Für Kranke soll es Cannabis auf Rezept geben.

    Team

    Who is online?

    21 guests

    New Members

    Most active members

      Nein gibts nicht

      was sie meinte, war vermutlich
      reines THC. Aber, das gibt es nur
      über die Internationale Apotheke
      mit unheimlich vielen Behörden-
      schikanen. Es kommt aus den USA
      und kostet 10(zehn)ml etwa 1600 €.
      Allerdings ist die benötigte Menge
      jeweils winzig.
      Haschisch ist einfacher zu nutzen als Gras
      und etwas ergiebiger.Wenn Du
      möchtest, dann sende ich Dir ein Buch zu, daß
      sich mit dem Thema befasst und in dem
      auch Rezepte sind.

      LG Ralph

      Nein gibts nicht

      was sie meinte, war vermutlich
      reines THC. Aber, das gibt es nur
      über die Internationale Apotheke
      mit unheimlich vielen Behörden-
      schikanen. Es kommt aus den USA
      und kostet 10(zehn)ml etwa 1600 €.
      Allerdings ist die benötigte Menge
      jeweils winzig.
      Haschisch ist einfacher zu nutzen als Gras
      und etwas ergiebiger.Wenn Du
      möchtest, dann sende ich Dir ein Buch zu, daß
      sich mit dem Thema befasst und in dem
      auch Rezepte sind.

      LG Ralph
      Was man nicht alles bei der Suche Marihuana als Medikament so aufstöbert. ;)
      Wenn man diese Seite etwas intensiver betrachte, wird sie unerwartet interessant, denke nicht nur für Männer. :hutab:
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein
      als ein rundes Nichts.“

      Friedrich Hebbel
      Was man nicht alles bei der Suche Marihuana als Medikament so aufstöbert. ;)
      Wenn man diese Seite etwas intensiver betrachte, wird sie unerwartet interessant, denke nicht nur für Männer. :hutab:
      ________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein
      als ein rundes Nichts.“

      Friedrich Hebbel

      Für Kranke soll es Cannabis auf Rezept geben.

      .
      (Pensylvania, USA) Amerikanische Polizei so dumm, dass sie Hibiskus mit Marihuana verwechselt.

      https://photographyisnotacrime.com/2017/11/pennsylvania-cops-terrorize-elderly-couple-after-confusing-hibiscus-plants-for-marijuana/ (17.11.2017)

      https://www.medicalmarijuana.com/couple-sues-police-after-they-mistake-hibiscus-flowers-for-weed/ (17.11.2017)

      Noch gibt es nichts in deutscher Sprache zu diesem Irrsinn.

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Für Kranke soll es Cannabis auf Rezept geben.

      .
      (Pensylvania, USA) Amerikanische Polizei so dumm, dass sie Hibiskus mit Marihuana verwechselt.

      https://photographyisnotacrime.com/2017/11/pennsylvania-cops-terrorize-elderly-couple-after-confusing-hibiscus-plants-for-marijuana/ (17.11.2017)

      https://www.medicalmarijuana.com/couple-sues-police-after-they-mistake-hibiscus-flowers-for-weed/ (17.11.2017)

      Noch gibt es nichts in deutscher Sprache zu diesem Irrsinn.

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.
      Ich nehme es seit nun 4 Monaten...in Form von Dronabinol, dabei schrecken mich auch nicht die Kosten ab von 300,- Euro im Monat. Zurzeit bin ich noch mit meinem Antrag im Widerspruch, da die Kassen das Gesetz zu Ihrer eigenen Regel machen. Doch kann ich aus Erfahrung sagen, dass ich auf THC so sehr gut angesprochen habe, dass ich kein anderes Opiat/Morphin mehr nehme. Und doch ist mein Körper geheilt. Jedoch machen die Kassen einem das Leben sehr schwer mit der Übernahme der Behandlungskosten. Hier kann ich jedem Kranken nur empfehlen, dass man bei Nichtübernahme der Kosten auf Dronabinol/THC in Widerspruch geht. Und vor allem auf die Gesetzeslage verweist. Nach einigen Anrufen mit der Kasse, war man der Meinung, dass ich mich wieder einer erneuten OP aussetzen sollte. Was ich natürlich nicht mache, da mir der Chirurg keine Hoffnung auf einen Erfolg machte. Meine Wirbelsäule ist eine einzige Baustelle, aber meine Arthrose in den Gelenken ist dank Dronabinol/medizinischen THC aufgehalten.

      so schaut die Lage aus:

