hallo ehemalige aus drehsa

    Team

    Who is online?

    22 guests

    New Members

    Most active members

      hallo ehemalige aus drehsa

      hallo ihr alle, welche das kinderheim in drehsa besuchten. meldet euch und schreibt eure geschichten auf. ich weis, das nervt. die meisten von euch haben sich bereits überwunden und in einem forum, welches nicht mehr existent ist, vieles dargelegt oder niedergeschrieben. macht es einfach nocheinmal. damit drehsa nicht vergessen wird. ach so, ich war da mehr als einmal. einmal durch ne einweisung und ein zweitesmal durch ne freiwillige flucht von mir. das alles war ende der ziebziger jahre. errinnert euch und schreibt. der damalige heimleiter hieß herr dietrich oder dittrich. bin mal gespannt wer sich hier meldet. also bis dann. l.g. e. j.

      hallo ehemalige aus drehsa

      hallo ihr alle, welche das kinderheim in drehsa besuchten. meldet euch und schreibt eure geschichten auf. ich weis, das nervt. die meisten von euch haben sich bereits überwunden und in einem forum, welches nicht mehr existent ist, vieles dargelegt oder niedergeschrieben. macht es einfach nocheinmal. damit drehsa nicht vergessen wird. ach so, ich war da mehr als einmal. einmal durch ne einweisung und ein zweitesmal durch ne freiwillige flucht von mir. das alles war ende der ziebziger jahre. errinnert euch und schreibt. der damalige heimleiter hieß herr dietrich oder dittrich. bin mal gespannt wer sich hier meldet. also bis dann. l.g. e. j.
      Jumbo, der Beitrag ist schon 15 Monate alt :D
      und dieser Pidel ist schon längst verflossen.
      Ich kenne noch einige andere Pidel...aber das ist
      ein anderes Thema.
      PS. Ich wußte garnicht, daß die auch noch richtige Namen
      haben :rolley:
      Bons
      Jumbo, der Beitrag ist schon 15 Monate alt :D
      und dieser Pidel ist schon längst verflossen.
      Ich kenne noch einige andere Pidel...aber das ist
      ein anderes Thema.
      PS. Ich wußte garnicht, daß die auch noch richtige Namen
      haben :rolley:
      Bons

      mein name ist doch völlig wurscht, oder?

      jumbo wrote:

      hi pidel kenn zwar nicht dein richtigen Namen aber ich habe in Drehsa gewohnt veleicht sagt dir der nahme Ingolf Krause was wenn es dich noch giebt melde dich mal LG Ingolf
      jo, mich gibt es noch. leider sagt mir der genannte name nicht viel. zur damaligen zeit sagten einem irgendwelche namen sowieso nichts. entweder sie waren o.k., oder eben nicht. ja, ich hatte auch liebe bekanntschaften aus der näheren umgebung des heimes. gemeinsames, fast familiäres (und das war sehr viel wert!!!!) grillen und so, war schon toll. die meisten bekanntschaften hatten wir durch die "konsum"-cheffin. die war einfach in ordnung. vielen dank nocheinmal. in diesen foren hier, fühle ich mich einfach nicht so richtig wohl, deswegen auch nicht die offenheit meines namens. ist nicht feige, nur vorsichtig. es gab schon mal nen riesiges forum wo alle berichte am ende verschwunden waren. es muß einfach nicht sein, dass es irgendwo manuskripte gibt die aus solchen foren stammen. einfacher geht es zwar nicht, aber die mühe sollte sich lieber jeder selber machen. ich hoffe du verstehst was ich damit meine. im übrigen, die bezeichnung "pidel" soll nicht das allerbeste stück des mannes bezeichnen, sondern ist das kürtzel eines mir sehr lieben menschen. und wenn es so wäre, würde es nicht "pidel" heißen sondern schnidel, alles klar?? (war nur nen schertz). v.l.g. v. e.j. :D

      mein name ist doch völlig wurscht, oder?

