Deutsche Contergan-Opfer unzufrieden. / German Thalidomide-victims dissatisfied. --- Aufgrund der Eröffnung dieses Threads hat sich dann auch ein Contergan-geschädigtes ehemaliges Heimkind hier gemeldet.

    Team

    Who is online?

    and 20 guests

    New Members

    Most active members

      Deutsche Contergan-Opfer unzufrieden. / German Thalidomide-victims dissatisfied. --- Aufgrund der Eröffnung dieses Threads hat sich dann auch ein Contergan-geschädigtes ehemaliges Heimkind hier gemeldet.

      .
      „NOCH DIE GEIZIGEN“ - Zu den üblichen Verdächtigen gehört auch …

      „noch die Diebe noch die Geizigen noch die Trunkenbolde noch die Lästerer noch die Räuber werden das Reich Gottes ererben“ (1. Korinther 6:10 LUTHER BIBEL)

      Zu denüblichen Verdächtigen“, die gerne dieHilfenundHilfsmittelfürdie Schwächsten in unserer Gesellschaft“ (und dazu gehören alle, die zu Recht Wiedergutmachung und Entschädigung verlangen und einfordern) beschneiden, gehört auch die SPD Bundestagsabgeordnete Marlene Rupprecht a.D., die jetzt, seit 01.01.2015, Vorsitzende der Conterganstiftung ist.

      Marlene Rupprecht wieder mal im Rampenlicht (jetzt im Jahre 2016)

      Marlene Rupprecht, die beruflich „Grund-, Haupt- und Sonderschulleherin“ ist, war schon immer „eine strenge Lehrerin“, zuerst den EHEMALIGEN HEIMKINDERN gegenüber (zusammen mit der Moderatorin Antje Vollmer am Runden Tisch Heimerziehung), und jetzt auch den CONTERGAN-OPFERN gegenüber (als Vorsitzende der Conterganstiftung).

      .
      Zu geizig? - Contergan-Opfer streiten sich mit Stiftung

      Das Schicksal der Contergan-Kinder hat in den 60er Jahren ganz Deutschland berührt. Heute soll die Contergan-Stiftung für sie sorgen. Doch viele Betroffene sind unzufrieden.

      Von: Christian Stücken

      Stand: 29.06.2016


      Die Contergan-Stiftung ist dafür zuständig, dass die Betroffenen heute ein selbstständiges Leben führen können. Doch Betroffene fragen sich, warum die Stiftung gegen sie arbeitet. Immer wieder verwehrt sie die Kostenerstattung für wichtige Hilfsmittel, den sogenannten spezifischen Bedarf. [……… ]

      .

      WEITERLESEN im Internetauftritt des BAYRISCHEN RUNDFUNKs, ANSTALT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS @ http://www.br.de/nachrichten/contergan-stiftung-aerger-100.html

      Diesen langen und detaillierten Artikel und die vielen Leserkommentare der mit der Conterganstiftung, und ihrer Vorsitzenden Marlene Rupprecht, unzufriedenen CONTERGAN-OPFER, sollte jeder mal genau studieren!!

      In der Süddeutschen Zeitung unter der Überschrift »
      Die Opfer klagen« @ http://www.sueddeutsche.de/politik/gesundheit-die-opfer-klagen-1.3033081 wird, am 14.06.2016, auch darüber berichtet, aber ohne die Möglichkeit dort Leserkommentare dazu abgeben zu können.

      In dem dortigen Artikel heißt es abschließend:


      .
      Deshalb hat sie [, die Contergangeschädigte Christiane Ortel, ] die Conterganstiftung verklagt - und gewonnen. Doch die Stiftung ist dagegen in Berufung gegangen, das kostet. "Uns befremdet es sehr, dass hier Geld nicht für die Betroffenen, sondern gegen die Betroffenen ausgegeben wird", sagt Andreas Meyer [Vorsitzender des Bundes Contergan-Geschädigter].

