Gegen das Vergessen

    Team

    Who is online?

    23 guests

    New Members

    Most active members

      verbrechen, die durch die anderen mächte an menschen begangen wurden, sollen hier nicht klein geredet werden.
      aber mir geht es darum, dass dieses fürchterliche verbrechen an den juden möglicherweise früher hätte beendet werden können - hätte man die hinweise der russischen beobachter ernst genommen.
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      verbrechen, die durch die anderen mächte an menschen begangen wurden, sollen hier nicht klein geredet werden.
      aber mir geht es darum, dass dieses fürchterliche verbrechen an den juden möglicherweise früher hätte beendet werden können - hätte man die hinweise der russischen beobachter ernst genommen.
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      Wir sind alle keine Historiker denk, aber dieser 70. Jahrestag der Öffnung des KZ Auschwitz war ein Meilenstein. Er machte erstmals in einer Art und Weise visuell deutlich, wozu Menschen im schlimmsten Falle fähig waren. Wer davon zuvor hörte, kann es eigentlich nicht geglaubt haben, dass es doch wahr war, was die Verbrecher taten. Wer hätte es glauben können, wenn es doch so unbeschreiblich war?!?!

      xyz1 wrote:

      ich habe die reportage und anschließende dokumentation gesehen.
      die bilder lassen mich nicht los und das, wozu menschen in der lage waren, ist so unfassbar, dass mir die worte fehlen. und dass will niemand so wirklich gewusst haben???
      besonders schlimm war für mich noch, dass die russen von den grausamkeiten berichtet hatten, der westen dies aber nicht ernst genommen hatte, da die russen vorher schon informationen gefälscht verbreitet hatten. vielleicht hätte dieses verbrechen früher beendet werden können.
      ich kann heute vieles noch besser verstehen, aber begreifen...wohl kaum.


      Davon sprachen in der Doku auch Einige, von "begreifen" unmöglich, für die, die zu weit weg sind, sowieso. Das muss man sicherlich auch sein, denn sonst würde man wahrscheinlich ewig in der Schuldfrage stecken bleiben, obwohl keinen einzig heute Lebenden diese Schuld trifft. Das, was geschah, war kollektiver Wahnsinn, und ob wirklich den meisten Deutschen bekannt war oder nicht, der Horror und die Hölle auf Erden, ich kann es nicht glauben, dass das mehrheitlich der Fall war, s. o.

      Die Bilder auf Zelluloid gebannt, um niemals zu vergessen und um zu mahnen. Diese Filme wurden im Nachkriegsdeutschland Millionen Menschen gezeigt und ich denke, wer sie unmittelbar als Jugendlicher oder junger Erwachsener als Unschuldiger wohlgemerkt, nach dem Kriege sah, dürfte allein dadurch sehr lange zu Leiden gehabt haben. Bilder können grausam sein. Gestern sah man es wieder.

      Es war nicht der erste Völkermord, es war eiskalt geplanter und durchgeführter industrieller Massenmord an Millionen von Menschen verübt, so wie es ihn zuvor noch nie gab. Mir dieser Last muss man nicht leben, man kann es auch gar nicht, aber man kann und darf versuchen, Mensch zu sein und es nie bleiben zu lassen, sprich, alles dafür zu tun, keine bösen Gedanken bei sich selbst und Anderen zuzulassen, sich einzusetzen für Menschlichkeit und Gerechtigkeit. Nur so kann gelingen, dass es nie wieder geschehe.

      Welche "Umstände" dazu beitrugen, dass es nicht dazu kam, dass die russen von den grausamkeiten berichtet hatten, aber auf britisch/amerik. Seite man nicht davon erfuhr oder es bewußt ignorierte, wir können es nicht wissen. Allenfalls ist es Spekulation.

      Was mich auch bewegte, zuvor in der ARD Doku ab 23:00 Uhr in "Ich fahre nach Auschwitz", war zu sehen, wie die Jugendlichen aus Deutschland mit dem Thema umgingen, wie sehr es sie, obwohl zwischen ihnen und den Tätern Generationen liegen, beschäftigte.