      jumbo wrote:

      hi pidel kenn zwar nicht dein richtigen Namen aber ich habe in Drehsa gewohnt veleicht sagt dir der nahme Ingolf Krause was wenn es dich noch giebt melde dich mal LG Ingolf
      jo, mich gibt es noch. leider sagt mir der genannte name nicht viel. zur damaligen zeit sagten einem irgendwelche namen sowieso nichts. entweder sie waren o.k., oder eben nicht. ja, ich hatte auch liebe bekanntschaften aus der näheren umgebung des heimes. gemeinsames, fast familiäres (und das war sehr viel wert!!!!) grillen und so, war schon toll. die meisten bekanntschaften hatten wir durch die "konsum"-cheffin. die war einfach in ordnung. vielen dank nocheinmal. in diesen foren hier, fühle ich mich einfach nicht so richtig wohl, deswegen auch nicht die offenheit meines namens. ist nicht feige, nur vorsichtig. es gab schon mal nen riesiges forum wo alle berichte am ende verschwunden waren. es muß einfach nicht sein, dass es irgendwo manuskripte gibt die aus solchen foren stammen. einfacher geht es zwar nicht, aber die mühe sollte sich lieber jeder selber machen. ich hoffe du verstehst was ich damit meine. im übrigen, die bezeichnung "pidel" soll nicht das allerbeste stück des mannes bezeichnen, sondern ist das kürtzel eines mir sehr lieben menschen. und wenn es so wäre, würde es nicht "pidel" heißen sondern schnidel, alles klar?? (war nur nen schertz). v.l.g. v. e.j. :D
      naja, war auch so von 84 - 87 hier. habe mir mal die beiträge so durchgelesen. kenne auch noch ballon, büttner, schulze, daggi, reinel, dittrich und hempel ( erz. ). wir hatten viel fußball gespielt und hatten im schuppen am fußballplatz blaue wiener ( kaninchen ). den anbau, wo wir uns die schuhe ausgezogen hatten gibt es ja nicht mehr und das territorium ist auch kleiner geworden. um einen beitrag zu beantworten: winzi war die manuela nich die c.... .
      ist aber schade, das man den kontak so verliert, denn es waren schon einige jahre, die man miteiander verbracht hat. es ist zwar nicht zu vergleichen mit dem zusammen sein von der 1. - 10. klasse aber es waren die leidens und schicksalswege die uns zusammen geführt hatten und das ist doch das was zählt.
      einige möchten sich erinnern und anderen ist es vielleicht peinlich. ich bin offen damit und habe immer nur positives herausgezogen und eine schöne zeit in drehsa war es schon. ich hoffe mal, das man sich mal wieder sieht und über alte zeiten quatschen kann. gruß U.K.
      NULL
      naja, war auch so von 84 - 87 hier. habe mir mal die beiträge so durchgelesen. kenne auch noch ballon, büttner, schulze, daggi, reinel, dittrich und hempel ( erz. ). wir hatten viel fußball gespielt und hatten im schuppen am fußballplatz blaue wiener ( kaninchen ). den anbau, wo wir uns die schuhe ausgezogen hatten gibt es ja nicht mehr und das territorium ist auch kleiner geworden. um einen beitrag zu beantworten: winzi war die manuela nich die c.... .
      ist aber schade, das man den kontak so verliert, denn es waren schon einige jahre, die man miteiander verbracht hat. es ist zwar nicht zu vergleichen mit dem zusammen sein von der 1. - 10. klasse aber es waren die leidens und schicksalswege die uns zusammen geführt hatten und das ist doch das was zählt.
      einige möchten sich erinnern und anderen ist es vielleicht peinlich. ich bin offen damit und habe immer nur positives herausgezogen und eine schöne zeit in drehsa war es schon. ich hoffe mal, das man sich mal wieder sieht und über alte zeiten quatschen kann. gruß U.K.
      NULL

