Profit statt Patientenwohl?

    Team

    Who is online?

    22 guests

    New Members

    Most active members

      Profit statt Patientenwohl?

      Längst übernehmen große Konzerne wie Rhön, Helios, Sana und Asklepios flächendeckend ehemals kommunale oder kirchliche Kliniken und verändern damit die Krankenversorgung grundlegend. Zunehmend werden auch Arztpraxen aufgekauft und zu profitablen Gesundheitszentren ausgebaut. Private Zusatzversicherungen sollen zudem für eine bessere stationäre Versorgung sorgen – natürlich in den eigenen kommerziellen Kliniken. Das Ziel der großen Medizinkonzerne ist eindeutig: die Gesundheitsversorgung soll Rendite einbringen. Patienten sind „Kunden“, es geht um „Stückkosten“

      Die Reportage berichtet über die dramatischen Folgen für Patienten, Ärzte und Pflegepersonal. Die medizinische Versorgung wird zu einem reinen Kostenfaktor. Bleibt eine Gesundheitssicherung auf gutem Niveau auch in Zukunft noch allen Bevölkerungsgruppen frei zugänglich? Dr. Paul Brandenburg, Unfallchirurg aus Berlin, fordert radikales Umdenken, ermuntert Kollegen und Krankenhaus­personal, Missstände öffentlich zu machen und sich gegen das Diktat der Medizin­konzerne zu wehren. Ähnlich wie bei Wikileaks, packen jetzt Insider auf der Internetplattform „Medleaks“ aus.

      Wie können in dieser wirtschaftlichen Konkurrenzsituation kirchliche und kommunale Krankenhäuser überleben? Und was bedeutet die Gesundheits­sicherung für unsere Gesellschaft überhaupt: einen ethischen, moralischen oder gar religiösen Auftrag, einen Kitt über alle sozialen Grenzen hinweg oder ein selektives, auf Gewinnmaximierung ausgerichtetes Profitcenter, in dem die Stärksten die besten Chancen haben?

      Reportage ARD

      LG Ines
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D

      Profit statt Patientenwohl?

      Längst übernehmen große Konzerne wie Rhön, Helios, Sana und Asklepios flächendeckend ehemals kommunale oder kirchliche Kliniken und verändern damit die Krankenversorgung grundlegend. Zunehmend werden auch Arztpraxen aufgekauft und zu profitablen Gesundheitszentren ausgebaut. Private Zusatzversicherungen sollen zudem für eine bessere stationäre Versorgung sorgen – natürlich in den eigenen kommerziellen Kliniken. Das Ziel der großen Medizinkonzerne ist eindeutig: die Gesundheitsversorgung soll Rendite einbringen. Patienten sind „Kunden“, es geht um „Stückkosten“

      Die Reportage berichtet über die dramatischen Folgen für Patienten, Ärzte und Pflegepersonal. Die medizinische Versorgung wird zu einem reinen Kostenfaktor. Bleibt eine Gesundheitssicherung auf gutem Niveau auch in Zukunft noch allen Bevölkerungsgruppen frei zugänglich? Dr. Paul Brandenburg, Unfallchirurg aus Berlin, fordert radikales Umdenken, ermuntert Kollegen und Krankenhaus­personal, Missstände öffentlich zu machen und sich gegen das Diktat der Medizin­konzerne zu wehren. Ähnlich wie bei Wikileaks, packen jetzt Insider auf der Internetplattform „Medleaks“ aus.

      Wie können in dieser wirtschaftlichen Konkurrenzsituation kirchliche und kommunale Krankenhäuser überleben? Und was bedeutet die Gesundheits­sicherung für unsere Gesellschaft überhaupt: einen ethischen, moralischen oder gar religiösen Auftrag, einen Kitt über alle sozialen Grenzen hinweg oder ein selektives, auf Gewinnmaximierung ausgerichtetes Profitcenter, in dem die Stärksten die besten Chancen haben?

      Reportage ARD

      LG Ines
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D
      Hi Ines,
      das ist ein sehr interessantes Thema, aber... mich wundert das ehrlich gesagt nicht!
      Warum?
      Schauen wir uns Mal um, dann sehen wir, dass das in vielen vielen anderen Bereichen schon lange so ist.
      Oder sieh dir die Verteilung der Autobahnraststätten an (da gibt es nur noch wenige Großunternehmen, die sich die Raststätten untereinander aufteilen, wo es selbstverständlich KEINERLEI Preisabsprachen gibt - neiiiiiiiiiiin) Da gab es nämlich auch erst einen interessanten Bericht im TV. Oder, um im medizinischen Bereich zu bleiben nehmen wir die Rehakliniken. Kaum mehr findet man noch real echte private Unternehmen. Alles geht hier nach und nach in Monopole über - trotz Bundeskartellamt.
      Weiter geht es mit vielen vielen anderen Unternehmen, wie Tanstellen, Apotheken, Einkaufscentren usw. usw. usw...
      Wundert dich das tatsächlich noch?
      :Klugscheiss:
      :taetschel:


