leute hier zusätzlich, die offensichtlich noch ganz am Anfang ihrer Aufarbeitung stehen.
      Vielleicht liegt es ja auch daran, dass man irgendwann abstumpft , wenn man solche Geschehnisse, Gefühle und Gefühlsregungen öfter liest. Dann hoffe ich aber, dass mir das hier nicht passiert, denn dann müsste ich definitiv gehen. Als User, wie auch als Mod. Glücklicher Weise (für mich) war das noch nicht der Fall.

      Ines wrote:

      Das ist eine Dynamik die Dinge nehmen können, wenn jemand beginnt, sich an Rechtschreib-/Grammatikfehlern des anderen zu stören und die dann offen benennt.

      Genau - ich weiß und deshalb sollte man schon einen Zeitpunkt wählen, wo man eingreift, um schlimmeres zu vermeiden. Denn Ausartungen verschiedenster Art hatten wir bereits mehrmals hier. Warum also erst "ausarten" lassen, das macht die anschließenden Moderationen nur komplizierter. Müsstest Du eigentlich selber wissen - Du Ex-Mod & selber Forumsbetreiber... :P

      Ines wrote:

      Mein Posting war weder Kritik an Justin noch sonst wen, sondern sollte Denkanstoß sein und aufzeigen, dass man ruhig:

      Genau, mein Posting ebenfalls. Die Kritik war lediglich an die Ausdrucksweisen gebunden, was damit angerichtet wurde und, dass man es besser mit gegenseitigem Respekt und Toleranz versucht. Nur so kommen wir hier weiter.

      Ines wrote:

      Wir haben es hier im Forum mit Einrichtungen aus 2 unterschiedlichen Gesellschaftsformen, mit unterschiedlichen Trägern und unterschiedlichen Einrichtungsformen zu tun.

      Warum spaltest Du das auf vor allem in was?? Ich teile hier höchstens die ehemaligen Verwahrungsanstalten auf, weil für mich die Menschen/User/ehem. Heimis erst einmal alle gleich sind - egal woher sie kommen, weil niemand sich selber ausgesucht hat, wo er geboren wurde oder wer seine Erzeuger/Eltern sind. Ist also irrelevant solange man sich entsprechend benimmt und das kann normal jeder. Was nicht heißen soll, dass man sich identisch in einer Art Gruppenzwang bewegen soll. Nur eben respektvoll und miteinander, nicht gegeneinander.

      Ines wrote:

      Man kann also nie davon ausgehen, dass jeder das Leid von jedem gleich sieht, gleich empfindet und dann eben auch gleich wie gewünscht empathisch reagiert/antwortet.

      Gehe ich auch nicht von aus, nur wenn man merkt, schrieb ich bereits, dass man falsch verstanden wurde, dann bohrt man nicht weiter in offenen Wunden, dann schaltet man einen Gang zurück - schon aus gegenseitigem Respekt und den wollen hier alle entgegen gebracht haben. Oh, wieder so eine Erwartungshaltung... ;)

      Ines wrote:

      Das kann aber nicht die permanente Ansage:
      „wenn bis heute Nacht nichts positives kommt das Forum dann zu verlassen“

      Ich wusste, dass Du dieses Beispiel nimmst. Genau daran kann man genau erkennen, dass er noch ziemlich am Anfang steht und eher flüchten würde, als sich einer Sache zu stellen. Oder nicht?
      Sollte man genau dann noch draufhauen?
      War es nicht genau das, was wir schon in den Verwahrungsanstalten hinter uns hatten? Respektlosigkeiten, Unterdrückung - kleinhalten usw... Verbale, wie auch körperliche Quälereien hinterlassen sehr oft sehr tiefe Wunden, nicht jeder schafft es so schnell, sich davon zu erholen, es aufzuarbeiten, weil man es vielleicht einige Jahre gut unterdrückt/verdrängt hat?
      Jeder verkraftet es anders, hattest Du sinngemäß selbst geschrieben...

