60 Jahre DDR - wenn das wahr geworden wäre........

    Team

    Who is online?

    23 guests

    New Members

    Most active members

      60 Jahre DDR - wenn das wahr geworden wäre........

      wenn das wirklich wahr geworden wäre, was wäre dann?

      Ich darf gar nicht daran denken.....

      Sv4ZEoSO7ow&feature=related



      Für ein besseres Miteinander -
      wir sehen uns
      bestimmt auch hier http://www.tvgruenwald.de/forum/arcade.php
      Eure Forenomi

      60 Jahre DDR - wenn das wahr geworden wäre........

      wenn das wirklich wahr geworden wäre, was wäre dann?

      Ich darf gar nicht daran denken.....

      Sv4ZEoSO7ow&feature=related



      Für ein besseres Miteinander -
      wir sehen uns
      bestimmt auch hier http://www.tvgruenwald.de/forum/arcade.php
      Eure Forenomi

      Oh man, liebe Bärli, das ist ja auch so ein heikles Thema !
      Ja die DDR war pleite, man hat sich ja schon die ganzen letzten Jahre in die Tasche gelogen. Die Genossen, gaben reihenweise ihre so heiß geliebten Parteiausweise an die SED-Kreisleitung zurück, weil sie selbst nicht mehr an das System glaubten, Ich habe es selbst erlebt, wie sie heulend vor dem Zimmer des Parteivorsitzenden standen und nicht mehr ein noch aus wußten.
      Als die DDR-Regierung dann von Gorbatschow keinerlei Hilfe mehr erwarten konnte, bzw, man nicht mehr bereit war zu helfen, da wurde resigniert. Den treuen Genossen wurden doch zu DDR-Zeiten die Taschen voll gelogen. Sie wurden benutzt, durften keine Kritik äußern und sind immer treu zu den Parteiversammlungen geflitzt.
      Selbst FDGB-Reisen wurden in den Großbetrieben zum größten Teil nur an Genossen vergeben. Als es dann Mitte der 70-Jahre eine Aktion gab, wo Mitarbeiter sich für einen Golf anmelden konnten, wurden diese auch bevorzugt an Genossen verkauft.
      Der Betrieb, in dem ich arbeitete, verfügte über Betriebswohnungen, nun ratet mal, wer die bekommen hat ?
      Nun wird der eine oder andere denken, ich spinne, aber es war so !
      Sicher denken einige ehemalige DDR-Bürger von uns, die DDR vermissen zu müssen ................
      Man lebte in Sicherheit, hatte Wohnraum ( ich 1 Zimmer, mit Küche, Klo über den Hof, im WInter Eisblumen an den Fenstern für 25 Mark) wenn man Westgeld hatte, bekam man sogar Baumaterial und Fliessen zu kaufen, ja die Regierung und die Genossen haben für uns gedacht ! Nach Bananen haben wir angestanden, Tempotaschentücker und H-Milch waren Bückware. Das heiss geliebte Waschpulver der Marke Spee habene wir regelmässig zu Freunden an die Ostssee geschickt. Wenn wir Besuch von Angehörigen aus dem Westen bekamen, fühlten wir uns beobachtet.
      Im Haus wurden die Mieter über uns ausgefragt, nur weil ich meine Verwandten zum 80. Geburtstag besuchen wollte.
      Meiner alten Tante haben sie, als sie und 1973 besuchen kam sogar in den Hintern gekuckt, bei der Zollkontrolle, die 80-jährige Frau musste sich splitterfasernackt ausziehen, es folgte eine Leibesvisite, der Dutt wurde auseinander gepflückt !
      Und nun sagt mal einer, die DDR war schön !
      Für diese Zeilen wäre ich zu DDR-Zeiten in Bautzen oder im Hohenschönhausen im Stasiknast gelandet.
      Und bitte nehmt es mir nicht allzu übel, das ich mich so äußere, aber bei dem Thema gehen einfach die Pferde mit mir durch !
      Ich möchte auch niemanden persönlich ansprechen, es sind meine eigenen persönlichen Gedanken.
      Ich verurteile auch niemanden, der früher in der SED war, das Recht dazu habe ich nicht, bitte versteht es nicht falsch !
      L.G. Löwenzahn

      Post was edited 2 times, last by “Löwenzahn” ().