      Hallo Pidel

      Pidel wrote:

      hallo ihr alle, welche das kinderheim in drehsa besuchten. meldet euch und schreibt eure geschichten auf. ich weis, das nervt. die meisten von euch haben sich bereits überwunden und in einem forum, welches nicht mehr existent ist, vieles dargelegt oder niedergeschrieben. macht es einfach nocheinmal. damit drehsa nicht vergessen wird. ach so, ich war da mehr als einmal. einmal durch ne einweisung und ein zweitesmal durch ne freiwillige flucht von mir. das alles war ende der ziebziger jahre. errinnert euch und schreibt. der damalige heimleiter hieß herr dietrich oder dittrich. bin mal gespannt wer sich hier meldet. also bis dann. l.g. e. j.
      hallo, war auch in diesem Heim von 1963 - 1968, also schon lange her.Ich war Damals 9 Jahre. Die Erinnerung daran geht leiter nicht verlohren zumal ich den Rest bis zum 18. Lebensjahr in einem Jugendwohnheim verbringen muste. Trotz alle dem habe ich mein Leben mit allen Höhen und Tiefen in den Griff bekommen und bin nun 59 Jahre alt. Die Namen " der damalige heimleiter hieß Herr Dietrich oder Dittrich" war damals mein Unterstufenlehrer und Gruppenleiter.
      Herr Büttner war Heimleiter und Büttner Juniur ab 1966 mein Gruppenleiter, frisch vom Studium. Frau Reinelt sagt mir auch noch was, sie war sehr streng. Ich habe gemischte Gefühle wenn ich an diese zeit denke. Hatte auch seit 1967 eine Freundin in Drehsa der ich mein Jugendweihebuch mit meiner Widmung bei meiner Enklassung geschenkt hatte, Ihr Spitzname war Judomond aber richtig hies Sie Gabi, es war meine erste Liebe.
      Diese DDR hatte mir meine Kindheit genommen und meine Jugend ebenfalls. Mit 14 Jahren musste ich Arbeiten gehen, für 320,00 M im Monat und minus 150,00 M abgabe an Heimkosten. Man hat mich keinen Beruf erlernen lassen. Das ist nur ein kleiner Umriss.
      Wenn Ihr es möchdet, erzähle ich hier gern meine ganzen Erlebnisse meines Heimlebens.
      Last von euch höhren, Schumie
      NULL

      Hallo Pidel

      Pidel wrote:

      hallo ihr alle, welche das kinderheim in drehsa besuchten. meldet euch und schreibt eure geschichten auf. ich weis, das nervt. die meisten von euch haben sich bereits überwunden und in einem forum, welches nicht mehr existent ist, vieles dargelegt oder niedergeschrieben. macht es einfach nocheinmal. damit drehsa nicht vergessen wird. ach so, ich war da mehr als einmal. einmal durch ne einweisung und ein zweitesmal durch ne freiwillige flucht von mir. das alles war ende der ziebziger jahre. errinnert euch und schreibt. der damalige heimleiter hieß herr dietrich oder dittrich. bin mal gespannt wer sich hier meldet. also bis dann. l.g. e. j.
      hallo, war auch in diesem Heim von 1963 - 1968, also schon lange her.Ich war Damals 9 Jahre. Die Erinnerung daran geht leiter nicht verlohren zumal ich den Rest bis zum 18. Lebensjahr in einem Jugendwohnheim verbringen muste. Trotz alle dem habe ich mein Leben mit allen Höhen und Tiefen in den Griff bekommen und bin nun 59 Jahre alt. Die Namen " der damalige heimleiter hieß Herr Dietrich oder Dittrich" war damals mein Unterstufenlehrer und Gruppenleiter.
      Herr Büttner war Heimleiter und Büttner Juniur ab 1966 mein Gruppenleiter, frisch vom Studium. Frau Reinelt sagt mir auch noch was, sie war sehr streng. Ich habe gemischte Gefühle wenn ich an diese zeit denke. Hatte auch seit 1967 eine Freundin in Drehsa der ich mein Jugendweihebuch mit meiner Widmung bei meiner Enklassung geschenkt hatte, Ihr Spitzname war Judomond aber richtig hies Sie Gabi, es war meine erste Liebe.
      Diese DDR hatte mir meine Kindheit genommen und meine Jugend ebenfalls. Mit 14 Jahren musste ich Arbeiten gehen, für 320,00 M im Monat und minus 150,00 M abgabe an Heimkosten. Man hat mich keinen Beruf erlernen lassen. Das ist nur ein kleiner Umriss.
      Wenn Ihr es möchdet, erzähle ich hier gern meine ganzen Erlebnisse meines Heimlebens.
      Last von euch höhren, Schumie
      NULL
      Hallo Schumie,