      Ines wrote:

      Eigentlich kommen die Menschen ja hierher, um sich mitzuteilen, sich auszutauschen und vielleicht auch mal nen Rat zu holen. Austausch ist aber auch immer mit verschiedenen Antworten/Fragen verbunden, es menschelt eben.

      Ganz genau, aber eben respekt- und taktvoll. :)


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier

      Post was edited 1 time, last by “Mandy” ().

      Ines wrote:

      Ich wüsste jetzt nicht warum ich an den Einen Erwartungen stellen sollte und den anderen damit außen vor lassen sollte? Beides sind erwachsene Menschen – fühlen sie sich gegenseitig nicht verstanden, können beide nachfragen.

      Hi Ines, wie jetzt, man ist in einem Forum und schreibt Beiträge ohne jeglicher Erwartungen?
      Das wäre mir neu. Irgend etwas erwartet man immer... ;) Auch Gegenreaktionen.

      Ines wrote:

      Bisher war ich immer im Glauben, dass uns hier jeder Ehemalige willkommen ist …….. unabhängig davon, ob und wie gefestigt er/sie ist oder nicht ist?
      Ich z.B. sehe mich auch als gefestigten Menschen an und bin dennoch hier. Ist das jetzt Deiner Meinung nach falsch, sind die Gefestigten dann hier alle deplaziert?

      Das hat nie einer so gesagt, dass hier "alle Gefestigten" gehen müssen und wäre ganz sicher auch nicht im Sinne des Forums. Lediglich ein repektvolles Miteinander wäre wünschenswert - schrieb ich hier bestimmt auch schon gefühlte 100-mal in all den Jahren.
      Es war lediglich auch eine - zugegeben - vage, aber gezielte Fragestellung, wie sie im ähnlichen Stil der Fragen von sonichtso passierten. Eine gewisse Ironie, liegt da schon tatsächlich drin oder? Merkwürdig, dass dich das aufhorchen lässt, aber die voherigen Bemerkungen, "Fragen" von sonichtso scheinbar völlig okay waren. Wo ist da der Unterschied?
      Ich sehe da keinen, denn wie auch schon geschrieben, wenn man mit etwas nicht umgehen kann oder es nicht mag, dann sollte man sich anderen Themen widmen, die einem besser liegen. Denn so verletzt man keine Leute hier zusätzlich, die offensichtlich noch ganz am Anfang ihrer Aufarbeitung stehen.
      Vielleicht liegt es ja auch daran, dass man irgendwann abstumpft , wenn man solche Geschehnisse, Gefühle und Gefühlsregungen öfter liest. Dann hoffe ich aber, dass mir das hier nicht passiert, denn dann müsste ich definitiv gehen. Als User, wie auch als Mod. Glücklicher Weise (für mich) war das noch nicht der Fall.

      Ines wrote:

      Das ist eine Dynamik die Dinge nehmen können, wenn jemand beginnt, sich an Rechtschreib-/Grammatikfehlern des anderen zu stören und die dann offen benennt.

      Genau - ich weiß und deshalb sollte man schon einen Zeitpunkt wählen, wo man eingreift, um schlimmeres zu vermeiden. Denn Ausartungen verschiedenster Art hatten wir bereits mehrmals hier. Warum also erst "ausarten" lassen, das macht die anschließenden Moderationen nur komplizierter. Müsstest Du eigentlich selber wissen - Du Ex-Mod & selber Forumsbetreiber... :P

      Ines wrote:

      Mein Posting war weder Kritik an Justin noch sonst wen, sondern sollte Denkanstoß sein und aufzeigen, dass man ruhig:

      Genau, mein Posting ebenfalls. Die Kritik war lediglich an die Ausdrucksweisen gebunden, was damit angerichtet wurde und, dass man es besser mit gegenseitigem Respekt und Toleranz versucht. Nur so kommen wir hier weiter.

      Ines wrote:

      Wir haben es hier im Forum mit Einrichtungen aus 2 unterschiedlichen Gesellschaftsformen, mit unterschiedlichen Trägern und unterschiedlichen Einrichtungsformen zu tun.

