Habt ihr aus Eurer Heimzeit jemanden hier im Forum gefunden?

    Team

    Who is online?

    23 guests

    New Members

    Most active members

      Habt ihr aus Eurer Heimzeit jemanden hier im Forum gefunden?

      Der erste und wichtigste Grund warum ich mich seinerzeit in diesem Forum anmeldete war die Hoffnung, Ehemalige aus "meinen" beiden Heimen wiederzufinden und natürlich auch wiederzusehen.

      Das erste halbe Jahre passierte eigentlich nicht viel, aber je größer das Forum wurde, so kamen auch einige Jungs aus Klausheide und Appelhülsen hier her. In den letzten eineinhalb Jahren hatten wir drei Treffen, das erste mit drei Mann, das letzte mit neun.

      Wir haben nie aufgegeben, wir wussten, es müssen Tausende gewesen sein die beide Institutionen durchlaufen haben und einige so hofften wir, würden uns hier finden. So, genauso ist es gekommen...

      Wie sehen Eure Wiedersehensgeschichten aus? Das interessiert uns alle!

      Manchmal gibts auch dabei die unglaublichsten Zufälle: Vor 14 Tagen hatten wir uns, wie schon an anderer Stelle beschrieben, zu einem Heimi-Wochenende getroffen. Wen traf ich dort das erste Mal? Den Typ, der damals beim Scheunenbrand mit mir zusammen im Löschteich stand und versuchte mittels eines umgedrehten Weidekorbes den Ansaugstutzen des Wasserrohres vom Schilf und Unrat frei zu halten damit das Löschen einwandfrei ging, Guenthii.

      Wen traf ich im Februar beim zweiten Treffen...nach 45 Jahren? Meinen alten Kumpel Bernd 1946 der zudem noch jede Menge Fotos aus der Zeit auf dem Lappi mitschleppte. Danke Bernd für die Bilder.

      Also, Leute, gebt nie die Hoffnung auf, alte Freundinnen und Freunde auch nach noch so langer Zeit hier wiederzufinden. Holt dann und wann Euer Heim aus der Versenkung wieder hoch, dann wird das schon!! :thumbsup::
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses

      Habt ihr aus Eurer Heimzeit jemanden hier im Forum gefunden?

      Der erste und wichtigste Grund warum ich mich seinerzeit in diesem Forum anmeldete war die Hoffnung, Ehemalige aus "meinen" beiden Heimen wiederzufinden und natürlich auch wiederzusehen.

      Das erste halbe Jahre passierte eigentlich nicht viel, aber je größer das Forum wurde, so kamen auch einige Jungs aus Klausheide und Appelhülsen hier her. In den letzten eineinhalb Jahren hatten wir drei Treffen, das erste mit drei Mann, das letzte mit neun.

      Wir haben nie aufgegeben, wir wussten, es müssen Tausende gewesen sein die beide Institutionen durchlaufen haben und einige so hofften wir, würden uns hier finden. So, genauso ist es gekommen...

      Wie sehen Eure Wiedersehensgeschichten aus? Das interessiert uns alle!

      Manchmal gibts auch dabei die unglaublichsten Zufälle: Vor 14 Tagen hatten wir uns, wie schon an anderer Stelle beschrieben, zu einem Heimi-Wochenende getroffen. Wen traf ich dort das erste Mal? Den Typ, der damals beim Scheunenbrand mit mir zusammen im Löschteich stand und versuchte mittels eines umgedrehten Weidekorbes den Ansaugstutzen des Wasserrohres vom Schilf und Unrat frei zu halten damit das Löschen einwandfrei ging, Guenthii.

      Wen traf ich im Februar beim zweiten Treffen...nach 45 Jahren? Meinen alten Kumpel Bernd 1946 der zudem noch jede Menge Fotos aus der Zeit auf dem Lappi mitschleppte. Danke Bernd für die Bilder.

      Also, Leute, gebt nie die Hoffnung auf, alte Freundinnen und Freunde auch nach noch so langer Zeit hier wiederzufinden. Holt dann und wann Euer Heim aus der Versenkung wieder hoch, dann wird das schon!! :thumbsup::
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
      Das nenne ich mal ein schönes Erlebnis.