      Oh man, liebe Bärli, das ist ja auch so ein heikles Thema !
      Ja die DDR war pleite, man hat sich ja schon die ganzen letzten Jahre in die Tasche gelogen. Die Genossen, gaben reihenweise ihre so heiß geliebten Parteiausweise an die SED-Kreisleitung zurück, weil sie selbst nicht mehr an das System glaubten, Ich habe es selbst erlebt, wie sie heulend vor dem Zimmer des Parteivorsitzenden standen und nicht mehr ein noch aus wußten.
      Als die DDR-Regierung dann von Gorbatschow keinerlei Hilfe mehr erwarten konnte, bzw, man nicht mehr bereit war zu helfen, da wurde resigniert. Den treuen Genossen wurden doch zu DDR-Zeiten die Taschen voll gelogen. Sie wurden benutzt, durften keine Kritik äußern und sind immer treu zu den Parteiversammlungen geflitzt.
      Selbst FDGB-Reisen wurden in den Großbetrieben zum größten Teil nur an Genossen vergeben. Als es dann Mitte der 70-Jahre eine Aktion gab, wo Mitarbeiter sich für einen Golf anmelden konnten, wurden diese auch bevorzugt an Genossen verkauft.
      Der Betrieb, in dem ich arbeitete, verfügte über Betriebswohnungen, nun ratet mal, wer die bekommen hat ?
      Nun wird der eine oder andere denken, ich spinne, aber es war so !
      Sicher denken einige ehemalige DDR-Bürger von uns, die DDR vermissen zu müssen ................
      Man lebte in Sicherheit, hatte Wohnraum ( ich 1 Zimmer, mit Küche, Klo über den Hof, im WInter Eisblumen an den Fenstern für 25 Mark) wenn man Westgeld hatte, bekam man sogar Baumaterial und Fliessen zu kaufen, ja die Regierung und die Genossen haben für uns gedacht ! Nach Bananen haben wir angestanden, Tempotaschentücker und H-Milch waren Bückware. Das heiss geliebte Waschpulver der Marke Spee habene wir regelmässig zu Freunden an die Ostssee geschickt. Wenn wir Besuch von Angehörigen aus dem Westen bekamen, fühlten wir uns beobachtet.
      Im Haus wurden die Mieter über uns ausgefragt, nur weil ich meine Verwandten zum 80. Geburtstag besuchen wollte.
      Meiner alten Tante haben sie, als sie und 1973 besuchen kam sogar in den Hintern gekuckt, bei der Zollkontrolle, die 80-jährige Frau musste sich splitterfasernackt ausziehen, es folgte eine Leibesvisite, der Dutt wurde auseinander gepflückt !
      Und nun sagt mal einer, die DDR war schön !
      Für diese Zeilen wäre ich zu DDR-Zeiten in Bautzen oder im Hohenschönhausen im Stasiknast gelandet.
      Und bitte nehmt es mir nicht allzu übel, das ich mich so äußere, aber bei dem Thema gehen einfach die Pferde mit mir durch !
      Ich möchte auch niemanden persönlich ansprechen, es sind meine eigenen persönlichen Gedanken.
      Ich verurteile auch niemanden, der früher in der SED war, das Recht dazu habe ich nicht, bitte versteht es nicht falsch !
      L.G. Löwenzahn

      Post was edited 2 times, last by “Löwenzahn” ().

