Das könnte ich heute mal kochen

    Team

    Who is online?

    21 guests

    New Members

    Most active members

      Peter, da ist schon auch was dran, glaube ich.
      Waffengewalt möchte ich den Leuten jetzt nicht unterstellen, aber ein paar Dinge bringen einen schon zum Grübeln.
      Ich hatte nen ziemlich guten Draht zu dem albanischen Mädchen und deshalb erfuhr ich stets wenn der Papa sich nun zum dritten Mal im Jahr ein Luxusauto gegönnt hat. 4 Stück waren immer gleichzeitig zugelassen...
      Die Restaurants befinden sich tatsächlich in Augsburgs bester und teuerster Lage. Innerhalb von 6 Jahren hat er drei Stück eröffnet bzw. übernommen, in denen vorher Italiener waren.
      Als viertes Lokal hat er so ne Art Lounge direkt beim Dom eröffnet.
      Alles innerhalb sehr kurzer Zeit, während andere ums Überleben kämpften oder aufgeben mussten.
      An den Preisen kann es nicht liegen. Die bewegen sich trotz der Lage auf niedrigem Niveau.
      Fleissig ist der Mann auf jeden Fall...denn auch das Leid wurde mir geklagt...dass Papa 14-18 Stunden arbeitet und die paar Stunden daheim dann nur am Pennen ist..Früher hat man noch die ganze Verwandtschaft in der Schweiz, in Frankreich, Holland und Dänemark häufig besucht...
      Und auch das Essen hat top Qualität. Schmeckt ausgezeichnet.
      Wie vom Italiener :D
      Also, einerseits verdient er sich den Wohlstand durch harte und gute Arbeit...andererseits kann man da natürlich spekulieren, ob da nicht steuerlich gemunkelt wird..Geld gewaschen...o.ä.
      Wenn man denn mag.
      Peter, da ist schon auch was dran, glaube ich.
      Waffengewalt möchte ich den Leuten jetzt nicht unterstellen, aber ein paar Dinge bringen einen schon zum Grübeln.
      Ich hatte nen ziemlich guten Draht zu dem albanischen Mädchen und deshalb erfuhr ich stets wenn der Papa sich nun zum dritten Mal im Jahr ein Luxusauto gegönnt hat. 4 Stück waren immer gleichzeitig zugelassen...
      Die Restaurants befinden sich tatsächlich in Augsburgs bester und teuerster Lage. Innerhalb von 6 Jahren hat er drei Stück eröffnet bzw. übernommen, in denen vorher Italiener waren.
      Als viertes Lokal hat er so ne Art Lounge direkt beim Dom eröffnet.
      Alles innerhalb sehr kurzer Zeit, während andere ums Überleben kämpften oder aufgeben mussten.
      An den Preisen kann es nicht liegen. Die bewegen sich trotz der Lage auf niedrigem Niveau.
      Fleissig ist der Mann auf jeden Fall...denn auch das Leid wurde mir geklagt...dass Papa 14-18 Stunden arbeitet und die paar Stunden daheim dann nur am Pennen ist..Früher hat man noch die ganze Verwandtschaft in der Schweiz, in Frankreich, Holland und Dänemark häufig besucht...
      Und auch das Essen hat top Qualität. Schmeckt ausgezeichnet.
      Wie vom Italiener :D
      Also, einerseits verdient er sich den Wohlstand durch harte und gute Arbeit...andererseits kann man da natürlich spekulieren, ob da nicht steuerlich gemunkelt wird..Geld gewaschen...o.ä.
      Wenn man denn mag.
      Da ist schon irgendwie etwas drann, das es bei diesen Pizzerien, die ja nun wirklich hier wie Pilze aus der Erde schiessen, etwas faul ist. Da gibt es so eine Art "Cola-Mafia" bei uns. In einem Nachbarort gibt es ganze 4 Pizzerien, welches für einen Ort von gut 4000 Einwohnern ja zu viel ist, wenn alle Geschäftlich Überleben wollen. Da gibt es dann solche Banden, die bieten diesen Pizzerien "Schutz" an, wobei ich allerdings nicht weiss, wozu dieser "Schutz" Notwendig ist, denn hier gehts eigentlich noch friedlich zu. Gleichzeitig müssen diese Unternehmen Getränke von diesen Banden kaufen, wofür es aber keine Rechnung gibt. Hat man aber keine Einkaufsbeläge, kann man diese Getränke auch nicht von der Steuer abziehen und sie aber auch nicht an den Kunden verkaufen. Darum machen diese Pizzerien es so, wenn man eine Bestellung von über 200 DKR. aufgibt, man wahlweise ne Flasche Cola. Sprite oder Fanta, Gratis zur Bestellung mitbekommt, wobei die Rede von eiener 1,5ltr. Flasche ist. Schaut man sich diese Flaschen dann einmal genauer an, stellt man fest, das diese Ausnahmslos aus Deutschland stammen.