      Warum spaltest Du das auf vor allem in was?? Ich teile hier höchstens die ehemaligen Verwahrungsanstalten auf, weil für mich die Menschen/User/ehem. Heimis erst einmal alle gleich sind - egal woher sie kommen, weil niemand sich selber ausgesucht hat, wo er geboren wurde oder wer seine Erzeuger/Eltern sind. Ist also irrelevant solange man sich entsprechend benimmt und das kann normal jeder. Was nicht heißen soll, dass man sich identisch in einer Art Gruppenzwang bewegen soll. Nur eben respektvoll und miteinander, nicht gegeneinander.

      Ines wrote:

      Man kann also nie davon ausgehen, dass jeder das Leid von jedem gleich sieht, gleich empfindet und dann eben auch gleich wie gewünscht empathisch reagiert/antwortet.

      Gehe ich auch nicht von aus, nur wenn man merkt, schrieb ich bereits, dass man falsch verstanden wurde, dann bohrt man nicht weiter in offenen Wunden, dann schaltet man einen Gang zurück - schon aus gegenseitigem Respekt und den wollen hier alle entgegen gebracht haben. Oh, wieder so eine Erwartungshaltung... ;)

      Ines wrote:

      Das kann aber nicht die permanente Ansage:
      „wenn bis heute Nacht nichts positives kommt das Forum dann zu verlassen“

      Ich wusste, dass Du dieses Beispiel nimmst. Genau daran kann man genau erkennen, dass er noch ziemlich am Anfang steht und eher flüchten würde, als sich einer Sache zu stellen. Oder nicht?
      Sollte man genau dann noch draufhauen?
      War es nicht genau das, was wir schon in den Verwahrungsanstalten hinter uns hatten? Respektlosigkeiten, Unterdrückung - kleinhalten usw... Verbale, wie auch körperliche Quälereien hinterlassen sehr oft sehr tiefe Wunden, nicht jeder schafft es so schnell, sich davon zu erholen, es aufzuarbeiten, weil man es vielleicht einige Jahre gut unterdrückt/verdrängt hat?
      Jeder verkraftet es anders, hattest Du sinngemäß selbst geschrieben...

      Ines wrote:

      Eigentlich kommen die Menschen ja hierher, um sich mitzuteilen, sich auszutauschen und vielleicht auch mal nen Rat zu holen. Austausch ist aber auch immer mit verschiedenen Antworten/Fragen verbunden, es menschelt eben.

      Ganz genau, aber eben respekt- und taktvoll. :)


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier

      Post was edited 1 time, last by “Mandy” ().

