Werftpfuhl

    Team

    Who is online?

    21 guests

    New Members

    Most active members

      Hallo Werftpfuhl74(Uwe),

      herzlich willkommen im Forum.
      Guck mal hier, einfach draufklicken:
      heimkinder-forum.de/v4x/index.…020-Werftpfuhl/?pageNo=5&

      Dort gibt es 48 Eintragungen zum Thema Werftpfuhl, nimm Dir Zeit uud Muße zum lesen.

      Wünsche Dir alles gute und fühl Dich wohl hier.


      VG Hewago
      ____________________________________________________


      Für die Jugend: - EHRET DAS ALTER, DENN ES IST EURE ZUKUNFT
      Für die Alten: - ACHTET DIE JUGEND, DENN ES WAR EURE VERGANGENHEIT
      ... ich war da auch ... allerdings nur 14 Tage ..als Heimaustausch Ferienlager ...so um 1974 herum ....danach bin ich noch paarmal mit dem Zug dran vorbeigefahren ..aber nach 1990 erst ..
      Wer so offen ist wie ich ..der kann doch nicht ganz dicht sein ..egal wie dicht du bist.. Goethe war Dichter ....

      Gibt dir det Leben einen Puff, da weene keene Träne. Lach dir nen Ast und setz dir druff Un baumle mit de Beene.
      Ich auch 1972, ebenfalls nur als 14-tägiger „Gast“ während der Ferienlagerzeit.

      Die Werftpfuhler Zöglinge waren in der Zeit ebenfalls im Ferienlager, es war so ein Austausch zwischen Moritzburg und Werftpfuhl. Einige waren aber in dem Heim verblieben, aus welchen mir unbekannten Gründen auch immer. Ein Kontakt zu denen war nicht gewünscht und so betrachtete man sich immer nur gegenseitig mit entsprechendem Abstand.

      Beim allmorgendlichen Frühstück in diesem mit Holz vertäfelten Frühstücksraum konnte man immer sehen, wie die Jungs dort nach dem Essen einen ganzen bunten Eierbecher voller Pillen schlucken mussten. Dies verleitete selbst den uns begleiteten Erzieher aus Moritzburg (Herr Leitert) zu der von mir nie vergessenden Aussage, dass „die armen Schweine einen leidtun können, wenn die täglich solchen Dreck fressen müssen“.

      Die Frage ist bis heute nicht beantwortet und geklärt, was denn wirklich dies für Pillen gewesen sind, welche die Jungs da schlucken mussten und wozu dies alles dienlich gewesen ist.

      (Die Bilder stammen vom März 2005)
      Fotos 03.03.2005 002 (Large).jpg Fotos 03.03.2005 003 (Large).jpg
      Fotos 03.03.2005 004 (Large).jpg Fotos 03.03.2005 011 (Large).jpg
      Fotos 03.03.2005 014 (Large).jpg Fotos 03.03.2005 024 (Large).jpg
      Früher gab es den Dorfdeppen – heute gibt es Facebook