      - ein Arzt der das Rezept privat verschreibt- zu meist ein Schmerzarzt
      - gleichzeitiges Schreiben für die Übernahme von medizinischen THC an die Krankenkasse
      - Kontakt mit dem Schmerzarzt nach 4 Wochen und eindeutige Aussage ob man anspricht
      - jetzt kommt die Ablehnung der Kasse
      - weitere Rezepte privat bezahlen
      - in den Widerspruch gehen und gleichzeitig mit dem Bundessozial/Gericht drohen und ein gesondertes Schreiben machen
      - warten

      Ich hoffe auf einen Erfolg, ansonsten werde ich es wohl immer selbst bezahlen. Und die Gesetzes Lage ist so unverschämt. Darf ich noch Auto fahren, JA....weil ich kein Suchtverhalten habe und THC einen medizinischen Hintergrund hat. Aber in manchen Gemeinden/Bundesländern weiss man von all dem "NICHTS" und man muss sich einer Vorladung unterziehen. So meine Erfahrung. Unbedingt einen Zettel vom Schmerzarzt im Auto haben, dass ist sehr wichtig. Also viel Erfolg!
      Und nicht zu vergessen, es ist wichtig eine gute Apotheke zu finden die das THC für Euch bestellt, da dies noch heute die wenigsten machen/Besorgen. Und einen Test zum nachvollziehen von THC kauft man sich am Besten bei Amazon, da dieser dort um einiges günstiger ist.
      NULL
      Ich nehme es seit nun 4 Monaten...in Form von Dronabinol, dabei schrecken mich auch nicht die Kosten ab von 300,- Euro im Monat. Zurzeit bin ich noch mit meinem Antrag im Widerspruch, da die Kassen das Gesetz zu Ihrer eigenen Regel machen. Doch kann ich aus Erfahrung sagen, dass ich auf THC so sehr gut angesprochen habe, dass ich kein anderes Opiat/Morphin mehr nehme. Und doch ist mein Körper geheilt. Jedoch machen die Kassen einem das Leben sehr schwer mit der Übernahme der Behandlungskosten. Hier kann ich jedem Kranken nur empfehlen, dass man bei Nichtübernahme der Kosten auf Dronabinol/THC in Widerspruch geht. Und vor allem auf die Gesetzeslage verweist. Nach einigen Anrufen mit der Kasse, war man der Meinung, dass ich mich wieder einer erneuten OP aussetzen sollte. Was ich natürlich nicht mache, da mir der Chirurg keine Hoffnung auf einen Erfolg machte. Meine Wirbelsäule ist eine einzige Baustelle, aber meine Arthrose in den Gelenken ist dank Dronabinol/medizinischen THC aufgehalten.

      so schaut die Lage aus:

      - ein Arzt der das Rezept privat verschreibt- zu meist ein Schmerzarzt
      - gleichzeitiges Schreiben für die Übernahme von medizinischen THC an die Krankenkasse
      - Kontakt mit dem Schmerzarzt nach 4 Wochen und eindeutige Aussage ob man anspricht
      - jetzt kommt die Ablehnung der Kasse
      - weitere Rezepte privat bezahlen
      - in den Widerspruch gehen und gleichzeitig mit dem Bundessozial/Gericht drohen und ein gesondertes Schreiben machen
      - warten