      Wenn nun einer dieser Pizza-Leute das Angebot auf "Schutz" ablehnt, kann er ganz sicher sein, das in der nächsten Zeit diese Pizzeria ganz "Zufällig" Abbrennt, wie hier im Nachbarort schon 3x in Folge passiert ist. Ein anderes Problem ist der Wechsel der Pizzeria-Besitzer. Die meisten dieser Unternehmer, haben überhaupt keine Ahnung von Buchführung und glauben, wenn sie Selbstständig sind, sie die grössten sind. Nun ist es aber in "DKL" so, das man als Anfänger jedes halbe Jahr eine MWST-Abrechnung mit dem Zoll machen muss. Und da fängt der Ärger dann an. Man versteht das Amtsdänisch nicht und reagiert einfach nicht auf die Mahnungen vom Zoll, bis man dann Personal vom Zoll in das betreffende Geschäft schickt, um vor Ort die Papiere zu Prüfen. In der Regel wird dann nach der Prüfung das Geschäft Geschlossen und irgendein Bruder, Freund Eröffnet dieses geschäft dann wieder, bis dann wiederum 6 Monate vergangen sind und das ganze Spiel von vorne beginnt. Ich möchte diesen Leuten nicht Unterstellen, das sie mutwillig versuchen, den Staat zu Betrügen, aber es zeigt sich hier ganz deutlich, wenn man als Ausländer ein Geschäft Betreiben möchte, die erste und wichtigste Voraussetzung, die Beherrschung der gastland-Sprache ist, welches aber doch sehr Problematisch ist, da diese Leute meistens nur Kontakt mit ihren Landsleuten haben, die selbst nicht der Gastland-Sprache mächtig sind.
      Da ist schon irgendwie etwas drann, das es bei diesen Pizzerien, die ja nun wirklich hier wie Pilze aus der Erde schiessen, etwas faul ist. Da gibt es so eine Art "Cola-Mafia" bei uns. In einem Nachbarort gibt es ganze 4 Pizzerien, welches für einen Ort von gut 4000 Einwohnern ja zu viel ist, wenn alle Geschäftlich Überleben wollen. Da gibt es dann solche Banden, die bieten diesen Pizzerien "Schutz" an, wobei ich allerdings nicht weiss, wozu dieser "Schutz" Notwendig ist, denn hier gehts eigentlich noch friedlich zu. Gleichzeitig müssen diese Unternehmen Getränke von diesen Banden kaufen, wofür es aber keine Rechnung gibt. Hat man aber keine Einkaufsbeläge, kann man diese Getränke auch nicht von der Steuer abziehen und sie aber auch nicht an den Kunden verkaufen. Darum machen diese Pizzerien es so, wenn man eine Bestellung von über 200 DKR. aufgibt, man wahlweise ne Flasche Cola. Sprite oder Fanta, Gratis zur Bestellung mitbekommt, wobei die Rede von eiener 1,5ltr. Flasche ist. Schaut man sich diese Flaschen dann einmal genauer an, stellt man fest, das diese Ausnahmslos aus Deutschland stammen.

      Wenn nun einer dieser Pizza-Leute das Angebot auf "Schutz" ablehnt, kann er ganz sicher sein, das in der nächsten Zeit diese Pizzeria ganz "Zufällig" Abbrennt, wie hier im Nachbarort schon 3x in Folge passiert ist. Ein anderes Problem ist der Wechsel der Pizzeria-Besitzer. Die meisten dieser Unternehmer, haben überhaupt keine Ahnung von Buchführung und glauben, wenn sie Selbstständig sind, sie die grössten sind. Nun ist es aber in "DKL" so, das man als Anfänger jedes halbe Jahr eine MWST-Abrechnung mit dem Zoll machen muss. Und da fängt der Ärger dann an. Man versteht das Amtsdänisch nicht und reagiert einfach nicht auf die Mahnungen vom Zoll, bis man dann Personal vom Zoll in das betreffende Geschäft schickt, um vor Ort die Papiere zu Prüfen. In der Regel wird dann nach der Prüfung das Geschäft Geschlossen und irgendein Bruder, Freund Eröffnet dieses geschäft dann wieder, bis dann wiederum 6 Monate vergangen sind und das ganze Spiel von vorne beginnt. Ich möchte diesen Leuten nicht Unterstellen, das sie mutwillig versuchen, den Staat zu Betrügen, aber es zeigt sich hier ganz deutlich, wenn man als Ausländer ein Geschäft Betreiben möchte, die erste und wichtigste Voraussetzung, die Beherrschung der gastland-Sprache ist, welches aber doch sehr Problematisch ist, da diese Leute meistens nur Kontakt mit ihren Landsleuten haben, die selbst nicht der Gastland-Sprache mächtig sind.

      der alte wrote:

      Da gibt es dann solche Banden, die bieten diesen Pizzerien "Schutz" an, wobei ich allerdings nicht weiss, wozu dieser "Schutz" Notwendig ist, denn hier gehts eigentlich noch friedlich zu. Gleichzeitig müssen diese Unternehmen Getränke von diesen Banden kaufen, wofür es aber keine Rechnung gib


      Nennt sich Mafia.

      der alte wrote:

      Da gibt es dann solche Banden, die bieten diesen Pizzerien "Schutz" an, wobei ich allerdings nicht weiss, wozu dieser "Schutz" Notwendig ist, denn hier gehts eigentlich noch friedlich zu. Gleichzeitig müssen diese Unternehmen Getränke von diesen Banden kaufen, wofür es aber keine Rechnung gib


      Nennt sich Mafia.