      ja bärli, so unrealistisch es klingt, in meiner vorstellungskraft ist es schon noch.
      heute kann man herzhaft darüber lachen.
      so könnte es wirklich sein, wenn nichts aus sicht der ddr-bonzen, schergen und funktionäre, dazwischen gekommen wäre.
      übrigens, 2009 wäre honecker 97. jahre alt gewesen. glaube nicht das er noch so "taufrisch" ausgesehen hätte.......das schafft nicht einmal ein saarländer. :)
      ja bärli, so unrealistisch es klingt, in meiner vorstellungskraft ist es schon noch.
      heute kann man herzhaft darüber lachen.
      so könnte es wirklich sein, wenn nichts aus sicht der ddr-bonzen, schergen und funktionäre, dazwischen gekommen wäre.
      übrigens, 2009 wäre honecker 97. jahre alt gewesen. glaube nicht das er noch so "taufrisch" ausgesehen hätte.......das schafft nicht einmal ein saarländer. :)
      na das hätte ja noch gefehlt......mir ging ja schon de aktuelle kamera uffen wecker.........ne halbe stunde ...also 5min hätten och gereicht :D :D sendeschluß um elf uhr im tv :whistling: :whistling: aber des kinderprogramm war nich schlecht zu ddr zeiten muß ich ma so sagen :8zo:
      na das hätte ja noch gefehlt......mir ging ja schon de aktuelle kamera uffen wecker.........ne halbe stunde ...also 5min hätten och gereicht :D :D sendeschluß um elf uhr im tv :whistling: :whistling: aber des kinderprogramm war nich schlecht zu ddr zeiten muß ich ma so sagen :8zo:
      Ohne einen nun nahe zu treten: im Grunde gibt es nichts schlimmeres als einzelne Teile eines totalitären Systems als "gut" zu bezeichnen. Dadurch relativiert man grundsätzlich das unmenschliche, das solche Systeme hervorgebracht haben. Egal ob es nun soziale Komponenten der ehemaligen DDR waren oder wie es vor Jahren im Westen noch mit dem Dritten Reich war, wo man dann einzelne Aspekte rausgesucht hat, die angeblich gut waren.
      Sie waren alle nicht gut, weil die Motivation, warum so etwas "Gutes" gemacht wurde, letztendlich nur dem System zu Gute kam. Der Mensch war da nur vordergründig involviert und nur schmückendes, alibiträchtiges Beiwerk.
      Ohne einen nun nahe zu treten: im Grunde gibt es nichts schlimmeres als einzelne Teile eines totalitären Systems als "gut" zu bezeichnen. Dadurch relativiert man grundsätzlich das unmenschliche, das solche Systeme hervorgebracht haben. Egal ob es nun soziale Komponenten der ehemaligen DDR waren oder wie es vor Jahren im Westen noch mit dem Dritten Reich war, wo man dann einzelne Aspekte rausgesucht hat, die angeblich gut waren.
      Sie waren alle nicht gut, weil die Motivation, warum so etwas "Gutes" gemacht wurde, letztendlich nur dem System zu Gute kam. Der Mensch war da nur vordergründig involviert und nur schmückendes, alibiträchtiges Beiwerk.
      Warum muss ich bei dieser Frage grinsen :D und unwillkürlich an diesen einen Song denken...

      Na klar... ja wo sind sie denn, die Träumer. :geheim:

      :hutab:
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein
      als ein rundes Nichts.“

      Friedrich Hebbel
      Warum muss ich bei dieser Frage grinsen :D und unwillkürlich an diesen einen Song denken...

      Na klar... ja wo sind sie denn, die Träumer. :geheim:

      :hutab:
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein
      als ein rundes Nichts.“

      Friedrich Hebbel
      nee Mario - Volksbildungsministerin neeee - dann schon lieber Kulturminister......

      Staatsratsvorsitzender der Jahni? Ob das gut gegangen wäre???

      Mandy hätten wir zur Landwirtschaftsministerin gemacht......

      Volksbildungsminister vielleicht Bons oder Ninguno oder Paule ?(

      Für ein besseres Miteinander -
      wir sehen uns
      bestimmt auch hier http://www.tvgruenwald.de/forum/arcade.php
      Eure Forenomi
      nee Mario - Volksbildungsministerin neeee - dann schon lieber Kulturminister......

      Staatsratsvorsitzender der Jahni? Ob das gut gegangen wäre???

      Mandy hätten wir zur Landwirtschaftsministerin gemacht......

      Volksbildungsminister vielleicht Bons oder Ninguno oder Paule ?(

      Für ein besseres Miteinander -
      wir sehen uns
      bestimmt auch hier http://www.tvgruenwald.de/forum/arcade.php
      Eure Forenomi