      Keinen Einzigen trifft Schuld und das ist gut so, denn diese Art Dauerschuld über Jahrzehnte zu tragen, ermüdete sicherlich auch sehr viele, vor allem Unschuldige. Historiker sprechen derzeit von unterschiedlichsten Umgängen im Zusammenhang mit der Aufarbeitung in den vergangenen Jahrzehnten. Da wurde auch nicht nur alles korrekt gemacht, um aufzuarbeiten, aber das wohl Wichtigste ist und bleibt, es nie zu vergessen, damit es nie wieder passiert, dass Menschen nicht nur nicht in Lager kommen...

      Post was edited 1 time, last by “HermannG” ().

      Wir sind alle keine Historiker denk, aber dieser 70. Jahrestag der Öffnung des KZ Auschwitz war ein Meilenstein. Er machte erstmals in einer Art und Weise visuell deutlich, wozu Menschen im schlimmsten Falle fähig waren. Wer davon zuvor hörte, kann es eigentlich nicht geglaubt haben, dass es doch wahr war, was die Verbrecher taten. Wer hätte es glauben können, wenn es doch so unbeschreiblich war?!?!

      xyz1 wrote:

      ich habe die reportage und anschließende dokumentation gesehen.
      die bilder lassen mich nicht los und das, wozu menschen in der lage waren, ist so unfassbar, dass mir die worte fehlen. und dass will niemand so wirklich gewusst haben???
      besonders schlimm war für mich noch, dass die russen von den grausamkeiten berichtet hatten, der westen dies aber nicht ernst genommen hatte, da die russen vorher schon informationen gefälscht verbreitet hatten. vielleicht hätte dieses verbrechen früher beendet werden können.
      ich kann heute vieles noch besser verstehen, aber begreifen...wohl kaum.


      Davon sprachen in der Doku auch Einige, von "begreifen" unmöglich, für die, die zu weit weg sind, sowieso. Das muss man sicherlich auch sein, denn sonst würde man wahrscheinlich ewig in der Schuldfrage stecken bleiben, obwohl keinen einzig heute Lebenden diese Schuld trifft. Das, was geschah, war kollektiver Wahnsinn, und ob wirklich den meisten Deutschen bekannt war oder nicht, der Horror und die Hölle auf Erden, ich kann es nicht glauben, dass das mehrheitlich der Fall war, s. o.

      Die Bilder auf Zelluloid gebannt, um niemals zu vergessen und um zu mahnen. Diese Filme wurden im Nachkriegsdeutschland Millionen Menschen gezeigt und ich denke, wer sie unmittelbar als Jugendlicher oder junger Erwachsener als Unschuldiger wohlgemerkt, nach dem Kriege sah, dürfte allein dadurch sehr lange zu Leiden gehabt haben. Bilder können grausam sein. Gestern sah man es wieder.

      Es war nicht der erste Völkermord, es war eiskalt geplanter und durchgeführter industrieller Massenmord an Millionen von Menschen verübt, so wie es ihn zuvor noch nie gab. Mir dieser Last muss man nicht leben, man kann es auch gar nicht, aber man kann und darf versuchen, Mensch zu sein und es nie bleiben zu lassen, sprich, alles dafür zu tun, keine bösen Gedanken bei sich selbst und Anderen zuzulassen, sich einzusetzen für Menschlichkeit und Gerechtigkeit. Nur so kann gelingen, dass es nie wieder geschehe.

      Welche "Umstände" dazu beitrugen, dass es nicht dazu kam, dass die russen von den grausamkeiten berichtet hatten, aber auf britisch/amerik. Seite man nicht davon erfuhr oder es bewußt ignorierte, wir können es nicht wissen. Allenfalls ist es Spekulation.

      Was mich auch bewegte, zuvor in der ARD Doku ab 23:00 Uhr in "Ich fahre nach Auschwitz", war zu sehen, wie die Jugendlichen aus Deutschland mit dem Thema umgingen, wie sehr es sie, obwohl zwischen ihnen und den Tätern Generationen liegen, beschäftigte.

