Kinderheim Laufen an der Salzach (Ortsteil: Abtsee)

    Team

    Who is online?

    and 23 guests

    New Members

    Most active members

      Kinderheim Laufen an der Salzach (Ortsteil: Abtsee)

      Kennt jemand das "Kinderheim (Schloss) Abtsee"



      Adresse:


      Schloss Abtsee

      83410 Laufen

      (Ortsteil/Dorf) Abtsee (Nr.)31


      1875 lies Josef Pauer, Sohn eines reichen Passauer Tabakfabrikanten, sich von dem Architekten Professor Lorenz Gedon, der auch für das bayerische Königshaus gearbeitet hat, ein Schloß am Abtsee im italienischen Renaissancestil bauen. Nach dem frühem Tod der Familie Pauer verkauften die Erben 1919 den gesamten Besitz an den Grafen Spreti. 1926 erwarb Henry Wiltenberg das Schloss. Nächste Besitzerin war Gertraud Caspari aus Frankfurt. 1936 wird der Reichsbund der Deutschen Beamten Eigentümer(in). Ab 1939 ist Schloss Abtsee zunächst NSDAP Gau-Sportschule, dann als Lazarett genutzt. 1945 wurde es kurzfristig von den Amerikaner genutzt. Von 1946 bis 1958 nutzt es das Bayerische Rote Kreuz als Pflegeheim, Altenheim und Heimkehrererholungsheim. 1958 wurde Carola Müller Eigentümerin und führte lange Zeit ein „Kindererholungsheim für Kriegswaisen und bedürftige Kinder“ das von Nonnen (In Tracht, mit Habit)des Klosters Laufen betrieben wurde (Jaja: "bedürftige Kinder" waren wir also). Als der Laufener Architekt Gottfried Lobmayr das Schloß kaufte, wurde es nach umfangreichen Renovierungs- und Umbauarbeiten ein Hotel. Seit 1991 ist das Schloss eine Venenklinik.



      Liebe Grüße



      PS.: Ich habe da noch zwei Bilder des Schlosses (Kinderheims) habe aber kein URL, oder wie dass auch immer heißt. Ich könnte die Bilder irgend jemanden als eMail Anhang senden und diese Person fügt es dann zu meinem Betrag bei, wenn Sie/er (ADMIN oder so), so nett wäre.




      Alex.andra Galle
      "Wenn das so weitergeht, (nicht brav genug bist), werden wir dich in ein Kinderheim geben müssen!" (...) "Du endest mal im Zuchthaus!"
      Hier die Bilder, eins von Damals. Es wurde zu meiner Zeit mal ein solches Foto aufgenommen... so mit aufbauen des Fotografen... Aufstellung nehmen der Kinder... und so, aber ob ich auf diesem Bild (Fotopostkarte) zu sehen bin, was weis ich.

      Das andere Bild ist von heute.
      Files
      "Wenn das so weitergeht, (nicht brav genug bist), werden wir dich in ein Kinderheim geben müssen!" (...) "Du endest mal im Zuchthaus!"

      kinderheim schloss abtsee

      hallo alex,
      durch zufall bin ich auf deinen beitrag gestossen.
      hab im netz nach meinem alten kindererholungsheim gesucht.
      ich war 1960 dort, für 6 wochen.
      habe mich an "tante carola" erinnert und das lied was wir für sie
      sangen.
      als mich vor etlichen jahren mein weg im urlaub dort hinführte
      traf ich auf zwei frauen (eine schon ziemlich betagt) die sich in einem
      gespräch als die besagte tante carola zeigte.
      ich konnte es nicht fassen.
      freue mich über das alte foto, es kommen da viele erinnerungen auf.
      gruß
      anna
      NULL
      Hej @anname (was das auch immer für ein Name ist?)

      ich war da in 1960! Wir (Alten) sind ja (früher) noch im April eingeschult worden. Ich war auf jeden Fall vor meiner Einschulung, also im ausgehenden Winter und beginnenden Frühjahr dort. Also Februar-März-April 1960.