      "
      Es gibt keine unabhängige Kontrollinstanz und viel zu wenig Transparenz [was die Conterganstiftung betrifft]", beklagt der Anwalt Oliver Tolmein, der viele Geschädigte vertritt. Die Betroffenenvertreter im Stiftungsrat hätten "keine wirklichen Einflussmöglichkeiten". Schleierhaft ist den Geschädigten und ihrem Anwalt, weshalb die Stiftung – ihrer Ansicht nach – so sehr auf dem Geld sitzt, das sie für spezielle Bedürfnisse der 2700 noch lebenden Betroffenen ausgeben könnte, um ihnen ein selbständiges, möglichst schmerzfreies Leben zu ermöglichen. 30 Millionen Euro stehen dafür jedes Jahr zur Verfügung, doch zuletzt verteilte die Stiftung nicht mehr als 2,5 Millionen Euro pro Jahr. Weitere 1,3 Millionen habe sie zugesagt, das Geld sei von den Betroffenen aber nicht abgerufen worden, heißt es. Das nicht verwendete Geld fließt an den Bund zurück. Nur sehr wenige Anträge würden abgelehnt, sagt die Vorsitzende der Conterganstiftung, Marlene Rupprecht. Die Quote liegt rechnerisch bei 14 Prozent. Insgesamt gingen wenige Anträge ein, das liege wohl auch an dem hohen bürokratischen Aufwand. Deshalb begrüßt Rupprecht eine Änderung, für die sich Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) starkmacht. Demnach sollen Conterganopfer künftig keine Anträge mehr für spezielle Hilfsleistungen stellen, sondern - je nach Schwere ihrer Behinderung, die mit Schadenspunkten erfasst wird - eine Pauschale erhalten. "Es ist würdiger für alle, wenn die Betroffenen selbst entscheiden können, wie sie das Geld ausgeben", sagt Rupprecht. Auch einige Betroffene sind für diese Neuregelung.

      Nun muss die Sache durch den Bundestag. Ob und wann die Koalitionsfraktionen die Einzelfallprüfungen tatsächlich abschaffen, ist noch nicht klar. Die Grünen unterstützen eine Reform, Berichterstatterin Corinna Rüffer wirbt zudem dafür, die Betroffenen so gut es geht einzubinden. Heikel ist die Frage, nach welcher Formel das Geld pauschal ausgezahlt werden könnte. Auch da gibt es Kritik: "Pauschalen werden zu empfindlichen Kürzungen für jene Geschädigten führen, die nicht so viele Schadenspunkte, aber trotzdem hohen Hilfsbedarf haben", warnt Meyer.


      Marlene Rupprecht wieder mal im Rampenlicht (jetzt im Jahre 2016)
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Post was edited 2 times, last by “Martini” ().

      Deutsche Contergan-Opfer unzufrieden. / German Thalidomide-victims dissatisfied. --- Aufgrund der Eröffnung dieses Threads hat sich dann auch ein Contergan-geschädigtes ehemaliges Heimkind hier gemeldet.

      .
      „NOCH DIE GEIZIGEN“ - Zu den üblichen Verdächtigen gehört auch …

      „noch die Diebe noch die Geizigen noch die Trunkenbolde noch die Lästerer noch die Räuber werden das Reich Gottes ererben“ (1. Korinther 6:10 LUTHER BIBEL)

      Zu denüblichen Verdächtigen“, die gerne dieHilfenundHilfsmittelfürdie Schwächsten in unserer Gesellschaft“ (und dazu gehören alle, die zu Recht Wiedergutmachung und Entschädigung verlangen und einfordern) beschneiden, gehört auch die SPD Bundestagsabgeordnete Marlene Rupprecht a.D., die jetzt, seit 01.01.2015, Vorsitzende der Conterganstiftung ist.

      Marlene Rupprecht wieder mal im Rampenlicht (jetzt im Jahre 2016)

      Marlene Rupprecht, die beruflich „Grund-, Haupt- und Sonderschulleherin“ ist, war schon immer „eine strenge Lehrerin“, zuerst den EHEMALIGEN HEIMKINDERN gegenüber (zusammen mit der Moderatorin Antje Vollmer am Runden Tisch Heimerziehung), und jetzt auch den CONTERGAN-OPFERN gegenüber (als Vorsitzende der Conterganstiftung).