      Bei mir sieht es so aus, das ich 6 Leute aus Süchtelner Zeiten wiedergefunden habe oder besser sie mich.
      Das sind drei frühere Freundinnen und vier Jungs die mit mir zusammen zur gleichen Zeit auf der gleichen Gruppe waren.
      Mit den Mädels habe ich Emailkontakt und ab und an auch Telefonisch und mit den Jungs Email, Telefon und mit einem regelmäßig über Skype Videokontakt. Alle Personen hatte ich 34 Jahre weder gesehen, noch gehört und wenn alles gut geht, steht noch dieses Jahr ein Treffen an, welches aus (bei manchen)bekannten Gründen bei mir stattfindet.
      An alle.nehmt Brötchens Vorschlag ruhig an, es gibt sie, die lange vermissten.

      Viel glück allen und leben gruß, Klausi
      Das nenne ich mal ein schönes Erlebnis.

      Bei mir sieht es so aus, das ich 6 Leute aus Süchtelner Zeiten wiedergefunden habe oder besser sie mich.
      Das sind drei frühere Freundinnen und vier Jungs die mit mir zusammen zur gleichen Zeit auf der gleichen Gruppe waren.
      Mit den Mädels habe ich Emailkontakt und ab und an auch Telefonisch und mit den Jungs Email, Telefon und mit einem regelmäßig über Skype Videokontakt. Alle Personen hatte ich 34 Jahre weder gesehen, noch gehört und wenn alles gut geht, steht noch dieses Jahr ein Treffen an, welches aus (bei manchen)bekannten Gründen bei mir stattfindet.
      An alle.nehmt Brötchens Vorschlag ruhig an, es gibt sie, die lange vermissten.

      Viel glück allen und leben gruß, Klausi
      Kurze Aw: noch nicht in diesem Forum, aber in dem anderen. ihr wißt schon, das doch angeblich so viele user haben soll. :rolley:

      es waren doch tatsächlich, 6, 7, 8 leute in den knapp 5 jahren, in denen ich in einem forum wie diesem bin und reichlich mails, pn, teils auch längere telefonate über jahre, aber leider nie, bis auf einen, kam blickkontakt mit leuten zustande, leute, die zeitgleich mit mir dort im gleichen haus waren.

      trotzdem hat sich die zeit gelohnt und diente indirekt auch dem, was gar nicht beabsichtigt war - einer aufarbeitung der vergangenheit. was will man nach bald 4 jahrzehnten auch mehr verlangen? :S:

      lg Axel
      Kurze Aw: noch nicht in diesem Forum, aber in dem anderen. ihr wißt schon, das doch angeblich so viele user haben soll. :rolley:

      es waren doch tatsächlich, 6, 7, 8 leute in den knapp 5 jahren, in denen ich in einem forum wie diesem bin und reichlich mails, pn, teils auch längere telefonate über jahre, aber leider nie, bis auf einen, kam blickkontakt mit leuten zustande, leute, die zeitgleich mit mir dort im gleichen haus waren.

      trotzdem hat sich die zeit gelohnt und diente indirekt auch dem, was gar nicht beabsichtigt war - einer aufarbeitung der vergangenheit. was will man nach bald 4 jahrzehnten auch mehr verlangen? :S:

      lg Axel
      gutes thema brötchen.

      ich hatte jeglichen kontakt verloren, wusste von niemanden wo sie/er lebte und was aus ihnen geworden ist, umgekert auch nicht.
      erst durch diese foren konnte ich nach über 30. jahren wieder kontakte knüpfen.
      durch verschiedene treffen haben ich viele aus meiner zeit getroffen, zwei davon sind mir auch wichtig!
      gutes thema brötchen.

      ich hatte jeglichen kontakt verloren, wusste von niemanden wo sie/er lebte und was aus ihnen geworden ist, umgekert auch nicht.
      erst durch diese foren konnte ich nach über 30. jahren wieder kontakte knüpfen.
      durch verschiedene treffen haben ich viele aus meiner zeit getroffen, zwei davon sind mir auch wichtig!
      In Berlin und hier im Forum habe ich Menschen
      getroffen, die im gleichen Heim waren wie ich.
      Nicht zur gleichen Zeit und nicht in der gleichen
      Gruppe. Trotzdem sage ich nicht "leider" oder
      "schade", denn damit bin ich voll und ganz zu-
      frieden. Nach solanger Zeit wäre es auch schwer
      möglich anzunehmen, alle würden sich hier im
      Forum tummeln.
      Nein, meine Kameraden und Freunde aus Klausheide
      sind auch so etwas wie Zeitgenossen, sie helfen
      zu erinnern und nicht zu vergessen.
      Dazu kommen -quasi als schöner Bonus obendrauf-
      die Stiftler. Manche von ihnen waren in beiden
      Heimen und wenn nicht, sinds trotzdem liebge-
      wordene.
      Also, ich habe nichts verpasst.