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier
      Hi Ines,
      das ist ein sehr interessantes Thema, aber... mich wundert das ehrlich gesagt nicht!
      Warum?
      Schauen wir uns Mal um, dann sehen wir, dass das in vielen vielen anderen Bereichen schon lange so ist.
      Oder sieh dir die Verteilung der Autobahnraststätten an (da gibt es nur noch wenige Großunternehmen, die sich die Raststätten untereinander aufteilen, wo es selbstverständlich KEINERLEI Preisabsprachen gibt - neiiiiiiiiiiin) Da gab es nämlich auch erst einen interessanten Bericht im TV. Oder, um im medizinischen Bereich zu bleiben nehmen wir die Rehakliniken. Kaum mehr findet man noch real echte private Unternehmen. Alles geht hier nach und nach in Monopole über - trotz Bundeskartellamt.
      Weiter geht es mit vielen vielen anderen Unternehmen, wie Tanstellen, Apotheken, Einkaufscentren usw. usw. usw...
      Wundert dich das tatsächlich noch?
      :Klugscheiss:
      :taetschel:


      Lust auf Infos, Kreatives, Kulturelles, dann klick mich
      oder einfach nur entspannt ein paar Spiele
      (derzeit 5364) spielen, dann klick hier
      Hallo Mandy

      wundern tut mich das gar nicht. Gerade die Umwälzung der Marburger Uniklinik haben wir gut mitverfolgen können und auch wie sich dann alles verschlechterte. Da wurden auch reihenweise MA entlassen ....... später wieder gesucht - natürlich zu bei weitem schlechteren Vertragsbedingungen.

      Auch in einer anderen großen Klinik habe ich das so ziemlich vor Ort mitverfolgen können. Bauprojekte in Millionenhöhe, nebenher großflächiges Outsourcing von Bereichen, Strukturveränderungen hin zu denen einer Holding, natürlich auch verbunden mit hier mal was weg - dort mal was weg.

      Dennoch bin ich auch der Meinung, dass alles was mit Dienst am Menschen zu tun hat eben nicht zu privatisieren ist und schon gar nichts an der Börse zu suchen hat.

      Preisabsprachen? .......... natürlich gibts die nieeeeee. ;) Wo denkst Du hin, die gibts selbst dann noch nicht wenn sie längst belegt. Das hat man doch oft genug erlebt.

      LG Ines
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D
      Hallo Mandy

      wundern tut mich das gar nicht. Gerade die Umwälzung der Marburger Uniklinik haben wir gut mitverfolgen können und auch wie sich dann alles verschlechterte. Da wurden auch reihenweise MA entlassen ....... später wieder gesucht - natürlich zu bei weitem schlechteren Vertragsbedingungen.

      Auch in einer anderen großen Klinik habe ich das so ziemlich vor Ort mitverfolgen können. Bauprojekte in Millionenhöhe, nebenher großflächiges Outsourcing von Bereichen, Strukturveränderungen hin zu denen einer Holding, natürlich auch verbunden mit hier mal was weg - dort mal was weg.

      Dennoch bin ich auch der Meinung, dass alles was mit Dienst am Menschen zu tun hat eben nicht zu privatisieren ist und schon gar nichts an der Börse zu suchen hat.

      Preisabsprachen? .......... natürlich gibts die nieeeeee. ;) Wo denkst Du hin, die gibts selbst dann noch nicht wenn sie längst belegt. Das hat man doch oft genug erlebt.

      LG Ines
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D
      www1.wdr.de/fernsehen/aks/them…ichetraegerschaft102.html

      Kirchliche Trägerschaft : Was bringt uns das eigentlich?

      Jede dritte Klinik und jeder dritte Kindergarten bundesweit ist in kirchlicher Trägerschaft. Die Kirchen haben in all diesen Einrichtungen ein großes Gestaltungsrecht – das ist gesetzlich verbrieft. Aber was leisten die Kirchen dafür? Und wie viel Geld stecken sie selbst in die Einrichtungen?


      Da ja nun die Kirchen, egal ob die Kindergärten, Krankenhäuser, Alten-und Pflegeheime,sowie Kirchen e.t.c. zu 100% aus Steuermitteln finanziert werden, zahlen wir Steuerzahler alles selbst.

      www1.wdr.de/fernsehen/aks/them…ichetraegerschaft102.html

      Hinzukommen Ihre eigenen Gesetze die mit unseren Geldern erhoben werden.
      Eigene Versicherungen-
      Eigene Gesetze-
      Eigene Arbeitsgesetze-
      Eigene Banken-
      Leiharbeitsfirmen über zig Briefkastenfirmen.
      Die Kirchen leben nur von unseren Steuergeldern, wollen aber das Ihre Gesetze anerkannt werden.

