Heimkinder-Demo in Hannover, Dienstag, 8. September 2015, 10 Uhr bis 14 Uhr

    Team

    Who is online?

    and 23 guests

    New Members

    Most active members

      Eigentlich ist es richtig was Du sagst Martin wenn Du von Solidarität mit einem anderen
      Heimkind sprichst. Nur, was für einen Sinn soll eine Demo machen, von der niemand
      im Vorfeld Notiz nehmen kann, weil der Initiator technisch noch bei den Kelten
      lebt und nicht in der Lage ist, zumindest seine Beweggründe mitzuteilen.
      Ich kann-schon altersgemäß-nicht einfach in Hannover auftauchen und gucken wo mehr
      als 5 Leute auf einem Haufen stehen in der Hoffnung, es seien ehemalige
      Heimkinder. Trotzdem danke für Deine Information.
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins

      Heimkinder-Demo in Hannover, Dienstag, 8. September 2015, 10 Uhr bis 14 Uhr

      .
      Noch einmal hochgeholt für all diejenigen, die an der Heimkinder-Demo in Hannover teilnehmen wollten, bzw. möchten – zur Erinnerung:

      DAS IST HEUTE !!


      Martini wrote:

      .
      Heimkinder-Demo in Hannover, Dienstag, 8. September 2015

      .
      Veröffentlicht am 25. August. 2015

      08.09.2015: Demo in Hannover

      Wir wollen, was uns zusteht: Eine angemessene Entschädigung!
      [ Das Original wurde nachträglich um diese Zeile erweitert am 01.09.2015 ]

      Friedliche Demo ehemaliger Heimkinder vor dem evangelischen Landeskirchenamt in Hannover, Rote Reihe 6, 10:00 Uhr bis ca. 14:00 Uhr.

      Wir hoffen auf rege Beteiligung und schön große, ausdrucksstarke mitgebrachte Transparente!


      [ Google Map @ https://www.google.de/maps/place/Rote+Reihe+6,+30169+Hannover/@52.37191,9.72789,17z/data=!3m1!4b1!4m2!3m1!1s0x47b074bc0297cf0f:0x2f9a5a55e264627a ]

      Noch Fragen? Bitte melden bei
      Walter Hans, Tel.: 04102-31547
      [ Es handelt sich um einen Festnetz-Anschluss. Die Vorwahl 04102 gehört zum Ortsnetz von Ahrensburg, Schleswig-Holstein ]
      .

      QUELLE / ORIGINAL @ http://www.veh-ev.eu/home/vehevinf/public_html/uncategorized/08-09-2015-demo-in-hannover/ ( Erstveröffentlichung am 25.08.2015 )
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.
      @Martini

      Es wird niemals eine angeMESSENe Entschädigung geben, da man Leid nicht MESSEN kann.
      Entschädigung ja, Anerkennung wäre mir wichtiger und damit verbunden halt für jetzt entsprechende Unterstützung auf Lebenszeit.

      Damit meine ich keine finanzielle Unterstützung, sondern in erster Linie Eingliederung in den sozialen Alltag so, wie ich bin/wir sind.
      Das wiederum erfordert von uns selbst Mitarbeit an uns/sich selbst!

      Wer sich auch heute noch gerne darauf verlässt, dass andere sein Leben schon richten werden, werden immer verlassen bleiben.

      Für mich heißt das z.B. : nicht einfach die ReHa genießen hier, sondern mitarbeiten und evtl. versuchen, die ReHa zu verlängern, um so viel wie möglich für mich und meine Entwicklung mitzunehmen. Und das ist harte Arbeit an mir selbst verbunden auch mit viel Emotionen und Tränen.
      :gkr:

      Sei du selbst! Alle anderen Rollen sind schon besetzt.

      mein Beitrag fürs Forum
      Mensch Uschi,

      Du weißt dass ich Deinen von Dir gewählten Weg achte,
      weshalb brauchst Du die Verachtung derer,
      die für sich nicht diese Kraft aufbringen,
      weil es sich um irreparable Schädigungen handelt.
      Bitte urteile nicht so hart über die,
      die ihr Schicksal nicht selbst verursacht haben.

      Ansonsten wünsche ich Dir für Deine Reha,
      dass Du all Deine Ziele verwirklichen kannst.
      Es gibt immer eine Möglichkeit, sein Leben selbst MITzugestalten. Heute dürfen wir das und die Kraft dazu hat jeder.

      Es ging mir hier um die Aussage von Martini, die er rot eingefügt hat. Nämlich:
      Für eine angemessene Entschädigung.
      Ich kann einfach nicht sagen, dass das Käse ist, ohne es zu begründen, warum ich das so empfinde.