      LG Ralph
      In Berlin und hier im Forum habe ich Menschen
      getroffen, die im gleichen Heim waren wie ich.
      Nicht zur gleichen Zeit und nicht in der gleichen
      Gruppe. Trotzdem sage ich nicht "leider" oder
      "schade", denn damit bin ich voll und ganz zu-
      frieden. Nach solanger Zeit wäre es auch schwer
      möglich anzunehmen, alle würden sich hier im
      Forum tummeln.
      Nein, meine Kameraden und Freunde aus Klausheide
      sind auch so etwas wie Zeitgenossen, sie helfen
      zu erinnern und nicht zu vergessen.
      Dazu kommen -quasi als schöner Bonus obendrauf-
      die Stiftler. Manche von ihnen waren in beiden
      Heimen und wenn nicht, sinds trotzdem liebge-
      wordene.
      Also, ich habe nichts verpasst.

      LG Ralph

      Ich war ein idiot

      bin freiwillig nach rengshausen burshenheim beiserhaus gegangen ,und war schlimmer dran als in berlin im jugendhof schlachtensee und im kiefergrund in lichtenrade:

      dazwischen ein jahr haus 9 festes haus im jugendhof da ich immer wieder entwichen bin :ich bekam eine FE. weil ich mich nicht bumsen lassen wollte von einem heinz steuerich der erst lehrer und rektor an der ernst reuter schule war !dann wegen missbrauch der von der vom schulamt vertuscht wurde zur jugendbehörde kam wo er den damaligen jugendnoteinsatz geleitet hat,er also wieder zugriff auf jugendliche hatte:

      desweiteren war er chef der pfadfinder gruppe schwarze schar,wo ich rein musste weil ich angeblich von der strasse muss da ich sonst verwahrlose was immer das sein sollte.

      als er mich dann vögeln wollte habe ich seine bude platt gemacht ,bekam vier wochen dauer arrest und die FE.

      es wurde erst einmal behauptet ich wûrde lûgen,aber die weibliche kripo hat meine angaben mit zehn jugendlichen die missbraucht wurden untermauert und der heinz steuerich wurde von der grossen strafkammer in berlin von der vorsitzenden richterin gräfin von york zu fünf jahren zuchthaus fünf jahren ehrverlust und berufsverbot auf lebenszeit verurteilt:

      auch weil von seiner anwältin behauptet wurde wir wären ja alles stricher ,was bewiesen werden konnte das wir das nicht waren :

      und als ich als uvb. unverbesserlich entlassen werden sollte habe ich darum gebeten das ich in ein lehrlingsheim nach westdeutschland komme um schneider zu lernen :

      was auch vom senator für jugend und sport von berlin genehmigt wurde,also kam ich nach rengshausen ,wo ich um ausbildung und lehre betrogen wurde:

      ich habe wiesen trockengelegt für den neubau steine geschleppt und nachts in der heizung gearbeit im durchschnitt 15 stunden am tag ,immer in der hoffnung doch noch meine lehre zu bekommen,aber denkste das habe ich nicht geschafft:

      deshalb ging ich in hungerstreik als folge davon kam ich nach rotenburg an der fulda ins krankenhaus was als algemeine schwäche angeben wurde um zu vertuschen was wirklich war !

      ich bin natürlich auch entwichen hat aber auch nix gebracht als folge davo n durfte ich nicht mehr raus und musste die duschen reinigen dabei hat dann ein diakon mit namen zechmeister versucht mich zu vernaschen ,da ich ihm richtig in die teile getreten habe musste ich zum direktor görisch der mir mitteilt am kommenden tag käme ich ins moor die bekommen mich sicher klein .

      ich bin dann ohne winterkleidung direkt entwichen ;wurde beimklauen von essen am tag darauf in kassel erwischt ;bekam dank einerfalschaussage durrch einen diakon 1bis 3 jahre jugendstrafe weil behauptet wurde der versuchte missbrauch durch den zechmeister wäre erstunken und erlogen ,ich sei ja für solche aussagen bekannt schon aus berlin !

      in diesem sinne diese arschficker haben mich sechs jahre gekostet und den rest meines lebens auch was ich erst sehr spät in den griff bekam!

      den einziegen aus der zeit den ich kenne ist martin mitchel habe aber auch niemanden gesucht aus der zeit