      Keinen Einzigen trifft Schuld und das ist gut so, denn diese Art Dauerschuld über Jahrzehnte zu tragen, ermüdete sicherlich auch sehr viele, vor allem Unschuldige. Historiker sprechen derzeit von unterschiedlichsten Umgängen im Zusammenhang mit der Aufarbeitung in den vergangenen Jahrzehnten. Da wurde auch nicht nur alles korrekt gemacht, um aufzuarbeiten, aber das wohl Wichtigste ist und bleibt, es nie zu vergessen, damit es nie wieder passiert, dass Menschen nicht nur nicht in Lager kommen...

      Post was edited 1 time, last by “HermannG” ().

      Phönix wrote:

      Der böse böse Russe der............


      Der Russe hat genau das getan was deutsche der Wehrmacht und die SS auch getan hat
      nämlich vergewaltigt , gemordet,gebrandschatzt ,Lager etc.
      Die Deutschen haben Massenvernichtungslager gebaut und betrieben aber das hat die Bevölkerung nicht geglaubt (jedenfalls nicht alle gottseidank).
      mein Grossvater war als politischer Häftling im KZ Buchenwald/Dora 1 und Mauthausen
      und aus seinen Erzählungen und auch seine schriftlichen Memoiren
      sehe ich die Position was die Deutschen der Menschheit angetan haben mit anderen Augen
      als nur immer wieder zu hören der böse Russe der.

      Es tut mir Leid, dass ich dich mit meinem Wissen gelangweilt habe, aber ich kenne meine Produzenten leider nicht oder nicht gut genug, um familiengeschichtliches aufwarten zu lassen.
      Ist es deshalb schlimmer, wenn es Vorfahren der eigenen Verwandtschaft betraf? Für mich nicht. Für mich steht das gesamte Verbrechen im Vordergrund, welches hier in Deutschland an Juden und zahlreichen anderen getan wurde.
      Das mit den Russen schrieb ich deshalb, um zu zeigen, dass es auch da "solche und solche" gab. Vielleicht hätte ich es dramatischer schreiben sollen, dass es dir besser in den Kram passt?
      Für mich ist jegliche Gewalt schrecklich und vergangene Gewalttaten kann man mit nichts entschuldigen. Mir geht es nicht darum zu sagen, wer der Böseste aller Zeiten war oder ist. Auch nicht, ob es nun Russen oder was weiß ich wer noch - die so etwas taten. Hier in der Gegend erzählt man sich auch, dass die Franzosen, wie auch die Amerikaner selbiges taten. Wir befinden uns hier ja in dem Thema "Gegen-das-Vergessen" und diesen Titel nahm ich zum Anlass.
      In so einem ernsten Thema geht es mir darum, dass man auch solche Taten (positve und negative) nicht in Vergessenheit geraten lassen sollte.

      xyz1 wrote:

      verbrechen, die durch die anderen mächte an menschen begangen wurden, sollen hier nicht klein geredet werden.

      Ganz genau!

      xyz1 wrote:

      hätte man die hinweise der russischen beobachter ernst genommen.

      Ja, da kam wohl das blöde alte Sprichwort zum tragen, was man uns Heimkindern immer und immer wieder aufs Brot schmierte: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...!"


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier

      Phönix wrote:

      Der böse böse Russe der............


      Der Russe hat genau das getan was deutsche der Wehrmacht und die SS auch getan hat
      nämlich vergewaltigt , gemordet,gebrandschatzt ,Lager etc.
      Die Deutschen haben Massenvernichtungslager gebaut und betrieben aber das hat die Bevölkerung nicht geglaubt (jedenfalls nicht alle gottseidank).
      mein Grossvater war als politischer Häftling im KZ Buchenwald/Dora 1 und Mauthausen
      und aus seinen Erzählungen und auch seine schriftlichen Memoiren
      sehe ich die Position was die Deutschen der Menschheit angetan haben mit anderen Augen
      als nur immer wieder zu hören der böse Russe der.