      Mandy, Heide, Ines-ich bin stolz auf Euch!
      Eure Beiträge hätte ich sonst in einem einzigen unterbringen müssen. Ihr habt alles gesagt.
      Ich teile auch Deine Ansicht zu Tourettis Beitrag. Er hält eben einiges von Sarkasmus
      und Ironie-und trifft sehr oft ins Schwarze. Im übrigen habe ich gemerkt, das man seiner Intuition
      oft vertrauen kann.
      Wie auch immer; die Seelen einiger unserer Kameraden/innen sind wie rohes Fleisch und
      ihre Gemütslage sehr fragil. Niemanden kann das eigentlich verwundern, wissen wir doch alle
      genau, wie wir uns manchmal fühlen. Aber die meisten von uns haben gelernt ihre Geschichten
      zu filtern und die Informationen über sich selbst zu dosieren. Jemand der neu hier ankommt,
      kann das nicht. Dem vermitteln wir das Gefühl: wir alle sind geprügelte Hunde und schlabbern
      von den Resten die das Leben unter den Tischen verkrümmelt hat.
      Aber so ist das ja nicht. Die meisten von uns haben gelernt sich zu wehren, zu behaupten,
      sind mit Zynismus gesegnet und-wie Brötchen es immer sagt; mehrfach chemisch
      gereinigt.
      Unsere Aufgabe ist es Menschen die sich öffnen wollen-die es gerade lernen sich zu öffnen-
      vorsichtig zu begleiten, sie zur langsamen Gangart zu bringen, zu leiten und nicht, sie
      abzuwürgen oder ins Unrecht zu stellen. Das war auch nicht die Absicht von sonichtso.
      Aber trotzdem muss man den richtigen Ton finden, sich bei Fragen und Kommentaren
      zurücknehmen und den/die neuen Kameraden ihren eigenen Sprachrythmus finden lassen.
      Ich möchte wissen wie es woanders war und kann immer nur betonen, das wir Klausheider
      wissen was Elend ist, aber die Leiden der Welt nicht gepachtet haben. Es tut garnicht gut, zu
      wissen das es anderen noch schlechter ging, aber es befriedigt doch sehr denjenigen eine
      Schulter zum anlehnen zu bieten, wenn es auch nur virtuell ist, mit Worten und Zeichen.
      Also, kämpft Euch durch-auch durch die eigenen Empfindlichkeiten.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins
      Mandy, Heide, Ines-ich bin stolz auf Euch!
      Eure Beiträge hätte ich sonst in einem einzigen unterbringen müssen. Ihr habt alles gesagt.
      Ich teile auch Deine Ansicht zu Tourettis Beitrag. Er hält eben einiges von Sarkasmus
      und Ironie-und trifft sehr oft ins Schwarze. Im übrigen habe ich gemerkt, das man seiner Intuition
      oft vertrauen kann.
      Wie auch immer; die Seelen einiger unserer Kameraden/innen sind wie rohes Fleisch und
      ihre Gemütslage sehr fragil. Niemanden kann das eigentlich verwundern, wissen wir doch alle
      genau, wie wir uns manchmal fühlen. Aber die meisten von uns haben gelernt ihre Geschichten
      zu filtern und die Informationen über sich selbst zu dosieren. Jemand der neu hier ankommt,
      kann das nicht. Dem vermitteln wir das Gefühl: wir alle sind geprügelte Hunde und schlabbern
      von den Resten die das Leben unter den Tischen verkrümmelt hat.
      Aber so ist das ja nicht. Die meisten von uns haben gelernt sich zu wehren, zu behaupten,
      sind mit Zynismus gesegnet und-wie Brötchen es immer sagt; mehrfach chemisch
      gereinigt.
      Unsere Aufgabe ist es Menschen die sich öffnen wollen-die es gerade lernen sich zu öffnen-
      vorsichtig zu begleiten, sie zur langsamen Gangart zu bringen, zu leiten und nicht, sie
      abzuwürgen oder ins Unrecht zu stellen. Das war auch nicht die Absicht von sonichtso.
      Aber trotzdem muss man den richtigen Ton finden, sich bei Fragen und Kommentaren
      zurücknehmen und den/die neuen Kameraden ihren eigenen Sprachrythmus finden lassen.
      Ich möchte wissen wie es woanders war und kann immer nur betonen, das wir Klausheider
      wissen was Elend ist, aber die Leiden der Welt nicht gepachtet haben. Es tut garnicht gut, zu
      wissen das es anderen noch schlechter ging, aber es befriedigt doch sehr denjenigen eine
      Schulter zum anlehnen zu bieten, wenn es auch nur virtuell ist, mit Worten und Zeichen.
      Also, kämpft Euch durch-auch durch die eigenen Empfindlichkeiten.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      Mandy wrote:

      Ines wrote:

      Hi Ines, wie jetzt, man ist in einem Forum und schreibt Beiträge ohne jeglicher Erwartungen?Das wäre mir neu. Irgend etwas erwartet man immer... Auch Gegenreaktionen.

      Die meisten kommen her weil sie sich austauschen möchten, manche möchten einen Rat, manche möchten sich einfach mal was von der Seele schreiben, manche möchten einfach nur spielen oder Witze lesen ……….
      Ich schrieb es oben schon. Aber dabei ist es für mich zumindest nicht vordergründig relevant, ob jemand gefestigt oder gefestigter ist.