      Dort auf der großen Treppe (Bild) haben wir als Erstes dass Schuhe-Zubinden gelernt. Ich konnte es schnell (gleich beim ersten Versuch). Dooof fand ich immer wenn wir zum Bahndamm gingen und diese (für mich Steinalte) "Tante" uns mit feuchte Augen "ihre tollllle Alpenkette" Watsmannkette und so... zeigen (musste) wollte. "Oh wie toll... ... schaut euch das an... ..." :wrt: Ich konnte zu der Zeit (5,1/2jährig mit diere Gefühlsduselei jedenfalls nichts mit anfangen, fand das Doof, deswegen war die "Tante" für mich auch oberdoof. Richtig toll fand ich es dort aber nicht. Dort hatte ich das Erlebnis mit dem "Tischkotzen":

      Vor jeder Malzeit ließen sie uns Beten und dem„lieben Herr Gott“ danken; „dass wir was zu essen haben“. Während den Mahlzeiten durfte nicht gesprochen oder getuschelt werden. Am „Tantentisch“, der auf einem Podeststand stand, war Sprechen allerdings, erlaubt. Es wurde fiel geschrien! Bei Zuwiderhandlung setzte es schon mal, unverhofft Hiebe, mit der Hand oder mit Gegenständen, was gerade so zur Hand war: Kelle, Besen, Stock. – Bei wem dass nicht genug half, die/der musste im stehen weiteressen und in der Steigerung, wurde gern Eckstehen – natürlich nach dem aufessen – angeordnet.

      Gegessen werden mussten „was auf den Tisch kam“. Egal, ob es der allgemein ungeliebte, Haferschleim, Schmalz auf Brot, oder Bohnen mit Spieren, die im Hals stecken blieben, war: Es durfte nichts „liegengelassen“, alles musste „aufgegessen“ werden. Wie fiele Kinder in letzter Sekunde zur Toilette rannten, um alles wieder auszukotzen, kann ich nicht sagen. Es waren fiele. Dann wurde, mal wieder, geschrieen und, es konnte das Allzeit beliebte: Eckestehen, angeordnet wurden.

      Am Esstisch, mir gegenüber, hatte ein Mädel, auf ihren Teller und Tisch gebrochen. Nun setzte ein aggressiv, lautes Schreien der „Oberschwester“ ein. Die sich immer in der Mitte des Speisesaals, zwischen den beiden langen Tischreihen, drohend aufgebaut hatte: (Das Mädel) habe das‚ gute Essen ,nur’, aus purer Bosheit, herausgewürgt“, keifte sie. Auf ihren Befehl hin, musste schnell ein voller Teller Haferschleim gebracht werden. Und wir alle mussten, geschockt, sitzenbleibenund und zusehen, bis das Mädel, weinend, ihren Haferschleim „aufgegessen“ hatte.

      Liebe Grüße

      Alex.andra
      "Wenn das so weitergeht, (nicht brav genug bist), werden wir dich in ein Kinderheim geben müssen!" (...) "Du endest mal im Zuchthaus!"
      Hej zusammen,

      Da schreibt eine "@anname" = "Anna":
      "durch zufall bin ich auf deinen beitrag gestossen... hab im netz nach meinem alten kindererholungsheim gesucht... habe mich an "tante carola" erinnert und das lied was wir für sie sangen... als mich vor etlichen jahren mein weg im urlaub dort hinführte

      traf ich auf zwei frauen (eine schon ziemlich betagt) die sich in einem gespräch als die besagte tante carola zeigte. ich konnte es nicht fassen.

      freue mich über das alte foto, es kommen da viele erinnerungen auf."

      So Weit, so Gut(!)?.

      Dann schreibt mir diese !@anname" per PM singemäß: "Ich solle doch noch mehr (Geschichten) über (das nach Annas Worten "Erholungsheim Carola") Laufen-Abtsee schreiben."

      >>> Ich schreibe ihr auch über PM das sie doch erstmal mehr von sich schreiben soll, gebe ihr meine eMailadresse: Alexandra.Galle@t-online.de ... weil es vielleicht per Persöhlicher Nachricht im Emailverfahren diskreter sein könnte... ...

      Und was ist: NICHTS

      H... was soll das Vrhalten denn?
      Was soll ich denn von sowas halten?
      Hat da Eine/Einer eine Erklährung zu?
      "Wenn das so weitergeht, (nicht brav genug bist), werden wir dich in ein Kinderheim geben müssen!" (...) "Du endest mal im Zuchthaus!"
      Hallo Alex.G

      Du hast es versucht und es kommt nichts zurück.
      Das wäre für mich ein Grund es dabei zu belassen, sollten von der anderen Seite keine "aufklärenden Worte" kommen.
      Lass Dich nicht ausnutzen, oder sogar benutzen. Wer vertrauliche Erlebnisse in Erfahrung bringen möchte, sollte sich erst mal Vertrauen verdienen.