      Es tut mir Leid, dass ich dich mit meinem Wissen gelangweilt habe, aber ich kenne meine Produzenten leider nicht oder nicht gut genug, um familiengeschichtliches aufwarten zu lassen.
      Ist es deshalb schlimmer, wenn es Vorfahren der eigenen Verwandtschaft betraf? Für mich nicht. Für mich steht das gesamte Verbrechen im Vordergrund, welches hier in Deutschland an Juden und zahlreichen anderen getan wurde.
      Das mit den Russen schrieb ich deshalb, um zu zeigen, dass es auch da "solche und solche" gab. Vielleicht hätte ich es dramatischer schreiben sollen, dass es dir besser in den Kram passt?
      Für mich ist jegliche Gewalt schrecklich und vergangene Gewalttaten kann man mit nichts entschuldigen. Mir geht es nicht darum zu sagen, wer der Böseste aller Zeiten war oder ist. Auch nicht, ob es nun Russen oder was weiß ich wer noch - die so etwas taten. Hier in der Gegend erzählt man sich auch, dass die Franzosen, wie auch die Amerikaner selbiges taten. Wir befinden uns hier ja in dem Thema "Gegen-das-Vergessen" und diesen Titel nahm ich zum Anlass.
      In so einem ernsten Thema geht es mir darum, dass man auch solche Taten (positve und negative) nicht in Vergessenheit geraten lassen sollte.

      xyz1 wrote:

      verbrechen, die durch die anderen mächte an menschen begangen wurden, sollen hier nicht klein geredet werden.

      Ganz genau!

      xyz1 wrote:

      hätte man die hinweise der russischen beobachter ernst genommen.

      Ja, da kam wohl das blöde alte Sprichwort zum tragen, was man uns Heimkindern immer und immer wieder aufs Brot schmierte: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...!"


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier
      Der Opppa und ich haben vorhin auch noch über die gestrige sendung diskutiert. Im Grunde steckt man nicht drin und auch von uns kann keiner wirklich sagen, wie wir selbst reagiert hätten - das muss ich schon zugeben.
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)

      Der Opppa und ich haben vorhin auch noch über die gestrige sendung diskutiert. Im Grunde steckt man nicht drin und auch von uns kann keiner wirklich sagen, wie wir selbst reagiert hätten - das muss ich schon zugeben.
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)

      Ein hoher Baum, ein schöner Baum, ein starker Baum

      für Leibu Levin

      Obwohl sie die halbe Welt

      mit meinem vergossenen Blut bedeckt haben,

      mich hunderte von Malen ermordet

      und tausende von Malen erschossen haben –

      Trotz allem haben kein Feuer und kein Schwert

      mich je gefällt.

      Und nun, wie Ihr seht,

      wachse ich auf der Erde –

      Ein hoher Baum,

      ein schöner Baum,

      ein starker Baum!

      Obwohl sie meine Äste abgeschlagen

      und im Wind verbrannt haben

      und nicht einmal eine Handvoll Asche

      zum Zeichen übriggelassen haben –

      zwitschern kleine Vögel in der Frühe

      ihr Guten Morgen auf mir.

      Und nun, wie Ihr seht,

      bin ich lebendig und blühe –

      Ein hoher Baum,

      ein schöner Baum,

      ein starker Baum!

      Obwohl sie mehr als einmal

      meine Rinde verwüstet,

      die Seele meiner Knochen ausgetrocknet haben

      und mich mit offenen Wunden zurückließen –

      hat es niemals jemand geschafft,

      meine Wurzeln zu kappen.

      Und nun, wie Ihr seht,

      lebe ich auf dieser Welt –

      Ein hoher Baum,

      ein schöner Baum,

      ein starker Baum!

      Übersetzung von Stefanie Golisch
      Ein hoher Baum, ein schöner Baum, ein starker Baum

      für Leibu Levin

      Obwohl sie die halbe Welt

      mit meinem vergossenen Blut bedeckt haben,

      mich hunderte von Malen ermordet

      und tausende von Malen erschossen haben –

      Trotz allem haben kein Feuer und kein Schwert

      mich je gefällt.