      schön das Du schreibst. Wir kennen uns zwar nicht persönlich, nur wer einmal dort war gehört gewissermaßen zur Familie, denke ich. Ich selber war erst später dort und relativ kurz. Ich bin da erst mit fünfzehn rein und "mußte" dann mit fast neunzehn wieder raus. Zu Deiner Zeit war ich glaube ein paar Kilometer weiter entfernt ungewollt "untergebracht". In Wuischke. Es ist zwar schon eine halbe Ehwigkeit her, aber es war prägend. Nicht schlecht, aber eben ungewollt. Mein letzter Aufendhalt war sozusagen freiwillig, denn die Zwischenzeit der beiden Heimaufendhalte war für mich manchmal die reinste Hölle. Deshalb auch die Freiwilligkeit meines Aufendhaltes in Drehsa. Die Namen die Du nanntest kommen mir bekannt vor. Herr Dietrich (oder Dittrich) war Leiter und Herr Büttner mein Gruppenleiter. Die waren aber beide o.k..

      LG Pidel :D
      Hallo Schumie,

      schön das Du schreibst. Wir kennen uns zwar nicht persönlich, nur wer einmal dort war gehört gewissermaßen zur Familie, denke ich. Ich selber war erst später dort und relativ kurz. Ich bin da erst mit fünfzehn rein und "mußte" dann mit fast neunzehn wieder raus. Zu Deiner Zeit war ich glaube ein paar Kilometer weiter entfernt ungewollt "untergebracht". In Wuischke. Es ist zwar schon eine halbe Ehwigkeit her, aber es war prägend. Nicht schlecht, aber eben ungewollt. Mein letzter Aufendhalt war sozusagen freiwillig, denn die Zwischenzeit der beiden Heimaufendhalte war für mich manchmal die reinste Hölle. Deshalb auch die Freiwilligkeit meines Aufendhaltes in Drehsa. Die Namen die Du nanntest kommen mir bekannt vor. Herr Dietrich (oder Dittrich) war Leiter und Herr Büttner mein Gruppenleiter. Die waren aber beide o.k..

      LG Pidel :D

      Kinderheim Drehsa

      Hallo Leute,

      durch Zufall habe ich dieses Forum gefunden und möchte mich melden.
      Auch ich war mal 3 Jahre im Kinderheim in Drehsa. Es war in den Jahren 1959 bis 1962. Zur Schule ging es mit dem Bus von Drehsa über Wurschen, Nechern nach Kotitz. Diese Busfahrten brauchte ich aber nur das erste Jahr, es war die 3.Klasse, mitmachen, da wir ab der 4.Klasse in Wurschen zur Schule gehen mussten. Diese 2 Kilometer sind wir dann über den sogenannten "Kaiserbusch" gelaufen,-bei Wind und Wetter. Damals war das Kinderheim in Drehsa ein sogenanntes Kinderdauerheim gewesen. Es waren Kinder vom Säugling bis zur 12.Klasse vertreten, wobei es beim Letzteren nur einer war, der jeden Tag von Pommritz mit den Zug nach Bautzen zur EOS gefahren ist. Leider kann ich mich an die Erzieher kaum noch erinnern. Es gab einen Herr Krause, der gleich nebenan in dem Haus neben der Baracke, in dem wir geschlafen hatten, gewohnt hatte. Seine Tochter hieß Vera. An den Heimleiter kann ich mich auch noch ganz schwach erinnern. Mein Klassenlehrer in Kotitz war der Herr Pfitzner und in Wurschen war es der Herr Kielmorgen.