      Ich war ein idiot

      bin freiwillig nach rengshausen burshenheim beiserhaus gegangen ,und war schlimmer dran als in berlin im jugendhof schlachtensee und im kiefergrund in lichtenrade:

      dazwischen ein jahr haus 9 festes haus im jugendhof da ich immer wieder entwichen bin :ich bekam eine FE. weil ich mich nicht bumsen lassen wollte von einem heinz steuerich der erst lehrer und rektor an der ernst reuter schule war !dann wegen missbrauch der von der vom schulamt vertuscht wurde zur jugendbehörde kam wo er den damaligen jugendnoteinsatz geleitet hat,er also wieder zugriff auf jugendliche hatte:

      desweiteren war er chef der pfadfinder gruppe schwarze schar,wo ich rein musste weil ich angeblich von der strasse muss da ich sonst verwahrlose was immer das sein sollte.

      als er mich dann vögeln wollte habe ich seine bude platt gemacht ,bekam vier wochen dauer arrest und die FE.

      es wurde erst einmal behauptet ich wûrde lûgen,aber die weibliche kripo hat meine angaben mit zehn jugendlichen die missbraucht wurden untermauert und der heinz steuerich wurde von der grossen strafkammer in berlin von der vorsitzenden richterin gräfin von york zu fünf jahren zuchthaus fünf jahren ehrverlust und berufsverbot auf lebenszeit verurteilt:

      auch weil von seiner anwältin behauptet wurde wir wären ja alles stricher ,was bewiesen werden konnte das wir das nicht waren :

      und als ich als uvb. unverbesserlich entlassen werden sollte habe ich darum gebeten das ich in ein lehrlingsheim nach westdeutschland komme um schneider zu lernen :

      was auch vom senator für jugend und sport von berlin genehmigt wurde,also kam ich nach rengshausen ,wo ich um ausbildung und lehre betrogen wurde:

      ich habe wiesen trockengelegt für den neubau steine geschleppt und nachts in der heizung gearbeit im durchschnitt 15 stunden am tag ,immer in der hoffnung doch noch meine lehre zu bekommen,aber denkste das habe ich nicht geschafft:

      deshalb ging ich in hungerstreik als folge davon kam ich nach rotenburg an der fulda ins krankenhaus was als algemeine schwäche angeben wurde um zu vertuschen was wirklich war !

      ich bin natürlich auch entwichen hat aber auch nix gebracht als folge davo n durfte ich nicht mehr raus und musste die duschen reinigen dabei hat dann ein diakon mit namen zechmeister versucht mich zu vernaschen ,da ich ihm richtig in die teile getreten habe musste ich zum direktor görisch der mir mitteilt am kommenden tag käme ich ins moor die bekommen mich sicher klein .

      ich bin dann ohne winterkleidung direkt entwichen ;wurde beimklauen von essen am tag darauf in kassel erwischt ;bekam dank einerfalschaussage durrch einen diakon 1bis 3 jahre jugendstrafe weil behauptet wurde der versuchte missbrauch durch den zechmeister wäre erstunken und erlogen ,ich sei ja für solche aussagen bekannt schon aus berlin !

      in diesem sinne diese arschficker haben mich sechs jahre gekostet und den rest meines lebens auch was ich erst sehr spät in den griff bekam!

      den einziegen aus der zeit den ich kenne ist martin mitchel habe aber auch niemanden gesucht aus der zeit
      Also ich habe irgendwie niemanden aus dem St. Josefshaus in Kettwig finden können. Natürlich gibt es eine kleine Gruppe, die ich aufsuchen könnte, aber - ganz ehrlich - ich mag nicht so recht. Es waren damals die Lieblinge um Tante Werner und ich gehe ungern in eine Gemeinschaft, die mich damals schon als lästig empfunden hat. Ehrlich gesagt, ich bin schon ganz schön frustriert.
      LG kliv
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)

      Also ich habe irgendwie niemanden aus dem St. Josefshaus in Kettwig finden können. Natürlich gibt es eine kleine Gruppe, die ich aufsuchen könnte, aber - ganz ehrlich - ich mag nicht so recht. Es waren damals die Lieblinge um Tante Werner und ich gehe ungern in eine Gemeinschaft, die mich damals schon als lästig empfunden hat. Ehrlich gesagt, ich bin schon ganz schön frustriert.
      LG kliv
      Tapferkeit ist das Vermögen und der überlegte Vorsatz,
      einen starken aber ungerechten Gegner Widerstand zu leisten.
      (Immanuel Kant)

      Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es.
      (Immanuel Kant)