      .
      Zu geizig? - Contergan-Opfer streiten sich mit Stiftung

      Das Schicksal der Contergan-Kinder hat in den 60er Jahren ganz Deutschland berührt. Heute soll die Contergan-Stiftung für sie sorgen. Doch viele Betroffene sind unzufrieden.

      Von: Christian Stücken

      Stand: 29.06.2016


      Die Contergan-Stiftung ist dafür zuständig, dass die Betroffenen heute ein selbstständiges Leben führen können. Doch Betroffene fragen sich, warum die Stiftung gegen sie arbeitet. Immer wieder verwehrt sie die Kostenerstattung für wichtige Hilfsmittel, den sogenannten spezifischen Bedarf. [……… ]

      .

      WEITERLESEN im Internetauftritt des BAYRISCHEN RUNDFUNKs, ANSTALT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS @ http://www.br.de/nachrichten/contergan-stiftung-aerger-100.html

      Diesen langen und detaillierten Artikel und die vielen Leserkommentare der mit der Conterganstiftung, und ihrer Vorsitzenden Marlene Rupprecht, unzufriedenen CONTERGAN-OPFER, sollte jeder mal genau studieren!!

      In der Süddeutschen Zeitung unter der Überschrift »
      Die Opfer klagen« @ http://www.sueddeutsche.de/politik/gesundheit-die-opfer-klagen-1.3033081 wird, am 14.06.2016, auch darüber berichtet, aber ohne die Möglichkeit dort Leserkommentare dazu abgeben zu können.

      In dem dortigen Artikel heißt es abschließend:


      .
      Deshalb hat sie [, die Contergangeschädigte Christiane Ortel, ] die Conterganstiftung verklagt - und gewonnen. Doch die Stiftung ist dagegen in Berufung gegangen, das kostet. "Uns befremdet es sehr, dass hier Geld nicht für die Betroffenen, sondern gegen die Betroffenen ausgegeben wird", sagt Andreas Meyer [Vorsitzender des Bundes Contergan-Geschädigter].

      "
      Es gibt keine unabhängige Kontrollinstanz und viel zu wenig Transparenz [was die Conterganstiftung betrifft]", beklagt der Anwalt Oliver Tolmein, der viele Geschädigte vertritt. Die Betroffenenvertreter im Stiftungsrat hätten "keine wirklichen Einflussmöglichkeiten". Schleierhaft ist den Geschädigten und ihrem Anwalt, weshalb die Stiftung – ihrer Ansicht nach – so sehr auf dem Geld sitzt, das sie für spezielle Bedürfnisse der 2700 noch lebenden Betroffenen ausgeben könnte, um ihnen ein selbständiges, möglichst schmerzfreies Leben zu ermöglichen. 30 Millionen Euro stehen dafür jedes Jahr zur Verfügung, doch zuletzt verteilte die Stiftung nicht mehr als 2,5 Millionen Euro pro Jahr. Weitere 1,3 Millionen habe sie zugesagt, das Geld sei von den Betroffenen aber nicht abgerufen worden, heißt es. Das nicht verwendete Geld fließt an den Bund zurück. Nur sehr wenige Anträge würden abgelehnt, sagt die Vorsitzende der Conterganstiftung, Marlene Rupprecht. Die Quote liegt rechnerisch bei 14 Prozent. Insgesamt gingen wenige Anträge ein, das liege wohl auch an dem hohen bürokratischen Aufwand. Deshalb begrüßt Rupprecht eine Änderung, für die sich Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) starkmacht. Demnach sollen Conterganopfer künftig keine Anträge mehr für spezielle Hilfsleistungen stellen, sondern - je nach Schwere ihrer Behinderung, die mit Schadenspunkten erfasst wird - eine Pauschale erhalten. "Es ist würdiger für alle, wenn die Betroffenen selbst entscheiden können, wie sie das Geld ausgeben", sagt Rupprecht. Auch einige Betroffene sind für diese Neuregelung.