      Und nun, wie Ihr seht,

      wachse ich auf der Erde –

      Ein hoher Baum,

      ein schöner Baum,

      ein starker Baum!

      Obwohl sie meine Äste abgeschlagen

      und im Wind verbrannt haben

      und nicht einmal eine Handvoll Asche

      zum Zeichen übriggelassen haben –

      zwitschern kleine Vögel in der Frühe

      ihr Guten Morgen auf mir.

      Und nun, wie Ihr seht,

      bin ich lebendig und blühe –

      Ein hoher Baum,

      ein schöner Baum,

      ein starker Baum!

      Obwohl sie mehr als einmal

      meine Rinde verwüstet,

      die Seele meiner Knochen ausgetrocknet haben

      und mich mit offenen Wunden zurückließen –

      hat es niemals jemand geschafft,

      meine Wurzeln zu kappen.

      Und nun, wie Ihr seht,

      lebe ich auf dieser Welt –

      Ein hoher Baum,

      ein schöner Baum,

      ein starker Baum!

      Übersetzung von Stefanie Golisch

      Fisch wrote:

      Und nun, wie Ihr seht,

      lebe ich auf dieser Welt –

      Eine sehr tiefgehende Prosa.

      Es betrifft nicht nur uns Juden-dieses Ausmerzen, von der Erde wegfegen
      und vernichten.
      Es waren nicht nur Deutsche die unseren Planeten zur Hölle machten.
      Auch die Russen- mit ihren Gulags- wussten wie man unliebsame
      Menschen verschwinden läßt.
      Die Amerikaner, die Kambodschaner, die Chinesen, die...die...die...
      eigentlich alle wissen wie verletzend und tödlich wir Menschen für
      Menschen sein können.
      Schuld? Wir sind mit den Fähigkeiten des Himmels und der Hölle
      geboren worden.
      Ich halte nichts davon heute noch Schuldige ausmachen zu wollen,
      wo wir doch alle tagtäglich an irgendwem und irgendwas schuldig werden.
      Aus dem Vergangenen zu lernen ist viel wichtiger.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      Fisch wrote:

      Und nun, wie Ihr seht,

      lebe ich auf dieser Welt –

      Eine sehr tiefgehende Prosa.

      Es betrifft nicht nur uns Juden-dieses Ausmerzen, von der Erde wegfegen
      und vernichten.
      Es waren nicht nur Deutsche die unseren Planeten zur Hölle machten.
      Auch die Russen- mit ihren Gulags- wussten wie man unliebsame
      Menschen verschwinden läßt.
      Die Amerikaner, die Kambodschaner, die Chinesen, die...die...die...
      eigentlich alle wissen wie verletzend und tödlich wir Menschen für
      Menschen sein können.
      Schuld? Wir sind mit den Fähigkeiten des Himmels und der Hölle
      geboren worden.
      Ich halte nichts davon heute noch Schuldige ausmachen zu wollen,
      wo wir doch alle tagtäglich an irgendwem und irgendwas schuldig werden.
      Aus dem Vergangenen zu lernen ist viel wichtiger.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      Bons wrote:

      Ich halte nichts davon heute noch Schuldige ausmachen zu wollen,
      wo wir doch alle tagtäglich an irgendwem und irgendwas schuldig werden.
      Aus dem Vergangenen zu lernen ist viel wichtiger.

      Da sagste was, denn ich möchte auch nichts ständig durchkauen/aufwärmen/wieder hochholen, aber man sollte halt vieles dennoch nicht vergessen. So zumindest der Titel des von dir eröffneten Themas. Resultat mein Posting.
      Doch, wenn wir alles unter den Deckmantel des Schweigens legen, vor allem das, was unsere Kinder und Kindeskinder nicht in Geschichtsbüchern nachlesen können, dann können wir unsere Nachwelt nicht mahnen bzw. warnen. Für mich, wie gesagt gehört das unbedingt dazu, dass man es nicht vergisst, wozu Mensch im Allgemeinen fähig ist. Glücklicher Weise geht es auch andersherum, in die positive Richtung.