      Vor den Wahlen stellte die Kirchen Ihre Forderungen an die Parteien.

      christliche-krankenhaeuser.de/…pr%C3%BCfsteine_Web_0.pdf


      Alles was die Kirchen besitzen, gehört dem deutschem Bürger,dem Steuerzahler.
      Mit Napoléon und Enteignungen braucht mir niemand mehr zu kommen. Dazu in einem anderen Thread mehr.

      Wollte hier nur sagen, wem die allermeisten Krankenhäuser gehören.
      www1.wdr.de/fernsehen/aks/them…ichetraegerschaft102.html

      Kirchliche Trägerschaft : Was bringt uns das eigentlich?

      Jede dritte Klinik und jeder dritte Kindergarten bundesweit ist in kirchlicher Trägerschaft. Die Kirchen haben in all diesen Einrichtungen ein großes Gestaltungsrecht – das ist gesetzlich verbrieft. Aber was leisten die Kirchen dafür? Und wie viel Geld stecken sie selbst in die Einrichtungen?


      Da ja nun die Kirchen, egal ob die Kindergärten, Krankenhäuser, Alten-und Pflegeheime,sowie Kirchen e.t.c. zu 100% aus Steuermitteln finanziert werden, zahlen wir Steuerzahler alles selbst.

      www1.wdr.de/fernsehen/aks/them…ichetraegerschaft102.html

      Hinzukommen Ihre eigenen Gesetze die mit unseren Geldern erhoben werden.
      Eigene Versicherungen-
      Eigene Gesetze-
      Eigene Arbeitsgesetze-
      Eigene Banken-
      Leiharbeitsfirmen über zig Briefkastenfirmen.
      Die Kirchen leben nur von unseren Steuergeldern, wollen aber das Ihre Gesetze anerkannt werden.

      Vor den Wahlen stellte die Kirchen Ihre Forderungen an die Parteien.

      christliche-krankenhaeuser.de/…pr%C3%BCfsteine_Web_0.pdf


      Alles was die Kirchen besitzen, gehört dem deutschem Bürger,dem Steuerzahler.
      Mit Napoléon und Enteignungen braucht mir niemand mehr zu kommen. Dazu in einem anderen Thread mehr.

      Wollte hier nur sagen, wem die allermeisten Krankenhäuser gehören.
      Dann kann ich ja direkt in den Urwald zu den Eingeborenen gehen.

      idefix wrote:

      Dort gibt es einen Medizinmann, der Knöchelchen wirft und darin erkennt , woran wir erkrankt sind.
      :D Der Urwald ist eine einzige Apotheke, und die Medizinmänner haben so Einiges drauf. Knöchelchen werfen gehört zur Show, aber selbst die Pharmaindustrie ist scharf auf die Urwaldmedizin und erschleicht sich die Mixturen, die jahrhunderteralt, und mit Erfolg angewendet wurden, meldet dann ein Patent an, und wie immer schauen die Eingeborenen in die Röhre. :rolley:
      Ich sah mich um an vielen Orten. Nach lustigen gescheiten Worten. An bösen Tagen musst ich mich freuen, dass diese die besten Worte verleihen.
      Johann Wolfgang von Goethe



      Dann kann ich ja direkt in den Urwald zu den Eingeborenen gehen.

      idefix wrote:

      Dort gibt es einen Medizinmann, der Knöchelchen wirft und darin erkennt , woran wir erkrankt sind.
      :D Der Urwald ist eine einzige Apotheke, und die Medizinmänner haben so Einiges drauf. Knöchelchen werfen gehört zur Show, aber selbst die Pharmaindustrie ist scharf auf die Urwaldmedizin und erschleicht sich die Mixturen, die jahrhunderteralt, und mit Erfolg angewendet wurden, meldet dann ein Patent an, und wie immer schauen die Eingeborenen in die Röhre. :rolley:
      Ich sah mich um an vielen Orten. Nach lustigen gescheiten Worten. An bösen Tagen musst ich mich freuen, dass diese die besten Worte verleihen.
      Johann Wolfgang von Goethe



      idefix wrote:

      Wir können nun mal nur über unser marodes Gesundheitssystem unseren Ärger zum Ausdruck bringen.
      Man hat es so hinzunehmen wie es ist, denn ändern können wir es nicht.


      Sehr gut, sehr gut. Dann ärgere dich mal schön weiter darüber. Vielleicht bekommt das "Gesundheitssystem" dich damit genau dorthin, wo es dich haben will? :rolley: :rolley: Immer her mit den Übungs-Opfern. Und den pharmazeutischen Dreck kann man damit auch bestens verkaufen. :D

      idefix wrote:

      Wir können nun mal nur über unser marodes Gesundheitssystem unseren Ärger zum Ausdruck bringen.
      Man hat es so hinzunehmen wie es ist, denn ändern können wir es nicht.


      Sehr gut, sehr gut. Dann ärgere dich mal schön weiter darüber. Vielleicht bekommt das "Gesundheitssystem" dich damit genau dorthin, wo es dich haben will? :rolley: :rolley: Immer her mit den Übungs-Opfern. Und den pharmazeutischen Dreck kann man damit auch bestens verkaufen. :D