      Nun muss die Sache durch den Bundestag. Ob und wann die Koalitionsfraktionen die Einzelfallprüfungen tatsächlich abschaffen, ist noch nicht klar. Die Grünen unterstützen eine Reform, Berichterstatterin Corinna Rüffer wirbt zudem dafür, die Betroffenen so gut es geht einzubinden. Heikel ist die Frage, nach welcher Formel das Geld pauschal ausgezahlt werden könnte. Auch da gibt es Kritik: "Pauschalen werden zu empfindlichen Kürzungen für jene Geschädigten führen, die nicht so viele Schadenspunkte, aber trotzdem hohen Hilfsbedarf haben", warnt Meyer.


      Marlene Rupprecht wieder mal im Rampenlicht (jetzt im Jahre 2016)
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Post was edited 2 times, last by “Martini” ().

      Martin,der Satz :es ist wuerdiger fuer sie alle wenn die Betroffenen selbst entscheiden koennen wie sie das geld ausgeben koennen.
      Wie ich das so sehe ist Deutschland warscheinlich das einzige Land das seinen Opfern,als Geschaedigten vorschreibt wie sie ihre mieslige Abfindung zu spendieren haben.War ja so auch mit der Entschaedigung.Welchen Grund hat der Staat dir einen Urlaub oder eine Reparatur deines Wagens zu verweigern.Du bist geschaedigt,basta.Immer die micro managing der Betroffenen.
      The fund`s are there dont let them go in the general pot,fucking misers like to score political points on the backs of the suffering
      Martin,der Satz :es ist wuerdiger fuer sie alle wenn die Betroffenen selbst entscheiden koennen wie sie das geld ausgeben koennen.
      Wie ich das so sehe ist Deutschland warscheinlich das einzige Land das seinen Opfern,als Geschaedigten vorschreibt wie sie ihre mieslige Abfindung zu spendieren haben.War ja so auch mit der Entschaedigung.Welchen Grund hat der Staat dir einen Urlaub oder eine Reparatur deines Wagens zu verweigern.Du bist geschaedigt,basta.Immer die micro managing der Betroffenen.
      The fund`s are there dont let them go in the general pot,fucking misers like to score political points on the backs of the suffering
      Mich betrifft ja nun beides: Von Contergan geschädigt, plus Heimkind. Welch eine grandiose Mischkulanz; fürwahr... Die Qualen im Heim, die ich zu erdulden hatte, lassen sich mit schnöden Worthülsen nicht annähernd beschreiben...

      Diese Marlene Rupprecht ist das Parade-Beispiel einer im Grunde von Anfang an überflüssigen Apparatschika: Vom Lebenslauf her nix besonderes, immer nur über Landeslisten gerade eben so ins Parlament gerutscht - und wieder und wieder hineingerutscht. Am Ende, wahrscheinlich über Frauen-Quoten, wird sie dann noch von ihresgleichen Klientel mit fetten Posten belohnt – um nicht zu sagen: adipös und bis zur Halskrause hinauf vollgefuttert, so, wie sie selbst. Welch eine Ironie, einerseits, andererseits auch nicht ohne innere Logik, daß sie mir persönlich sozusagen in zweifacher Ausführung mit dem kompletten Gewicht, welches sie auf die Waage bringt, im Nacken zu sitzen gekommen ist. Behäbigkeit, Dickfelligkeit, Denkfaulheit, Hornhaut auf Herz und Seele – all diese Attribute kriegen in Bezug auf Marlene Rupprecht wahrhaftig doppelte Bedeutung, und zu ihrem Job rechnet sie die Sucht, möglichst alle Anträge von Seiten Contergan-Geschädigter in den Papierkorb zu schmeißen – es gibt schlichtweg nichts, was sie unter ihrem dicken Hintern nicht ratzfatz platt wie eine Briefmarke säße. Diese Frau war zu keinem ihrer
      diversen Posten jemals auch nur cum grano salis prädestiniert. Gleichwohl personifiziert und dokumentiert sie durch ihre aktuelle Handlungsweise daneben das komplette, wurschtige Staatsversagen bis dato, und wie sehr sich ihre Partei, die SPD, von den kleinen Leuten weg hin zu einer linksliberalen Bonzen-Nomenklatura bewegt und gemausert hat. Buchstäblich jede künftige Stimme für Rupprechts SPD, dabei völlig egal, wo in Deutschland, könnte man genauso gut im nächsten Bahnhofs-Lokus 'runterspülen wie saures Bier.