      Vielleicht liest einer diese Zeilen, der auch in Drehsa zu meiner Zeit war. Ich selbst habe nur noch paar ehemaligen Klassenkameraden im Gedächtnis, wie zum Beispiel Lothar Kampf, Dietmar Schneider, Anita Schneider und die Zwillingsmädchen Albinus.

      Schöne Grüße aus Dresden sendet der Schnack. :)
      NULL

      Kinderheim Drehsa

      Hallo Leute,

      durch Zufall habe ich dieses Forum gefunden und möchte mich melden.
      Auch ich war mal 3 Jahre im Kinderheim in Drehsa. Es war in den Jahren 1959 bis 1962. Zur Schule ging es mit dem Bus von Drehsa über Wurschen, Nechern nach Kotitz. Diese Busfahrten brauchte ich aber nur das erste Jahr, es war die 3.Klasse, mitmachen, da wir ab der 4.Klasse in Wurschen zur Schule gehen mussten. Diese 2 Kilometer sind wir dann über den sogenannten "Kaiserbusch" gelaufen,-bei Wind und Wetter. Damals war das Kinderheim in Drehsa ein sogenanntes Kinderdauerheim gewesen. Es waren Kinder vom Säugling bis zur 12.Klasse vertreten, wobei es beim Letzteren nur einer war, der jeden Tag von Pommritz mit den Zug nach Bautzen zur EOS gefahren ist. Leider kann ich mich an die Erzieher kaum noch erinnern. Es gab einen Herr Krause, der gleich nebenan in dem Haus neben der Baracke, in dem wir geschlafen hatten, gewohnt hatte. Seine Tochter hieß Vera. An den Heimleiter kann ich mich auch noch ganz schwach erinnern. Mein Klassenlehrer in Kotitz war der Herr Pfitzner und in Wurschen war es der Herr Kielmorgen.

      Vielleicht liest einer diese Zeilen, der auch in Drehsa zu meiner Zeit war. Ich selbst habe nur noch paar ehemaligen Klassenkameraden im Gedächtnis, wie zum Beispiel Lothar Kampf, Dietmar Schneider, Anita Schneider und die Zwillingsmädchen Albinus.

      Schöne Grüße aus Dresden sendet der Schnack. :)
      NULL
      Hi. Schnack: in der Kotitzer Schule hatten wir ja schon Sorbisch Unterricht, in Wurschen dan auch.
      Der Heimleiter war Herr Dittrich und wohnte hinder der Baracke im Neubau, auch herr Krause wohnte mit in diesen Haus, dazwischen war noch die Gärtnerei, wo wir , wenn Radieschen Ernte war , die a. 10 Stück bündeln mussten, wer wer gut in bündeln war durfte mit zum Auto Rennen nach Bautzen , ich war ein paar mal mit dabei , ich habe vom Rennen fast nichts gesehen , da mich die leeren Bierflasche mehr interresirten.
      also grüße aus Heidenau
      NULL
      Hi. Schnack: in der Kotitzer Schule hatten wir ja schon Sorbisch Unterricht, in Wurschen dan auch.
      Der Heimleiter war Herr Dittrich und wohnte hinder der Baracke im Neubau, auch herr Krause wohnte mit in diesen Haus, dazwischen war noch die Gärtnerei, wo wir , wenn Radieschen Ernte war , die a. 10 Stück bündeln mussten, wer wer gut in bündeln war durfte mit zum Auto Rennen nach Bautzen , ich war ein paar mal mit dabei , ich habe vom Rennen fast nichts gesehen , da mich die leeren Bierflasche mehr interresirten.
      also grüße aus Heidenau
      NULL