      Mandy wrote:

      Ines wrote:

      Wir haben es hier im Forum mit Einrichtungen aus 2 unterschiedlichen Gesellschaftsformen, mit unterschiedlichen Trägern und unterschiedlichen Einrichtungsformen zu tun.

      Warum spaltest Du das auf vor allem in was?? Ich teile hier höchstens die ehemaligen Verwahrungsanstalten auf, weil für mich die Menschen/User/ehem. Heimis erst einmal alle gleich sind - egal woher sie kommen, weil niemand sich selber ausgesucht hat, wo er geboren wurde oder wer seine Erzeuger/Eltern sind

      Unterscheidung deshalb, weil Einrichtungen unterschiedlich waren, die Gesellschaftsformen in der BRD/DDR unterschiedlich waren und die Träger (kirchlich oder staatlich) sicherlich auch. Das unterscheidet jetzt zwar nicht die Insassen, die da verwahrt worden ……. aber ihre Kenntnisse, Erfahrungen und ihr Leid werden unterschiedlicher Natur sein. Auch das vordergründige Ziel des Staates unterscheidet sich da in den beiden Gesellschaftsformen.
      Das ist hier im Forum auch in unterschiedlichen Beiträgen nachlesbar.

      Natürlich ist es auch logisch, dass sich niemand aussuchen kann, wo und bei wem er das Licht der Welt erblickt.
      Ich denke darüber muss man nun wirklich nicht sinnieren oder gar noch diskutieren.

      LG Ines
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D

      Mandy wrote:

      Ines wrote:

      Hi Ines, wie jetzt, man ist in einem Forum und schreibt Beiträge ohne jeglicher Erwartungen?Das wäre mir neu. Irgend etwas erwartet man immer... Auch Gegenreaktionen.

      Die meisten kommen her weil sie sich austauschen möchten, manche möchten einen Rat, manche möchten sich einfach mal was von der Seele schreiben, manche möchten einfach nur spielen oder Witze lesen ……….
      Ich schrieb es oben schon. Aber dabei ist es für mich zumindest nicht vordergründig relevant, ob jemand gefestigt oder gefestigter ist.

      Mandy wrote:

      Ines wrote:

      Wir haben es hier im Forum mit Einrichtungen aus 2 unterschiedlichen Gesellschaftsformen, mit unterschiedlichen Trägern und unterschiedlichen Einrichtungsformen zu tun.

      Warum spaltest Du das auf vor allem in was?? Ich teile hier höchstens die ehemaligen Verwahrungsanstalten auf, weil für mich die Menschen/User/ehem. Heimis erst einmal alle gleich sind - egal woher sie kommen, weil niemand sich selber ausgesucht hat, wo er geboren wurde oder wer seine Erzeuger/Eltern sind

      Unterscheidung deshalb, weil Einrichtungen unterschiedlich waren, die Gesellschaftsformen in der BRD/DDR unterschiedlich waren und die Träger (kirchlich oder staatlich) sicherlich auch. Das unterscheidet jetzt zwar nicht die Insassen, die da verwahrt worden ……. aber ihre Kenntnisse, Erfahrungen und ihr Leid werden unterschiedlicher Natur sein. Auch das vordergründige Ziel des Staates unterscheidet sich da in den beiden Gesellschaftsformen.
      Das ist hier im Forum auch in unterschiedlichen Beiträgen nachlesbar.

      Natürlich ist es auch logisch, dass sich niemand aussuchen kann, wo und bei wem er das Licht der Welt erblickt.
      Ich denke darüber muss man nun wirklich nicht sinnieren oder gar noch diskutieren.