      Wir hatten in all den Jahren doch schon öfter darüber sinniert, was angemessen wäre oder nicht.
      Eine angemessene Entschädigung kann es nicht geben, da eben jeder anders denkt/empfindet. Da kann nur jeder für sich selbst sprechen/demonstrieren und ist daher nicht geeignet als Thema für eine organisierte Demo.
      :gkr:

      Sei du selbst! Alle anderen Rollen sind schon besetzt.

      mein Beitrag fürs Forum
      Uschi, natürlich hat jeder bei "angemessen" seine eigenen Vorstellungen.
      Das hat auch was mit dem Maß dessen zu tun, was erlebt und erlitten wurde.
      Aber während Leid grenzenlos sein kann, ist "Wiedergutmachung" etwas schwammiges
      und unterschiedlich interpretierbares. Der Schuldige sieht das immer eingeschränkter,
      als das Opfer. Für mich ganz klar, das Martin bestimmte Dinge hervorhebt, er hatte ja auch
      einen wirklich harten Run hinter sich, bevor er nach Australien flüchten konnte.
      Auch andere haben ekelhaftes erlebt, dazu gehören auch wir "Banausen". Da sind aber die "Fluchten" schon zum Alltag geworden-trotzdem nicht weniger schmerzvoll. Wie will man da ein Maß der Wiedergutmachung finden? Frag mal Brötchen, warum ihm seine Pferdeliebe über alles anderem steht und sich seine Menschenliebe in Grenzen hält, oder ich nicht aus meinen Kriegen einfach aussteigen kann. Wie will man das bewerten? Wér sollte das bewerten? Und vor allem; wer soll uns die Normalität zurück geben können-und durch was? Durch Geld? Wohl kaum. Durch eine Entschuldigung? Lächerlich.
      Also, was ist "angemessen"?
      Das Leben ist eine kurze Unterbrechung immerwährendem Fortseins
      Ich weiß auch nicht wirklich, was angemessen für mich bedeutet, oder dieses hehre Wort von der angeblichen Wiedergutmachung. Die Heimzeit und die mir dort eingebleuten Verhaltensmuster sind die Ursache dafür das aus mir ein ziemlich paradoxer Mensch wurde, der sich zum Beispiel nach Nähe und Freundschaft sehnt, aber genau das nicht zulassen kann und sich irgendwo im tiefsten Innern mit der Welt im Kriegsmodus befindet....Wie will man diese Schuld an einem ziemlich kaputten Leben angemessen entschädigen? Sind Tausend Euro oder Hunderttausend das richtige Maß?

      Eine kaputte Seele und eine Heimkind-Vita die anderen Schicksalen so unheimlich gleicht ist das Werk von katholischen Kinderfi..ern, perversen Ordensbrüdern und sadistischen Nonnen die für ihr Werk auch noch den Segen der jeweiligen Landesverbände hatten.

      OK, der Film ist gelaufen, ich kann nur lernen mit dem Abspann zu leben ohne aus der Haut zu fahren und ins nächste Päderastenkloster einzumarschieren. Der Gesetzgeber sollte aber endlich die Reißleine ziehen und allen katholischen und evangelischen Pfaffen bei Knastandrohung verbieten in der Kindererziehung - wo auch immer - tätig zu werden!

      Pfaffen, ihr habt nicht zu tilgende Schuld auf Euch geladen!
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
      wer reha genießen kann, an sich arbeiten kann. wer den wunsch nach lebensqualität trotz verkorkster kindheit äußern kann, der kann an sich arbeiten, lernen mit der vergangenheit zu leben...
      längst nicht jeder ist dazu in der lage. spaziere mal durch die psychiatrien, schau nach, wieviele ehemalige heimkinder und missbrauchsopfer dort vor sich hinwegitieren, deren seele einen imensen schaden genommen hat... das ist die andere seite des "überlebens". das ist eine seite, die sich niemand aussucht, weil er sich nicht selbst auf den weg machen will - andere für sich machen lassen will.
      auch diese betroffenen müssen wir im blick haben, wenn darüber geredet wird, "sein leben selbst in die hand zu nehmen"...
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      ja, sie schreibt aber sehr wenig. und nein, sie konnte uns nicht informieren. dazu muss man nämlich einen schritt weiter denken können. ich meine das ironisch. :D
      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin zurecht finden.

      (Albert Einstein)
      Krumi, Heidi Dettinger ist die stellvertretende Vorsitzende vom Verein ehemaliger Heimkinder, sie war 2010 mit bei der Berlindemo und ich glaube später in Bochum bei der Demo gegen die Grüne Antje Vollmer die uns Heimkinder so eiskalt ins Messer laufen ließ. Der Vorsitzende ist Dirk Friedrich.
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
      Heidi Dettinger ist seit der letzten Mitgliederversammlung 1. Vorsitzende des VEH. Was mich wundert, dass der VEH plötzlich über 500 Mitglieder hat. Wenn man die Karteileichen abzieht und die verstorbenen und in letzter Zeit ausgetretenen Mitglieder bleiben so um die 300 übrig. Viele Mitglieder sind ausgetreten weil der VEH nichts mehr bewegen kann. Mit seinem Boykottaufruf gegen den Fond hat Heidi Dettinger den VEH gespalten. Erst nachdem sie mitbekommen hat, dass dies nichts bewirkt hat ist sie um 180 Grad umgeschwenkt und bringt jetzt nach dem der Kuchen verteilt ist Forderungen, die zwar in die richtige Richtung gehen aber nicht mehr erfüllt werden.
      NULL

      Post was edited 1 time, last by “typotypen1” ().