      Diese Manuela Schwesig ist da keinen Deut besser: Die Sozialistin trägt die gelernte Ost-Diktatorin dabei im Blute: Die Partei, die Partei, die hat immer recht, und die Partei weiß auch immer am aller-allerbesten, was für die Menschen am besten sei. Nanny, Gouvernante, Widerspruch, ob all der ausgegossenen „Wohltaten“ - für Schwesig sind das nicht zu duldende Unverschämtheiten, die sie bestenfalls mit Ignoranz bestraft. Den Weg in die freie Wirtschaft hat sie immer wie die Pest gemieden; als staatliche bestallte Ministerin hingegen, auf dem einen oder anderen Posten, wird sie uns vermutlich noch Jahre lang erhalten bleiben und unter Aufsicht behalten...

      Meine Freude ob alledem gerät geradezu interstellar. Die Situation erklärt aber auch so einiges, wenn man die Bereitschaft zu Beobachtung und ehrlicher Analyse einschaltet: Es dürfte sich künftig kaum etwas zum besseren ändern. Und ich bleibe dabei: Ich freue mich über jedes Jahr, das ich abgehakt und gelebt habe – denn so viel ist sicher: All diese Jahre kommen garantiert niemals wieder, um mich zu quälen. Mit Gottes Hilfe schaffe ich so auch noch den Rest.

      P.S.: Ach ja, eine Bitte hätte ich noch: Könnte man nicht die Überschrift zu diesem Faden korrigieren? Jenes Medikament hieß "Contergan" - und nicht, wie fälschlicherweise geschrieben, "Contagan". Dies wäre auch wichtig in Hinsicht auf die Auffindbarkeit dieses Forums und die Algorithmen, welche den Suchmaschinen im Netz zugrunde liegen. Dankeschön im voraus.
      NULL

      Post was edited 1 time, last by “Heimzögling” ().

      Mich betrifft ja nun beides: Von Contergan geschädigt, plus Heimkind. Welch eine grandiose Mischkulanz; fürwahr... Die Qualen im Heim, die ich zu erdulden hatte, lassen sich mit schnöden Worthülsen nicht annähernd beschreiben...

      Diese Marlene Rupprecht ist das Parade-Beispiel einer im Grunde von Anfang an überflüssigen Apparatschika: Vom Lebenslauf her nix besonderes, immer nur über Landeslisten gerade eben so ins Parlament gerutscht - und wieder und wieder hineingerutscht. Am Ende, wahrscheinlich über Frauen-Quoten, wird sie dann noch von ihresgleichen Klientel mit fetten Posten belohnt – um nicht zu sagen: adipös und bis zur Halskrause hinauf vollgefuttert, so, wie sie selbst. Welch eine Ironie, einerseits, andererseits auch nicht ohne innere Logik, daß sie mir persönlich sozusagen in zweifacher Ausführung mit dem kompletten Gewicht, welches sie auf die Waage bringt, im Nacken zu sitzen gekommen ist. Behäbigkeit, Dickfelligkeit, Denkfaulheit, Hornhaut auf Herz und Seele – all diese Attribute kriegen in Bezug auf Marlene Rupprecht wahrhaftig doppelte Bedeutung, und zu ihrem Job rechnet sie die Sucht, möglichst alle Anträge von Seiten Contergan-Geschädigter in den Papierkorb zu schmeißen – es gibt schlichtweg nichts, was sie unter ihrem dicken Hintern nicht ratzfatz platt wie eine Briefmarke säße. Diese Frau war zu keinem ihrer
      diversen Posten jemals auch nur cum grano salis prädestiniert. Gleichwohl personifiziert und dokumentiert sie durch ihre aktuelle Handlungsweise daneben das komplette, wurschtige Staatsversagen bis dato, und wie sehr sich ihre Partei, die SPD, von den kleinen Leuten weg hin zu einer linksliberalen Bonzen-Nomenklatura bewegt und gemausert hat. Buchstäblich jede künftige Stimme für Rupprechts SPD, dabei völlig egal, wo in Deutschland, könnte man genauso gut im nächsten Bahnhofs-Lokus 'runterspülen wie saures Bier.