      LG Ines
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D

      sonichtso wrote:

      Fisch wrote:

      Und im Dorf war unkrautziehen auf den feldern angesagt und im Hebst dann Kartoffelsammeln, weil die blöde Erntemaschiene so viel liegen ließ. Und die Zuckerrübenernte war schwerstarbeit weil die Rüben haben wie ein wassereimer Gewicht. Meine Mutter mußte die Alinente vom meinem vater abgeben un im heim haben sie mich trotzdem mein Essen verdienen lassen! Achgeigen!
      Die haben uns nur ausgenutzt, aber einige Sachen waren gut das mit der Kulturgruppe zb. da habe ich viel von meinem erziehr gelernt.


      justin wrote:

      wir mussten Sonntags Kartoffeln vom Feld holen,alles mit der Hand,aber freiwillig war das,jeder bekam dann 5 Mark für den ganzen Tag,die meisten machten es weil sie bekamen 1 Mark Taschengeld in der Woche.


      danke meine herren....
      genau das hatte ich gehofft irgendwann zu lesen.
      diese dinge habe ich und viele meiner schulkammeraden/innen freiwillig ausserhalb von heimen, ausserhalb von der normalen schule gemacht, auch für kleines geld. wir hatten spass daran und wir waren in gemeinschaft. etwas für die allgemeinheit zu tun ist nicht automatisch zwang... aber wenn ich so euren schreib lese....
      geht weiter jammern....



      Flugzeugwaage?

      sonichtso wrote:

      Fisch wrote:

      Und im Dorf war unkrautziehen auf den feldern angesagt und im Hebst dann Kartoffelsammeln, weil die blöde Erntemaschiene so viel liegen ließ. Und die Zuckerrübenernte war schwerstarbeit weil die Rüben haben wie ein wassereimer Gewicht. Meine Mutter mußte die Alinente vom meinem vater abgeben un im heim haben sie mich trotzdem mein Essen verdienen lassen! Achgeigen!
      Die haben uns nur ausgenutzt, aber einige Sachen waren gut das mit der Kulturgruppe zb. da habe ich viel von meinem erziehr gelernt.


      justin wrote:

      wir mussten Sonntags Kartoffeln vom Feld holen,alles mit der Hand,aber freiwillig war das,jeder bekam dann 5 Mark für den ganzen Tag,die meisten machten es weil sie bekamen 1 Mark Taschengeld in der Woche.


      danke meine herren....
      genau das hatte ich gehofft irgendwann zu lesen.
      diese dinge habe ich und viele meiner schulkammeraden/innen freiwillig ausserhalb von heimen, ausserhalb von der normalen schule gemacht, auch für kleines geld. wir hatten spass daran und wir waren in gemeinschaft. etwas für die allgemeinheit zu tun ist nicht automatisch zwang... aber wenn ich so euren schreib lese....
      geht weiter jammern....



      Flugzeugwaage?
      Wenn einer nur hofft etwas zu lesen was seiner Erwartung enspricht, ist es wie eine Spinne die auf die Fliege wartet!
      Man kann doch einen WE-Subotnik nicht mit schwerer Feldarbeit eines "Spezialkinderheimes" vergleichen.
      Da hatt doch einer wenig Ahnung von was er spricht! Justin hat schon Recht wenn er sofort anklagt!
      Wenn einer nur hofft etwas zu lesen was seiner Erwartung enspricht, ist es wie eine Spinne die auf die Fliege wartet!
      Man kann doch einen WE-Subotnik nicht mit schwerer Feldarbeit eines "Spezialkinderheimes" vergleichen.
      Da hatt doch einer wenig Ahnung von was er spricht! Justin hat schon Recht wenn er sofort anklagt!

      Ines wrote:

      Unterscheidung deshalb, weil Einrichtungen unterschiedlich waren, die Gesellschaftsformen in der BRD/DDR unterschiedlich waren und die Träger (kirchlich oder staatlich) sicherlich auch. Das unterscheidet jetzt zwar nicht die Insassen, die da verwahrt worden ……. aber ihre Kenntnisse, Erfahrungen und ihr Leid werden unterschiedlicher Natur sein. Auch das vordergründige Ziel des Staates unterscheidet sich da in den beiden Gesellschaftsformen.


      Ines, da gebe ich dir Recht.... aber darum geht es doch hier nicht. Nach meinen Erfahrungen nehmen sich die schlechten Erfahrungen nicht sehr viel. Ob DDR, BRD, CH, AT,da lief fast überall der selbe Mist ab.