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier

      Bons wrote:

      Ich halte nichts davon heute noch Schuldige ausmachen zu wollen,
      wo wir doch alle tagtäglich an irgendwem und irgendwas schuldig werden.
      Aus dem Vergangenen zu lernen ist viel wichtiger.

      Da sagste was, denn ich möchte auch nichts ständig durchkauen/aufwärmen/wieder hochholen, aber man sollte halt vieles dennoch nicht vergessen. So zumindest der Titel des von dir eröffneten Themas. Resultat mein Posting.
      Doch, wenn wir alles unter den Deckmantel des Schweigens legen, vor allem das, was unsere Kinder und Kindeskinder nicht in Geschichtsbüchern nachlesen können, dann können wir unsere Nachwelt nicht mahnen bzw. warnen. Für mich, wie gesagt gehört das unbedingt dazu, dass man es nicht vergisst, wozu Mensch im Allgemeinen fähig ist. Glücklicher Weise geht es auch andersherum, in die positive Richtung.


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier
      Schöner Beitrag...

      *Klugscheißmodus on" , da meines Wissens Geld nicht lernfähig ist ***

      "Wer über Faschismus reden will, kann über den Kapitalismus nicht schweigen wollen"
      Max Horkheimer

      Den deutschen Faschismus hat die deutsche Industrie so einzigartig gemacht, da Sie das Töten übernommen hat für die Nazis (ideologie)
      Die Industrielle tötung von Menschen war sein Markenzeichen. NIemand anderes hat das je praktiziert, auch keine Russland und kein China.
      Faschist/mus kann niemals als Subjekt existiren, Er brauch die Macht und damit das Kapital um real sein zu können.
      Dialektisch gesehen also gibt es keinen "Faschist" nur Faschismus.

      *Klugscheißmodus off*
      NULL
      Schöner Beitrag...

      *Klugscheißmodus on" , da meines Wissens Geld nicht lernfähig ist ***

      "Wer über Faschismus reden will, kann über den Kapitalismus nicht schweigen wollen"
      Max Horkheimer

      Den deutschen Faschismus hat die deutsche Industrie so einzigartig gemacht, da Sie das Töten übernommen hat für die Nazis (ideologie)
      Die Industrielle tötung von Menschen war sein Markenzeichen. NIemand anderes hat das je praktiziert, auch keine Russland und kein China.
      Faschist/mus kann niemals als Subjekt existiren, Er brauch die Macht und damit das Kapital um real sein zu können.
      Dialektisch gesehen also gibt es keinen "Faschist" nur Faschismus.

      *Klugscheißmodus off*
      NULL
      Hört , hört , hört ....
      starkes und kluges Post ...

      wäre eine Bereicherung , mal öfter , so einen Post zu lesen . :thumbup:
      Für Tablettuser ! Feingold zu gewinnen ! Kratze hier ???????????? mit einer Münze und erfahre was Du gewonnen hast !
      Übrigens : Die Zeit , ist das Feuer in dem wir verbrennen .
      Und warum halten sich Pissnelken immer für die Orchideen der Menschheit ?
      Hört , hört , hört ....
      starkes und kluges Post ...

      wäre eine Bereicherung , mal öfter , so einen Post zu lesen . :thumbup:
      Für Tablettuser ! Feingold zu gewinnen ! Kratze hier ???????????? mit einer Münze und erfahre was Du gewonnen hast !
      Übrigens : Die Zeit , ist das Feuer in dem wir verbrennen .
      Und warum halten sich Pissnelken immer für die Orchideen der Menschheit ?
      ... da haste Recht Touri ...endlich wieder ein Denker hier ...ein kleiner Robin Hood .. hat lange gedauert, ihn wieder lesen zu dürfen hier ...

      :blme:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      ... da haste Recht Touri ...endlich wieder ein Denker hier ...ein kleiner Robin Hood .. hat lange gedauert, ihn wieder lesen zu dürfen hier ...

      :blme:
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.