      Ich hoffe auf einen Erfolg, ansonsten werde ich es wohl immer selbst bezahlen. Und die Gesetzes Lage ist so unverschämt. Darf ich noch Auto fahren, JA....weil ich kein Suchtverhalten habe und THC einen medizinischen Hintergrund hat. Aber in manchen Gemeinden/Bundesländern weiss man von all dem "NICHTS" und man muss sich einer Vorladung unterziehen. So meine Erfahrung. Unbedingt einen Zettel vom Schmerzarzt im Auto haben, dass ist sehr wichtig. Also viel Erfolg!
      Und nicht zu vergessen, es ist wichtig eine gute Apotheke zu finden die das THC für Euch bestellt, da dies noch heute die wenigsten machen/Besorgen. Und einen Test zum nachvollziehen von THC kauft man sich am Besten bei Amazon, da dieser dort um einiges günstiger ist.
      NULL
      Und sollte es für den "EINEN" oder anderen von Belangen/Interesse sein...der Kampf lohnt. Heute erhielt ich schon vorab eine Mail Seitens der AOK Plus, dass mein THC/Dronabinol für 3 Monate gesichert ist, so dass ich hier im Monat 300,- Euro sparen kann. Also, nicht aufgeben, auch wenn der Schriftaustausch so manches Mal seine/meine Grenzen erreicht.
      Files
      NULL
      Und sollte es für den "EINEN" oder anderen von Belangen/Interesse sein...der Kampf lohnt. Heute erhielt ich schon vorab eine Mail Seitens der AOK Plus, dass mein THC/Dronabinol für 3 Monate gesichert ist, so dass ich hier im Monat 300,- Euro sparen kann. Also, nicht aufgeben, auch wenn der Schriftaustausch so manches Mal seine/meine Grenzen erreicht.
      NULL
      Ich denke...NEIN, ich weiss, es liegt an der Pharmabranche! Leider haben diese auch selbst bei der Verschreibung die Ihren Hände im Spiel. Medizinisches THC/Dronabinol kommt bis heute aus Canada. Das Gramm Cusch kostet dort ca 10 Dollar. Hier in Deutschland kostet dieses nach Mischung ca 80,- Euro. Mit diesem Preis kann selbst der Apotheker nicht mehr umgehen. Eine Vielzahl der Apotheker verweigert auch die Ausgabe von THC. Dies habe ich nun am eigenen Leib in Erfahrung bringen können. Ehe ich eine vertrauensvolle Apotheke finden konnte, habe ich einige abgefragt und bekam oft Antworten die mich beinahe entmutigt haben. Und nun...na der Brief von der AOK gibt mir Mut für die Zukunft...
      wir sind Menschen und als solches haben wir auch ein Recht ohne Schmerzen leben zu dürfen.
      NULL
      Ich denke...NEIN, ich weiss, es liegt an der Pharmabranche! Leider haben diese auch selbst bei der Verschreibung die Ihren Hände im Spiel. Medizinisches THC/Dronabinol kommt bis heute aus Canada. Das Gramm Cusch kostet dort ca 10 Dollar. Hier in Deutschland kostet dieses nach Mischung ca 80,- Euro. Mit diesem Preis kann selbst der Apotheker nicht mehr umgehen. Eine Vielzahl der Apotheker verweigert auch die Ausgabe von THC. Dies habe ich nun am eigenen Leib in Erfahrung bringen können. Ehe ich eine vertrauensvolle Apotheke finden konnte, habe ich einige abgefragt und bekam oft Antworten die mich beinahe entmutigt haben. Und nun...na der Brief von der AOK gibt mir Mut für die Zukunft...
      wir sind Menschen und als solches haben wir auch ein Recht ohne Schmerzen leben zu dürfen.
      NULL
      Wie habe ich es gemacht...

      0. mit meinem Internisten/Arzt ein paar Gespräche geführt über THC

      1. Antrag bei der AOK
      es kam die sofortige Ablehnung

      2. Überweisung zum Schmerzarzt geholt und Gespräche geführt
      jetzt kam die Einnahme von erneut verschieden Morphin und Opiaten welche misslungen ist, da ich eine starke Unverträglichkeit habe

      3 erneuter Antrag bei der AOK
      und gleichzeitige Einnahme von Dronabinol auf Rezept vom Schmerzarzt/Privatrezept
      erneute Ablehnung der AOK
      nach 3 Monaten erneuten Antrag bei der AOK und wieder kam eine Ablehnung

      4. erneutes Gespräch mit Schmerzarzt und begleitender Brief von diesem an die AOK
      gleichzeitiger Widerspruch von mir.

      Und heute bekam ich wie oben geschrieben die Zusage für die Zahlung von vorerst 3 Monaten.
      NULL
      Wie habe ich es gemacht...

      0. mit meinem Internisten/Arzt ein paar Gespräche geführt über THC

      1. Antrag bei der AOK
      es kam die sofortige Ablehnung

      2. Überweisung zum Schmerzarzt geholt und Gespräche geführt
      jetzt kam die Einnahme von erneut verschieden Morphin und Opiaten welche misslungen ist, da ich eine starke Unverträglichkeit habe

      3 erneuter Antrag bei der AOK
      und gleichzeitige Einnahme von Dronabinol auf Rezept vom Schmerzarzt/Privatrezept
      erneute Ablehnung der AOK
      nach 3 Monaten erneuten Antrag bei der AOK und wieder kam eine Ablehnung

      4. erneutes Gespräch mit Schmerzarzt und begleitender Brief von diesem an die AOK
      gleichzeitiger Widerspruch von mir.

      Und heute bekam ich wie oben geschrieben die Zusage für die Zahlung von vorerst 3 Monaten.
      NULL