      Gerade als Neuling und und augenscheinlicher Anfänger ist es immer schwer. Da man sich nicht wirklich kennt, kann es zu vielen Missverständnissen kommen. Jeder fragt eben nicht so gezielt nach.
      Es uns soll doch auch Respekt entgegengebracht werden, deshalb sollten wir Respekt vor jedem haben.
      L.G.

      Heide58


      zwangsadoptierte-ddr.de/

      http://suchpool-zwangs-adoption.de/?

      " Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen"

      Ines wrote:

      Unterscheidung deshalb, weil Einrichtungen unterschiedlich waren, die Gesellschaftsformen in der BRD/DDR unterschiedlich waren und die Träger (kirchlich oder staatlich) sicherlich auch. Das unterscheidet jetzt zwar nicht die Insassen, die da verwahrt worden ……. aber ihre Kenntnisse, Erfahrungen und ihr Leid werden unterschiedlicher Natur sein. Auch das vordergründige Ziel des Staates unterscheidet sich da in den beiden Gesellschaftsformen.


      Ines, da gebe ich dir Recht.... aber darum geht es doch hier nicht. Nach meinen Erfahrungen nehmen sich die schlechten Erfahrungen nicht sehr viel. Ob DDR, BRD, CH, AT,da lief fast überall der selbe Mist ab.

      Gerade als Neuling und und augenscheinlicher Anfänger ist es immer schwer. Da man sich nicht wirklich kennt, kann es zu vielen Missverständnissen kommen. Jeder fragt eben nicht so gezielt nach.
      Es uns soll doch auch Respekt entgegengebracht werden, deshalb sollten wir Respekt vor jedem haben.
      L.G.

      Heide58


      zwangsadoptierte-ddr.de/

      http://suchpool-zwangs-adoption.de/?

      " Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen"

      heide58 wrote:

      Gerade als Neuling und und augenscheinlicher Anfänger ist es immer schwer. Da man sich nicht wirklich kennt, kann es zu vielen Missverständnissen kommen.

      Darum schreib ich ja .......... wenn was nicht verstanden wurde oder man einfach nur das Gefühl hat missverstanden worden zu sein .......... einfach nachfragen, sich rückversichern. Ich denke nicht, dass man darauf dann nicht antworten würde.

      Gerade in Foren, wo nur das geschriebene Wort steht, die meistens sich nicht kennen - kommt es am meisten zu Missverständnissen. Die sind mit Sicherheit nicht beabsichtigt, aber behebbar.

      LG Ines
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D

      heide58 wrote:

      Gerade als Neuling und und augenscheinlicher Anfänger ist es immer schwer. Da man sich nicht wirklich kennt, kann es zu vielen Missverständnissen kommen.

      Darum schreib ich ja .......... wenn was nicht verstanden wurde oder man einfach nur das Gefühl hat missverstanden worden zu sein .......... einfach nachfragen, sich rückversichern. Ich denke nicht, dass man darauf dann nicht antworten würde.

      Gerade in Foren, wo nur das geschriebene Wort steht, die meistens sich nicht kennen - kommt es am meisten zu Missverständnissen. Die sind mit Sicherheit nicht beabsichtigt, aber behebbar.

      LG Ines
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D
      Solange die Mauer in den Kopfen fortbesteht redet man aneinander vorbei! Ich bin froh das es einen Wensierski gibt aber auch einen Christian Sachse im Osten, die unermütlich mit Tatsachen versuchen, die verdammte Mauer in den Köpfen einzureißen! Ich habe so die Schnauze voll von dieser DDR-Verklärung. So gestrichen voll!

      Post was edited 1 time, last by “Fisch” ().

      Solange die Mauer in den Kopfen fortbesteht redet man aneinander vorbei! Ich bin froh das es einen Wensierski gibt aber auch einen Christian Sachse im Osten, die unermütlich mit Tatsachen versuchen, die verdammte Mauer in den Köpfen einzureißen! Ich habe so die Schnauze voll von dieser DDR-Verklärung. So gestrichen voll!

      Post was edited 1 time, last by “Fisch” ().