      Diese Manuela Schwesig ist da keinen Deut besser: Die Sozialistin trägt die gelernte Ost-Diktatorin dabei im Blute: Die Partei, die Partei, die hat immer recht, und die Partei weiß auch immer am aller-allerbesten, was für die Menschen am besten sei. Nanny, Gouvernante, Widerspruch, ob all der ausgegossenen „Wohltaten“ - für Schwesig sind das nicht zu duldende Unverschämtheiten, die sie bestenfalls mit Ignoranz bestraft. Den Weg in die freie Wirtschaft hat sie immer wie die Pest gemieden; als staatliche bestallte Ministerin hingegen, auf dem einen oder anderen Posten, wird sie uns vermutlich noch Jahre lang erhalten bleiben und unter Aufsicht behalten...

      Meine Freude ob alledem gerät geradezu interstellar. Die Situation erklärt aber auch so einiges, wenn man die Bereitschaft zu Beobachtung und ehrlicher Analyse einschaltet: Es dürfte sich künftig kaum etwas zum besseren ändern. Und ich bleibe dabei: Ich freue mich über jedes Jahr, das ich abgehakt und gelebt habe – denn so viel ist sicher: All diese Jahre kommen garantiert niemals wieder, um mich zu quälen. Mit Gottes Hilfe schaffe ich so auch noch den Rest.

      P.S.: Ach ja, eine Bitte hätte ich noch: Könnte man nicht die Überschrift zu diesem Faden korrigieren? Jenes Medikament hieß "Contergan" - und nicht, wie fälschlicherweise geschrieben, "Contagan". Dies wäre auch wichtig in Hinsicht auf die Auffindbarkeit dieses Forums und die Algorithmen, welche den Suchmaschinen im Netz zugrunde liegen. Dankeschön im voraus.
      NULL

      Post was edited 1 time, last by “Heimzögling” ().

      Deutsche Contergan-Opfer unzufrieden. / German Thalidomide-victims dissatisfied. --- Aufgrund der Eröffnung dieses Threads hat sich dann auch ein Contergan-geschädigtes ehemaliges Heimkind hier gemeldet.

      .
      Hallo »Heimzögling«

      Wunderbarer Beitrag, den Du da geschrieben hast! ^^^ – Und ich kann Dir da nur hundertprozentig zustimmen! ^^^

      Ich habe auch sofort alle meine Tippfehler, was den Begriff „
      CONTERGAN“ in der Threadüberschrift und in den Beitragtexten, betrifft, korrigiert, und werde das auch überall anderswo im Netz wo ich diesen Tippfehler („Contagan“) gemacht habe, korrigieren.

      All the best my friend !!

      von Martin in Australien

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Post was edited 3 times, last by “Martini” ().

      Deutsche Contergan-Opfer unzufrieden. / German Thalidomide-victims dissatisfied. --- Aufgrund der Eröffnung dieses Threads hat sich dann auch ein Contergan-geschädigtes ehemaliges Heimkind hier gemeldet.

      .
      Hallo »Heimzögling«

      Wunderbarer Beitrag, den Du da geschrieben hast! ^^^ – Und ich kann Dir da nur hundertprozentig zustimmen! ^^^

      Ich habe auch sofort alle meine Tippfehler, was den Begriff „
      CONTERGAN“ in der Threadüberschrift und in den Beitragtexten, betrifft, korrigiert, und werde das auch überall anderswo im Netz wo ich diesen Tippfehler („Contagan“) gemacht habe, korrigieren.

      All the best my friend !!

      von Martin in Australien

      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Post was edited 3 times, last by “Martini” ().